18.04.17 – Trevira CS — read English version

Kreativität mit Zusatzfunktion

Im Rahmen seines Kundenclubkonzepts lud Trevira nunmehr zum fünften Mal Anbieter von Trevira CS Stoffen ein, sich mit ihren neuesten Entwicklungen an einem Kreativitätswettbewerb zu beteiligen.

Giorgio-Piovano-Home-Textiles.jpg

Giorgio Piovano Home Textiles (Photo: Trevira)

 
Rubelli.jpg

Rubelli (Photo: Trevira)

 
Alle Bilder anzeigen

Mit ihrer Einreichung haben die Stoffanbieter die Möglichkeit, Punkte im Trevira CS Club zu sammeln. Eine Platzierung unter den ersten drei Plätzen einer Kategorie generiert in hohem Maße zusätzliche Club-Punkte. Aus den zahlreichen Einreichungen wählte eine Fachjury 17 Gewinnerstoffe.

Die Gewinner in der Kategorie Hotel/Apartment sind Rubelli S.p.A. mit der neuzeitlichen Interpretation eines historischen Musters für den Einsatz in der luxuriösen Hotellerie sowie mit einem Lampas in hochwertiger technischer Verarbeitung. Création Baumann erhielt die Auszeichnung für einen zweifarbigen Artikel in Kette und Schuss und in Leinwandbindung.

In der Kategorie Lobby/Gastronomie punktet Giorgio Piovano Home Textiles mit einer dreidimensionalen Strickqualität, die als Fensterbehang, aber auch als Raumteiler einsetzbar ist. E. Schoepf präsentiert einen voluminösen, changierenden Velours und Johan van den Acker Textielfabriek B.V. wurde einhellig von der Jury bewertet für einen mehrfarbigen Artikel mit raffinierten Strukturüberlagerungen von Fischgratmuster und Streifen.

Sieger in der Kategorie Kreuzfahrtschiff sind JAB Josef Anstoetz mit einem voluminösen, seidig anmutenden Artikel in Nachtblau, Fine Textilverlag zeigt eine Ripsoptik mit fließenden Farbübergängen und Gebrüder Munzert besticht mit einem halbtransparenten Artikel, den die Jury mit einem Wollmousselin assoziiert.

In den Kategorien Transport, Flexible Arbeitswelten sowie Autonomes Fahren/Elektromobilität entsprachen teilnehmende Hersteller den Anforderungen nach mehr Komfort und Sicherheit. Speziell mit dem letzten Thema möchte Trevira neues Terrain beschreiten und einen Zukunftstrend aufweisen.

Das Geschäft verlief für Trevira in 2016 im Großen und Ganzen zufriedenstellend. Die Spezialitätengeschäfte gestalteten sich jedoch in einigen Segmenten schwierig, so dass das überdurchschnittliche Ergebnis von 2015 nicht ganz erreicht wurde.

Um die Globalisierung der Marke Trevira CX voranzutreiben, wird Trevira einen weiteren Schritt unternehmen, die Markenpolitik für asiatische Hersteller zu öffnen. Künftig können asiatische Hersteller Trevira CS Stoffe in alle Regionen außerhalb Europas liefern. Die strengen Qualitätskriterien bleiben unverändert.

Weitere Artikel zu: