Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von technisch notwendigen Cookies einverstanden. Die Website verwendet außerdem Tracking Cookies, um die Nutzung durch Besucher besser zu verstehen und eine bessere Bedienbarkeit zu erreichen. Diese können Sie hier deaktivieren. Mehr dazu in unserer  Datenschutzerklärung.

18.01.16 — read English version

Mtex+– Tschechien ist Partnerland

Tschechien ist erstmals Partnerland der 6. Internationalen Messe für Technische Textilien mtex+, die vom 31. Mai bis 2. Juni 2016 in Chemnitz stattfindet.

Das vereinbarten der Tschechische Textilverband Atok, der Verband der Nord-Ostdeutschen Textil- und Bekleidungsindustrie e. V. (vti), das Tschechische Techtex-Netzwerk Clutex und die Messe Chemnitz kürzlich bei Gesprächen in Prag.

Freundschaftliche Atmosphäre herrschte unlängst beim Besuch der Delegation von mtex+  und vti bei den Partnern von Atok und Clutex in Tschechien....

Freundschaftliche Atmosphäre herrschte unlängst beim Besuch der Delegation von mtex+ und vti bei den Partnern von Atok und Clutex in Tschechien. Im Bild zu sehen sind (v. l.) Petr Moravec, Fa. Silk & Progress, Brnenec; vti-Vorstandsvorsitzender Friedmar Götz, Jan Hermansky, Konzernbetrieb SVITAP, Sivtavy; vti-Hauptgeschäftsführer Bertram Höfer und Michael Kynast, Chef der Messe Chemnitz Photo: Stefan Möbius

 
Michael Kynast, Chef der Chemnitzer Messe mtex+ (r.), knüpfte mit Unterstützung des in Moskau lebenden Außenwirtschaftsexperten Igor Salomakhin...

Michael Kynast, Chef der Chemnitzer Messe mtex+ (r.), knüpfte mit Unterstützung des in Moskau lebenden Außenwirtschaftsexperten Igor Salomakhin Kontakte zur russischen Textilunternehmern Photo: Stefan Möbius

 
Alle Bilder anzeigen

„Tschechien verfügt über eine hoch entwickelte Textil- und Bekleidungsindustrie sowie über international renommierte Textilforschungseinrichtungen, jedoch nicht über eine eigene Messe für Technische Textilien“, erläutert Messechef Michael Kynast.

„Atok und Clutex haben die Vorzüge unseres in Grenznähe liegenden Messestandortes erkannt. Beide Vereinigungen werden die mtex+ in Tschechien noch mehr bekannt machen und während der Messe ein Cluster-Treffen in Chemnitz veranstalten. Wir erwarten aus dem Nachbarland zahlreiche Aussteller und Fachbesucher.“

Als Erfolg versprechend bezeichnete Messechef Michael Kynast auch Gespräche, die er in den vergangenen Wochen mit russischen und türkischen Textilunternehmern geführt hatte. Die Delegation aus der Türkei war einer Einladung von Sachsens Ministerpräsident Stanislav Tillich in die sächsische Textil- und Bekleidungsbranche gefolgt; die Unternehmer bekundeten großes Interesse für die mtex+. Die Messe Chemnitz erwartet zudem Fachpublikum aus Polen. Im Februar 2016 wird eine Delegation von mtex+ und vti ins Nachbarland reisen, um die neu konzipierte Fachmesse polnischen Herstellern Technischer Textilien sowie dem dortigen Textilverband vorzustellen.

Dem internationalen Charakter der mtex+ tragen zudem die Aktivitäten des EU-weit agierenden „enterprise europe network“ Rechnung. Die IHK Chemnitz und ihre ausländischen Partner haben vor wenigen Tagen begonnen, kleine und mittelständische Unternehmen aus Südosteuropa sowie aus der Türkei für die Teilnahme an B2B-Meetings zu gewinnen, die während der 6. mtex+ stattfinden werden.

„Chemnitz gilt bekanntlich als Textilhauptstadt Deutschlands. Sie liegt im Herzen der hochmodernen Textil- und Forschungsregion Sachsen-Thüringen. Technische Textilien und textile Verbundstoffe erobern immer mehr Anwendungsgebiete. Auf unserer Messe der kurzen Wege und intensiven persönlichen Kontakte werden Entscheider, Entwicklungsingenieure und Querdenker aller Branchen auf ihre Kosten kommen“, betont vti-Hauptgeschäftsführer Bertram Höfer: „Unser Verband wird im Rahmen einer Sonderschau ein aktuelles Netzwerkprojekt zu Funktionstextilien für Klinik, Pflege, Reha und Wellness präsentieren. Auch die Akteure des vom Sächsischen Textilforschungsinstitut Chemnitz gesteuerten größten deutschen Textilforschungsverbundes Futuretex sowie das von Thüringen aus agierende Smart-Tex-Netzwerk werden auf der mtex+ Ergebnisse ihrer Arbeiten vorstellen.“

Im Unterschied zu den bisherigen mtex-Messen, die insbesondere Mobiltextilien vorbehalten waren, widmet sich die mtex+ erstmals der ganzen Bandbreite von Entwicklung, Herstellung und Anwendung Technischer Textilien. Unter dem Slogan „Discover hightextiles + functions!“ positioniert sie sich als Entdecker-Messe für Produktentwicklung, Prozessoptimierung, Networking und Wissenstransfer.

Hersteller Technischer Textilien können kreativen Input aus den Reihen des Berufsnachwuchses der Textil-, Bekleidungs- und Designbranche nutzen: Die 6. mtex+ und die im Meisenbach-Verlag erscheinende Fachzeitschrift „textile network“ haben erstmals den “mtex+ - Nachwuchspreis” für Studentinnen und Studenten einschlägiger Hochschulen ausgelobt.

Weitere Artikel zu: