Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von technisch notwendigen Cookies einverstanden. Die Website verwendet außerdem Tracking Cookies, um die Nutzung durch Besucher besser zu verstehen und eine bessere Bedienbarkeit zu erreichen. Diese können Sie hier deaktivieren. Mehr dazu in unserer  Datenschutzerklärung.

24.08.15 — read English version

Pitti Filati: Die noch neuere Leichtigkeit

Garn- und Stricktrends für Herbst/Winter 2016/17 – wie immer war das Trendforum Spazio Ricerca voller Inspirationen Photos: Anna Blum

Garn- und Stricktrends für Herbst/Winter 2016/17 – wie immer war das Trendforum Spazio Ricerca voller Inspirationen Photos: Anna Blum

 
Impressionen: Gesehen im Trendforum Spazio Ricerca

Impressionen: Gesehen im Trendforum Spazio Ricerca

 
Alle Bilder anzeigen

Hochwertige Naturfasern gepaart mit feiner Eleganz, voluminöse 3D-Strukturen und dezente Glanzaspekte bestimmen die Garnsaison im Herbst/Winter 2016/17. Dabei spielt Leichtigkeit eine zentrale Rolle. Selbst die volumigsten Varianten sind federleicht.

Evolution und Veränderung sind die charakteristischen Merkmale des Trendforums Spazio Ricerca. Es sollte ja auch dringend etwas passieren, um dem drohenden Damoklesschwert, das über Italiens Garnindustrie schwebt, etwas entgegenzusetzen. Laut des Marktforschungsinstitutes Sistema Moda Italia schloss das Jahr 2014 mit einem Verlust von 2 Prozent auf einen Gesamtumsatz von 2,9 Mrd. Euro. Die Nachfrage nach „Made-In-Italy“ Garnen war insgesamt einfach zu schwach.

Treibende Kraft ist nach wie vor die Wolle, die mehr als 80 Prozent des Umsatzes ausmacht, gefolgt von Baumwolle mit 15,6 Prozent und Leinen mit 3 Prozent. Die Aussichten für 2015: In den ersten drei Monaten fielen die Exporte erneut um 4,1 Prozent, die Importe zogen jedoch leicht an um 1,2 Prozent. Dennoch sieht Messechef Raffaello Napoleone„eine Menge Gründe, um mehr als zufrieden zu sein.

Die Stärke der Pitti Filati liege in ihrem innovativen Angebot, das einem Forschungslabor gleiche und liefere so einen einmaligen Ausblick auf zukünftige Fashion-Trends. Er könnte recht damit haben, zumindest lässt der erneute positive Trend bei der Besucherzahl um 8 Prozent im Vergleich zum Vorjahr dies vermuten.

Die neue Garnsaison ist von einem neu definierten Luxus gekennzeichnet. Neue Oberflächenstrukturen, noch leichtere Volumen und überraschende Fantasy-Effekte prägen das Bild. Dabei spielt Leichtigkeit eine zentrale Rolle. Denn auch die volumigsten Varianten sind federleicht. Die Saison ist geprägt von der Idee, natürliche Materialien in Bezug auf Farbe und Oberflächenstruktur in nie gekannter Weise zu verbinden. Gegensätze bei der Haptik, den Volumen, Oberflächen und bei der Feinheit sind gefragt von superfein und voluminös, dreidimensional und flach, matt und glänzend, haarig und glatt.

Natürlichkeit, traditionelle Handwerkskunst, die Allure softer, superleichter Materialien, innovative Technologien sowie die Sicherheit einer zeitlosen Klassik charakterisieren die kommende Garnsaison. Dem allgegenwärtigen Einzug von Sport in die Mode entspricht Wolle in völlig unüblichen Kombinationen für High-Performance-Garne mit Total-Easy-Care-Eigenschaften.

Die Farbpalette ist geprägt von mystischen, dunklen Fonds. Schwarz umrahmt farbige Konstrukte, um diese gezielt zu verstärken, wohingegen Grau die Farben zu einen scheint. Besonders leuchtende Farben erscheinen noch leuchtender durch die dunkle Basis. Helle Pastelle erzählen wahre Wintermärchen, wohingegen kräftige Rottöne für Leidenschaft sorgen. Eine Palette an natürlichen Tönen wie die Schattierungen nordischer Wälder bis hin warmen Gewürztönen steht für ruhige Winterimpressionen.

Bereits zum sechsten Mal wurde der Award mit dem Ziel verliehen, das kreative Potential der internationalen Designhochschulen mit den innovativen Produkten der italienischen Garnindustrie zu verbinden. Das Preisgeld von 2.000 Euro gewann Ng Siu Mui von der Hong Kong Polytechnic.

[ www.pittimmagine.com]

[Anna Blum]