Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von technisch notwendigen Cookies einverstanden. Die Website verwendet außerdem Tracking Cookies, um die Nutzung durch Besucher besser zu verstehen und eine bessere Bedienbarkeit zu erreichen. Diese können Sie hier deaktivieren. Mehr dazu in unserer  Datenschutzerklärung.

30.03.15 — read English version

Thailand: Biff & Bill mit großen Zielen

Die 33. Bangkok International Fashion and Leather Fair, die vom 11.-15 März 2015 bei hohen Temperaturen auf dem Messegelände IMPACT Muang Thong Thani von Bangkok über die Bühne ging, präsentierte rund 700 nationale und internationale (vorwiegend asiatische) Aussteller. Mit dabei war textile network…

Mrs Apiradi Tantraporn, Deputy Minister of Commerce,bei Ihrer Eröffnungsrede

Mrs Apiradi Tantraporn, Deputy Minister of Commerce,bei Ihrer Eröffnungsrede

 
Gruppenbild Eröffnungszeremonie

Gruppenbild Eröffnungszeremonie

 
Alle Bilder anzeigen

Organisiert vom Ministerium of Commerce Department of International Trade Promotion DITP lautete das Messekonzept “Catching the Creative Spirit”, wobei das kreative Design der ASEAN Region gemeint ist. Tatsächlich lockt die Biff & Bill vorwiegend Fachbesucher aus den naheliegenden Ländern Japan, China, Singapur, aber auch aus den USA, Südkorea sowie Südamerika und Südafrika an. Europäische Besucher sind aktuell nur schwer für Thailand zu begeistern. Grund dafür könnten zum einen die gestiegenen Lohnkosten, aber eben auch der schwache Eurokurs sein (aktuell liegt der Euro bei gerade einmal 34,9 Baht ). Auch die Jahrhundertflut Ende 2011, bei der viele Fabriken zerstört wurden sowie die Unruhen Anfang vergangenen Jahres könnten das ihre dazu beigetragen haben. An der Kreativität der Aussteller kann es auf jeden Fall nicht gelegen haben – diese war dafür zum Teil einfach zu inspirierend und auch erfrischend anders.

Zeugnis davon gaben nicht zuletzt die ansprechend inszenierten Modenschauen sowie mehrere Trendareas. Das gebotene Spektrum reichte von Stoffen, Zutaten, Maschinentechnologien bis hin zu Bekleidung, Lederwaren, Schmuck, Tücher. Ein Blick auf die parallel durchgeführte Möbelfachmesse TIFF in der zweiten Messehalle erlaubte einen weiteren sehr interessanten Einblick in die handwerklichen Besonderheiten Thailands.

Mrs. Nuntawan Sakuntanaga, Director General of Department of International Trade Promotion, betonte auf der internationalen Pressekonferenz: „Unsere thailändische Textil- und Bekleidungsindustrie durchläuft einen Strukturwandel hin zu mehr Kreativität und Innovation und dies wird unterstützt durch einen politischen Langzeitplan. Wir haben in Thailand viel zu bieten und wollen dies künftig auch stärker zeigen, Thailand soll in ASEAN führend in Textil und Mode werden“.

Die ASEAN wurde 1967 von Thailand, Indonesien, Malaysia, den Philippinen und Singapur gegründet. Ziel war die Förderung des konjunkturellen Aufschwungs, des sozialen Fortschritts und der politischen Stabilität. Erfolge der wirtschaftlichen Öffnungspolitik zeigten sich bald und so zählen einige Mitgliedsländer heute zu den sogenannten Tiger- bzw. Pantherstaaten. Seit 1984 ist auch das Sultanat Brunei Mitglied und Papua-Neuguinea fungiert seitdem als Beobachter. In den 1990ern traten Vietnam (1995), Myanmar und Laos (1997) sowie Kambodscha (1999) bei. Heute umfasst die ASEAN zehn Mitgliedstaaten mit gut 600 Millionen Einwohnern (ca. 8 % der Weltbevölkerung) und einer Fläche von knapp 4,5 Millionen km² (ca. 1 % der Erdoberfläche). Damit sind ihre Ausmaße mit denen der EU vergleichbar.

Unseren ausführlichen Bericht über das Textil- und Bekleidungsland Thailand, die Fachmesse Biff & Bill sowie der von uns in Bangkok besuchten Firmen lesen Sie in Kürze in unserer Print-Ausgabe.

www.biffandbil.com