23.03.17 – Les Enphants/Lectra — read English version

Digitale Kindermode „Made in China“

Billige Qualität zu Niedriglöhnen produziert – das war gestern. Chinesische Modehersteller setzen heute auf Hochwertigkeit und Digitalisierung.

Les-Enphants.jpg

Das 1993 gegründete Shanghaier Unternehmen Les Enphants ist mit 3000 Mitarbeitern einer der größten Hersteller von Mode und Sportbekleidung für Kinder (Photo: Les Enphants)

 
Les-Enphants.jpg
 
Alle Bilder anzeigen

Denn der Lebensstandard in China steigt und mit ihm die Erwartungen der Käufer. Die Mode soll aktuell, wertig und erschwinglich sein. Das zwingt Modeunternehmen ihre Produktion umzustellen. Les Enphants holt sich europäische Unterstützung – und nimmt in China damit eine Vorreiterrolle ein.

China ist wirtschaftlich auf dem aufsteigenden Ast. Geht es nach der Regierung, soll das auch so bleiben. Mit dem Programm „Made in China 2025“ verfolgt sie die Modernisierung der chinesischen Industrie und will die eigene Wirtschaft schnell, auf ihrem Weg zu einer intelligenten digitalen Industrieproduktion mit hoher Wertschöpfung, voran bringen. Das deutsche Industrie-4.0-Konzept ist ein wesentlicher Ideengeber für Chinas Strategie.

Bereits heute sind die Anforderungen an die ansässigen Unternehmen groß, vor allem in der Mode-Industrie. Les Enphants ist eines davon. Um den gestiegenen Ansprüchen der Kunden gerecht zu werden, musste das Unternehmen die Produktionskette optimieren.

Les Enphants holt sich europäische Unterstützung

 Das 1993 gegründete Shanghaier Unternehmen ist mit 3000 Mitarbeitern einer der größten Hersteller von Mode und Sportbekleidung für Kinder und verkauft seine Produkte in 1600 Geschäften, ein Teil davon Own-Brand Stores. Um den gestiegenen Ansprüchen der Kunden gerecht zu werden, musste das Unternehmen die Produktionskette optimieren. Das Ziel sollte zum einen sein, die Produktentwicklung zu beschleunigen, um kurzfristiger auf Trendentwicklungen zu reagieren und Designs schneller zur Marktreife und in die Läden zu bringen. Zum anderen sollte die Produktqualität weiter gesteigert werden, ohne zusätzliche Kosten zu verursachen. Um diese Ziele zu erreichen, entschied sich Les Enphants, eine PLM-Lösung (Product Lifecycle Management) für die gesamte Wertschöpfungskette zu implementieren – und fand den geeigneten Partner in Europa.

Know-how aus Europa

Das französische Unternehmen Lectra ist weltweit einer der führenden Anbieter integrierter Soft- und Hardwarelösungen verbunden mit Serviceleistungen für die Leder- und Textilindustrie. Auch in Deutschland treibt Lectra die Digitalisierung der Modeindustrie voran. Die Lectra Fashion-PLM-Lösung, für die sich Les Enphants entschied, basiert auf einer modular aufgebauten, serviceorientierten Architektur mit einer intuitiven Benutzeroberfläche und bietet eine Plattform zur nahtlosen Integration beliebig weiterer unternehmensinterner Anwendungen. Die PLM-Plattform enthält neben Modulen zur Kollektions- und Terminplanung oder Kostenkalkulation auch prozessorientierte Anwendungen für Design, Modell- und Schnitterstellung. So arbeiten die Designer von Les Enphants mit einer 3D-Software und kreieren Kleidungstücke vollständig digital.

Dank des modularen Aufbaus der PLM-Lösung arbeiten die verschiedenen Abteilungen des Unternehmens gemeinsam am selben Datenstamm. Wichtige Informationen werden so schnell geteilt und die Produktentwicklung beschleunigt. Dadurch vereinfacht sich die Kommunikation zwischen den einzelnen Teams. Zusätzlich reduziert der standardisierte Arbeitsprozess zeitaufwendige Arbeitsschritte. So kann Les Enphants schnell auf Trends und eine steigende Nachfrage reagieren und beispielsweise Best-Seller der vorherigen Saison innerhalb einer halben Stunde vorbereiten und noch am gleichen Tag in Produktion geben. Zuvor konnte das mehrere Tage in Anspruch nehmen, da die Produktinformationen nicht zentral an einer Stelle gespeichert waren. Eine PLM-Lösung erhöht außerdem die Kontrolle in Punkto Produktionskosten. Durch den transparenten Überblick über alle wichtigen Informationen, von Nachfrage über Materialkosten bis hin zu Produktionsdauer, kalkuliert das Unternehmen präzise Stoffe, Garne und Accessoires und spart Zeit und Geld.

Umstellung nach Maß

Auf eine PLM-Plattform umzustellen, brachte eigene Herausforderungen für Les Enphants. Die Implementierung nahm einige Zeit in Anspruch, gleichzeitig blieb der strikte Zeitrahmen des normalen Arbeitsablaufes bestehen. Die Angestellten in das neue System einzuarbeiten, war eine zusätzliche Hürde. Um den Übergang so einfach wie möglich zu gestalten, untersuchte ein professionales Serviceteam von Lectra den Arbeitsprozess im Voraus, führte die Angestellten in das System ein und unterstützte Les Enphants bei jedem weiteren Schritt. Wichtig für die erfolgreiche Umsetzung war eine enge Zusammenarbeit mit den Projektleitern. Die meisten Angestellten von Les Enphants fanden sich binnen drei Monaten in dem neuen System zurecht. Das Unternehmen setzt langfristig auf die PLM-Lösung. Die Zukunft liegt in der engen Zusammenarbeit mehrerer Teams an teils unterschiedlichen Orten. Ein digitaler Informationsaustausch ist dafür elementar.

Viele chinesische Modehersteller spüren die Auswirkungen des wechselnden Verbraucherverhaltens, von E-Commerce und Fast-Fashion. Durch den höheren Lebensstandard verlangen chinesische Verbraucher schneller aktuelle Mode in guter Qualität zu vernünftigen Preisen. China setzt auf eine intelligente Industrieproduktion. Das treibt die Digitalisierung der Modebranche voran und beschleunigt die Produktentwicklung. Im Land der untergehenden Sonne steigt die hochwertige digitale Produktion auf.

 

Weitere Artikel zu: