Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von technisch notwendigen Cookies einverstanden. Die Website verwendet außerdem Tracking Cookies, um die Nutzung durch Besucher besser zu verstehen und eine bessere Bedienbarkeit zu erreichen. Diese können Sie hier deaktivieren. Mehr dazu in unserer  Datenschutzerklärung.

28.05.15 — read English version

Nonwovens: Reinigungstücher aus Vliesstoff sind besser!

Gegenüber Lumpen und Miettextilien werden für Tücher aus Vliesstoff 40% weniger Lösungsmittel benötigt. Dies belegt eine neue Studie, in der die Vorteile moderner Wisch- und Reinigungstücher gegenüber Lumpen und Miettextilien untersucht wurde.

Die Anwendung moderner Reinigungstücher aus Vliesstoff ist wesentlich zeitsparender als die, herkömmlicher Lumpen oder Miettextilien
Photos: Tork

Die Anwendung moderner Reinigungstücher aus Vliesstoff ist wesentlich zeitsparender als die, herkömmlicher Lumpen oder Miettextilien Photos: Tork

 
Tork Reinigungstücher aus Vliesstoff benötigen gegenüber herkömmlichen Lumpen und Miettextilien weniger Lösungsmittel

Tork Reinigungstücher aus Vliesstoff benötigen gegenüber herkömmlichen Lumpen und Miettextilien weniger Lösungsmittel

 

In der verarbeitenden Industrie sowie in vielen Werkstätten, wo Produktivität das A und O ist, kommen immer noch häufig traditionelle Reinigungstücher wie Lumpen aus Stoffresten oder Miettextilien zum Einsatz. Eine Alternative dazu: Moderne Reinigungstücher aus Vliesstoff. Um festzustellen, wie leistungsfähig nun Lumpen, Miettextil und Vliesstofftücher im Vergleich sind, hat ein unabhängiges Forschungsinstitut Produkttests durchgeführt. Ergebnis: Produkte aus Vliesstoff sparen Zeit (32 %) und Lösungsmittel (40%) gegenüber herkömmlichen Lumpen und Miettextilien

Ob Werkstatt oder industrielle Produktion: moderne Maschinen übernehmen heute Aufgaben, für die früher einfache Werkzeuge benutzt wurden. In anderen Bereichen der Industrie sind gewohnte Methoden weiterhin gängige Praxis. So werden zum Beispiel in vielen Fabriken immer noch Lumpen und Miettextilien zum Wischen und Reinigen verwendet – obwohl es auch in diesem Bereich, ähnlich wie bei den Maschinen, laufend Produktinnovationen gibt. Um die Reinigungsleistung von Lumpen, Miettextilien und modernen Wisch- und Reinigungstüchern aus Vliesstoff zu vergleichen, führte ein unabhängiges Forschungsinstitut nun Tests durch. Diese ergaben, dass die modernen Tücher mehrere Vorteile gegenüber den textilen Produkten bieten. So kann mit Vliesstofftüchern beispielsweise gleichbleibende Reinigungsqualität in kürzerer Zeit erreicht werden, während weniger Lösungsmittel verwendet werden muss.

„Wenn Sie Ihre Maschinen und Werkzeuge auf den neuesten Stand der Technik bringen, sollten Sie ebenfalls auf moderne Wisch- und Reinigungslösungen umstellen, um diese zu warten und so die Nutzungsdauer zu verlängern. Die Testergebnisse zeigen, dass der Wechsel zu Produkten aus Vliesstoff sowohl Zeit und Geld spart als auch die Arbeit erleichtert“, so Judith Rapp, Product Manager Wiping and Cleaning bei Tork.

Beispiele aus den Testergebnissen

Bis zu 40% weniger Lösungsmittel: Die Vliesstoffprodukte benötigten im Vergleich zu Lumpen und Miettextilien wesentlich weniger Lösungsmittel. Bis zu 35% weniger Zeitaufwand: Mit den Produkten aus Vliesstoff ließen sich Reinigungs- und Wischarbeiten viel schneller erledigen, als mit Lumpen oder Miettextilien. Bis zu 31% weniger Arbeitsaufwand: Mit den Vliesstoffprodukten wurde das Ausführen der gleichen Aufgabe als weniger aufwendig empfunden. Bis zu 80% weniger Entsorgungs- und Handlingkosten: Produkte aus Vliesstoff sind leichter und platzsparender als Lumpen, was die Handhabung und den Transport vereinfacht sowie Kosten für die Entsorgung reduziert.

Eine Firma, die bereits von Textilprodukten auf Produkte aus Vliesstoff umgestellt hat, ist Trioplast im schwedischen Sundsvall. Mit 1.300 Mitarbeitern an über einem Dutzend Standorten weltweit, ist Trioplast einer der größten Hersteller von Kunststoffprodukten. Das Unternehmen ist in Deutschland mit einer Niederlassung in Hilden, NRW vertreten. Bei einer Überprüfung der Ausgaben für textile Reinigungsprodukte begann man angesichts der hohen Kosten für den Transport, die Entsorgung und die eingesetzten Lösungsmittel, nach anderen Möglichkeiten zu suchen.

„Die von uns verwendeten Produkte aus Vliesstoff von Tork verursachen 75% weniger Handling- und Entsorgungskosten als unsere früheren Wisch- und Reinigungstücher. Darüber hinaus haben wir auch den Verbrauch von Lösungsmitteln reduziert“, sagt Patrik Eriksson, Produktionsleiter bei Trioplast in Sundsvall. Neben den finanziellen Vorteilen ergaben sich aus dem Wechsel zu Vliesstoffprodukten auch mehrere Vorteile für die Umwelt. Bei der Betrachtung des gesamten Lebenszyklus der Reinigungstücher wurde deutlich, dass diese im Vergleich zu den früher verwendeten Lumpen und Miettextilien weniger belastend für die Umwelt sind. Dies ist auf den geringeren Verbrauch, die Einsparung von Lösungsmitteln und den reduzierten Platzbedarf beim Transport zurückzuführen. Außerdem wirken sich die neuen Produkte positiv auf das Arbeitsumfeld aus: mit ihnen sparen die Mitarbeiter Aufwand und wertvolle Zeit ein, während sie ihren Arbeitsplatz reinigen.

„Bei der Zusammenarbeit mit Trioplast zeigte sich, dass der Wechsel zu Produkten aus Vliesstoff nicht nur direkte finanzielle Vorteile bot. Er verringerte zudem die Umweltbelastungen und steigerte die Produktivität, weil die Mitarbeiter nun effizienter statt härter arbeiteten“, sagt Judith Rapp.

Über Vliesstoffe

Vliesstoffe werden aus Natur- und/oder Kunstfasern hergestellt (zum Beispiel Baumwoll-/Zellstoff-und Kunststofffasern). Unabhängig davon, wie sich die Fasern zusammensetzen, werden Vliesstoffe immer in einem zweistufigen Verfahren gefertigt: Im ersten Schritt werden die Fasern zu einem Netz geformt, im zweiten Schritt werden sie dann zum eigentlichen Vliesstoff verbunden. Durch den Einsatz unterschiedlicher Fasern sowie verschiedener Formations- und Verbindungstechniken lassen sich spezielle Eigenschaften erzielen, optimiert für verschiedenartige Anforderungen. Alle Tork Produkte aus Vliesstoff werden speziell für den jeweiligen Einsatzzweck gefertigt. Die Wisch- und Reinigungstücher für die Industrie sind beispielsweise besonders saugfähig und robust.

Über die Produkttests und ihre Ergebnisse

Die Tests wurden 2014 vom Swerea Research Institute in Schweden durchgeführt. Ziel der Tests war es, Wisch- und Reinigungsprodukte für die verarbeitende Industrie zu untersuchen – dazu gehören Lumpen, Miettextilien und Tücher aus Vliesstoff. Um die Produkte hinsichtlich ihrer Leistungsfähigkeit zu vergleichen, wurden zwei verschiedene Tests durchgeführt, in denen harte Einsatzbedingungen nachgestellt wurden.

Test 1: Entfernung von Farbe, nach einer Eintrocknungszeit von vier Minuten auf einer 60 x 90 cm großen Metalloberfläche, mit Waschbenzin als Lösungsmittel. Die Farbe, eine Grundierung auf Alkydbasis, wurde zuvor mit einer Rolle aufgetragen. Die Testteilnehmer begannen mit 10 ml Lösungsmittel und konnten schrittweise jeweils 5 ml zusätzlich auf das Tuch geben. Während des Tests wurden der Zeitaufwand und die Lösungsmittelmenge gemessen, die verwendet wurden, um die Farbe zu entfernen. Anschließend wurden die Ergebnisse von Lumpen aus Baumwolle und Mischgewebe sowie von Miettextiltüchern mit denen der Tork Extra Starken Reinigungstüchern verglichen.

Test 2: Entfernung eines Gemischs aus 2/3 Asphalt und 1/3 Fett (insgesamt 10 g), von einer 60 x 90 cm großen Metalloberfläche, unter Zuhilfenahme von CRC Brake Degreaser als Entfettungsmittel. Die Verschmutzung war zuvor eine Stunde lang eingetrocknet. Anschließend wurden die Testteilnehmer gebeten, den erforderlichen Aufwand beim Reinigen auf einer Skala von 1–4 zu bewerten, wobei 1) sehr gering, 2) gering, 3) hoch und 4) sehr hoch bedeutete. Auch hier wurden Lumpen aus Baumwolle und Mischgewebe sowie Miettextiltücher mit den Tork Extra Starken Reinigungstüchern sowie den Tork Extra Starken Industrie Reinigungstüchern verglichen.

Über Tork

Die Marke Tork umfasst eine vollständige Palette von Produkten und Dienstleistungen rund um Hygiene und Reinigung für das Gastgewerbe, lebensmittelverarbeitende Betriebe, das Gesundheitswesen, Büros, Schulen und den Industriesektor. Dazu gehören Spender, Papierhandtücher, Toilettenpapier, Seife, Servietten sowie Wischtücher für Industrie und Gastgewerbe. Durch seine Fachkompetenz in den Bereichen Hygiene, funktionales Design und Nachhaltigkeit ist Tork zum Marktführer in Europa aufgestiegen. Tork ist eine globale Marke von SCA und ein zuverlässiger Partner für Kunden in mehr als 80 Ländern. Die aktuellsten Nachrichten und Innovationen von Tork finden Sie unter www.sca-tork.com

Über Svenska Cellulosa Aktiebolaget SCA SCA ist ein global führendes Unternehmen für Hygiene- und Forstprodukte. Die Unternehmensgruppe entwickelt und produziert nachhaltige Körperpflege-, Hygienepapier- und Forstprodukte. Diese werden in rund 100 Ländern der Welt unter vielen starken Marken vertrieben, darunter auch die global führenden Marken TENA und Tork sowie regionale Marken wie Libero, Libresse, Lotus, Nosotras, Saba, Tempo und Vinda. Als größter privater Forsteigentümer Europas legt SCA sehr viel Wert auf nachhaltige Forstwirtschaft. Die Unternehmensgruppe hatte Ende 2014 etwa 44.000 Mitarbeiter weltweit. Der Umsatz im Jahr 2014 betrug 11,4 Mrd. Euro. SCA mit Hauptsitz in Stockholm, Schweden, wurde 1929 gegründet und ist im NASDAQ OMX Stockholm notiert. Weitere Informationen finden Sie unter www.sca.com.

Deutschland ist mit 1,26 Mrd. EUR der umsatzstärkste Markt der SCA weltweit. Das Unternehmen ist hier in den Geschäftsbereichen Hygienepapier und Körperpflege tätig. Zu den bekanntesten Marken zählen TENA und Tork, die Hygienepapiere Tempo und Zewa, die Recyclingmarke DANKE und Demak’Up Abschminkprodukte. Neben den Verwaltungsstandorten in Mannheim und München-Ismaning gibt es die Produktionsstätten in Mainz-Kostheim, Mannheim, Neuss und Witzenhausen mit einer Belegschaft von insgesamt rund 3.350 Mitarbeitern. Mehr Informationen unter www.sca.de.