Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von technisch notwendigen Cookies einverstanden. Die Website verwendet außerdem Tracking Cookies, um die Nutzung durch Besucher besser zu verstehen und eine bessere Bedienbarkeit zu erreichen. Diese können Sie hier deaktivieren. Mehr dazu in unserer  Datenschutzerklärung.

26.04.17 – Editorial — read English version

The Pulse of Europe ...

... mobilisiert Menschen in ganz Europa sich für das friedliche Fortbestehen der Europäischen Union aktiv einzusetzen. Die Idee dazu stammt aus Frankfurt a.M.

The-pulse-of-europe.jpg

Pulse of Europe, Roncalliplatz in Köln am 9. April 2017 © pulse of Europe

 

In kurzer Zeit hat es die Idee eines Frankfurter Anwalts-Ehepaares geschafft Menschen in ganz Europa zu mobilisieren, sich für das friedliche Fortbestehen der Europäischen Union aktiv einzusetzen. Seit Februar 2017 finden nun jeweils sonntags um 14 Uhr in zahlreichen europäischen Städten Kundgebungen der jungen Initiative „Pulse of Europe“ statt. Sich „connecten“, sich zusammentun, miteinander sprechen – noch nie waren Tätigkeiten wie diese so wichtig wie heute!

Connecting the future!

In einer Zeit in der der Protektionismus erschreckend um sich greift und so viele Menschen in einer schwächelnden Konjunktur leben müssen, Angst haben vor dem Brexit, vor der Unberechenbarkeit des US-Präsidenten Trump und das Schlimmste von allem, der Krieg (nicht nur in Syrien) und der allgegenwärtige Terror viele Menschen ins Unglück stürzt, gibt es zumindest in wirtschaftlicher Hinsicht einen Lichtblick: Deutschland. Die Wirtschaft in Deutschland befindet sich auf dem Höhepunkt, das BIP wächst zum 7. Mal in Folge. Auch bei Technischen Textilien und faserbasierten Werkstoffen mit einem Weltmarktvolumen in Höhe von 163 Mrd. US-Dollar haben deutsche Hersteller die Nase vorne und belegen laut der aktuellen „Internationalisierungsstudie“, die im Auftrag des Verbands Südwesttextil und der Allianz Faserbasierte Werkstoffe Baden-Württemberg (AFBW) erstellt wurde, Platz 2 gleich hinter China.

Das Fazit der Studie: Die Globalisierung bietet den Anbietern von Technischen Textilien und faserbasierten Werkstoffen zahlreiche Möglichkeiten. Und das gilt ganz sicher nicht nur für deutsche Hersteller.

Blick nach Frankfurt

Hier findet unter den Motti „Connecting the future“ und „Technology Crossing“ vom 9. bis 12. Mai 2017 das internationale Messe-Duo Techtextil/Texprocess statt. Die Internationalität macht indessen nur Sinn, wenn auch international Geschäfte getätigt werden (können). Dies setzt voraus, dass sich Länder „connecten“, die Menschen sich zusammentun, miteinander sprechen, bestenfalls in freundlicher Atmosphäre. Eine ganz besonders freundliche Atmosphäre erwartet Sie ganz sicher an unserem Messestand im Foyer der Halle 4.1, wo wir gemeinsam mit unserem Messepartner VDMD täglich Interviews mit Forschern, Querdenkern, Experten und Ideengebern führen werden. Eine unserer besonderen Gäste ist die Designerin des Jahre 2017, Anja Gockel, deren Mode in Deutschland und weltweit geschätzt und gekauft wird. Wir sind schon gespannt was sie zu technischen Textilien mit Zusatzfunktionen für die Mode sagen wird. Details zu den Terminen finden Sie hier: