Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von technisch notwendigen Cookies einverstanden. Die Website verwendet außerdem Tracking Cookies, um die Nutzung durch Besucher besser zu verstehen und eine bessere Bedienbarkeit zu erreichen. Diese können Sie hier deaktivieren. Mehr dazu in unserer  Datenschutzerklärung.

24.04.15

Inditex: Verkaufsstopp von Angora-Produkten

Lebendrupf von Angora-Kaninchen in China– Produktion von Angorawolle in China: Die Angora-Kaninchen werden in winzigen Einzelkäfigen gehalten. Z...

Lebendrupf von Angora-Kaninchen in China– Produktion von Angorawolle in China: Die Angora-Kaninchen werden in winzigen Einzelkäfigen gehalten. Zur Gewinnung der Wolle werden sie wie auf einer Streckbank fixiert und ihnen wird gewaltsam das Fell aus der Haut gerissen, abgeschnitten oder geschoren. 90 Prozent der gewonnenen Angorawolle stammt aus China Photo: Peta Asia Pacific

 

Nach Gesprächen mit Peta USA und einer bahnbrechenden Ermittlung der Tierrechtsorganisation, die kürzlich gezeigt hatte, wie lebendigen Kaninchen auf Angorafarmen die Haare ausgerissen werden, hat sich der weltgrößte Textileinzelhändler Inditex entschlossen, in Zukunft keine Angorawolle mehr zu verkaufen.

Das spanische multinationale Bekleidungsunternehmen Inditex (Marken z.B. Zara, Pull&Bear, Massimo Dutti, Bershka) wird zudem 20.000 brandneue Angora-Kleidungsstücke aus früheren Produktionen (mit einem Einzelhandelswert von ca. 878.000 US-Dollar) an syrische Flüchtlinge im Libanon spenden. Die Spende erfolgt durch die Organisation Life for Relief and Development.

Peta-Vorsitzende Ingrid E. Newkirk: „Dank der großzügigen Spende von Inditex ist es Peta möglich, diesen Winter eine wichtige Botschaft zu Mitgefühl gegenüber Tieren in die Welt zu senden: Einzig Menschen, denen es an lebensnotwendigen Gütern fehlt, haben eine Entschuldigung dafür, ein Fell zu tragen, das einem lebenden Tier aus dem Körper gerissen wurde“. Sie appelliert an alle anderen Einzelhändler, die diese Kaninchenqual-Produkte noch immer vermarkten, dem Beispiel von Inditex und anderen schnellstmöglich zu folgen.

„Tiere sind nicht dazu da, dass wir sie anziehen“ – dieser Leitsatz ist Teil des Mottos von Peta. Die Organisation konnte mit einer Ermittlung von Peta Asia aufzeigen, dass einige Kaninchen in der Angora-Industrie vor Schmerzen schreien, wenn ihnen das Fell ausgerissen wird. Anderen werden die Haare abgeschnitten oder geschoren, wobei die scharfen Instrumente unweigerlich Wunden hinterlassen, wenn die Tiere versuchen zu entkommen. Zudem verdammt die Angora-Industrie diese intelligenten sozialen Tiere zu Jahren der Isolation in kleinen, dreckigen Drahtkäfigen.

Inditex schließt sich über 70 Topmarken und Einzelhändlern an, die aufgrund der Ermittlungen von Peta Asia Angorawolle bereits dauerhaft aus ihrem Sortiment gestrichen haben – u. a. French Connection, ASOS, Calvin Klein, Stella McCartney und Tommy Hilfiger.

[ www.peta.org]