Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von technisch notwendigen Cookies einverstanden. Die Website verwendet außerdem Tracking Cookies, um die Nutzung durch Besucher besser zu verstehen und eine bessere Bedienbarkeit zu erreichen. Diese können Sie hier deaktivieren. Mehr dazu in unserer  Datenschutzerklärung.

10.02.16 – Huesker — read English version

Neuer Produktionsstandort in Dülmen

Außenansicht Photos: Huesker

Außenansicht Photos: Huesker

 
Innenansicht

Innenansicht

 

Die Huesker Gruppe hat unweit des Stammsitzes im münsterländischen Gescher insgesamt fünf Millionen Euro in eine neue Produktionshalle investiert. Damit stehen nun weitere 7.500 Quadratmeter zur Verfügung. Der führende Hersteller von Geokunststoffen sowie Industrie- und Agrartextilien bündelt in Dülmen seine Aktivitäten mit besonderen innovativen Maschinen.

Speziell für die Produktion übergroßer textiler geometrischer Formen setzt Huesker auf eine neuartige Anlage. Am Stammsitz war das Unternehmen durch das Wachstum der vergangenen Jahre an die Kapazitätsgrenze gestoßen.

„Mit der Investition legen wir den Grundstein für eine nachhaltige Geschäftsentwicklung“, bekräftigte Dr.-Ing. F.-Hans Grandin, Geschäftsführer der Huesker Gruppe, bei der offiziellen Einweihung des neuen Standortes Mitte letzten Jahres.

Die neue Fertigung erfüllt die Anforderungen an eine moderne und nachhaltige Produktion. Individuelle Kundenwünsche selbst in der Losgröße 1 umzusetzen ist mit den neuen Anlagen möglich. Diese wurden speziell für die spezifischen Anforderungen der Huesker-Produktion konzipiert.

Herzstück ist eine Anlage zur Herstellung übergroßer Schläuche, Planen und anderen geometrischen Formen. Die Anlage legt die textilen Bahnen automatisch ab und verbindet diese in entsprechender Geschwindigkeit durch Nähen, Schweißen oder Verkleben.

„Mit dieser speziellen Technik gewährleisten wir eine automatisierte Fertigung vor allem großer Textilien und deren schnelle Verfügbarkeit für unsere Kunden“, sagt Heinz-Georg Richels, technischer Leiter der Huesker Gruppe.

Neben den Bereichen Industrie und Agrar fertigt Huesker in der neuen Halle auch für die Bereiche Wasserbau und Umwelttechnik. Beispielsweise stellt das Unternehmen am neuen Standort SoilTain, ein textiles Schlauchsystem zur Entwässerung unterschiedlichster Schlämme, her.

In dem direkt neben der Produktion gelegenen zweistöckigen Verwaltungsgebäude mit weiteren 950 Quadratmetern lässt sich auch die gesamte Vertriebsmannschaft für die Geschäftsbereiche Agrar und Industrie nieder. „Dadurch stärken wir die Vernetzung zwischen Kundenwunsch und Produktionstechnik“, sagt Richels.

Der Standort in Dülmen macht bereits ein Viertel des Umsatzes der Gruppe aus. 2014 erwirtschaftete Huesker einen Gesamtumsatz von mehr als 130 Millionen Euro.

Weitere Artikel zu: