27.07.17 – Rundstrick im Schuhbereich — read English version

Mayer & Cie. adressiert Wachstumsmarkt „Shoe Uppers“

Mayer & Cie. (MCT) hat nun die erste eigens für die Herstellung von Schuhobermaterial entwickelte Maschine im Programm.

Laeufer-Schuhe.jpeg

Rundgestricktes Material als Obermaterial für Freizeit- und Sportschuhe wird immer populärer. Es ist insbesondere die hohe Produktivität, die diese Art der Herstellung auch für die Schuhfabrikation interessant macht © Adobe Stock, ChiccoDodiFC

 

Die bisher gängigsten Arten das Obermaterial von Sportschuhen herzustellen sind entweder das Flachstricken oder das Kettenwirken. Diesen gegenüber punktet das Rundstricken ganz klar mit seiner Produktivität sowie seiner Mustervielfalt: Der Output einer Rundstrickmaschine ist etwa zehn bis zwanzigmal Mal höher als der einer Flachstrickmaschine.

Außerdem sind, damit eine Kettenwirkmaschine die beim Schuhobermaterial geforderten Muster herstellen kann, mehrere Kettbäume notwendig. Diese müssen vorbereitet werden, was Arbeitsaufwand bedeutet und sich nur lohnt, wenn der gemusterte Stoff in größeren Mengen produziert wird. Soll eine Rundstrickmaschine ein Muster stricken, kann dieses schnell und unkompliziert über die Designsoftware geändert werden. Dadurch sind bei einer Rundstrickmaschine auch kleine Losgrößen rentabel.

„Das Potenzial für Rundstricker im Bereich Shoe Upper ist groß“, sagt der Key Accounter Brands angesichts dieser Vorteile. „Und wir haben gute Voraussetzungen, uns das zunutze zu machen.“ Er spielt damit auf das bestehende Portfolio von Mayer & Cie. an, das als das umfassendste am Markt gilt. Vor allem die bekannte OVJA-Produktfamilie finde hier eine Anwendung, die sie optimal bedienen könne, so Bühler.

Neu im Programm: OVJA 1.6 EE – 3WT/2WT

Neu im Programm und speziell auf den Einsatz im Bereich Schuhobermaterial ausgerichtet ist die OVJA 1.6 EE – 3WT/2WT. Sie arbeitet mit drei-Wege-Technologie im Zylinder und zwei-Wege-Technologie in der Rippscheibe. Das sorgt für maximale Mustervielfalt. Zusammengenommen macht sie das zu einer optimalen Schuhmaschine, die sich speziell für die Herstellung von Mehrfarben-Designs in Kombination mit Mikrostrukturelementen eignet.

Weitere Bestandsmaschinen von MCT, die sich für die Herstellung von Schuhobermaterial anbieten, sind beispielsweise die Technit D3, die OVJA 1.6 E sowie die OVJA 0.8 E. Die Technit D3 strickt drei-fädig auf der Zylinderseite und stellt Spacer-Strukturen mit 4 Nadelbahnen her. Die OVJA 1.6 E bietet eine nahezu unbegrenzte Anzahl an Strickbindungsmöglichkeiten, während die OVJA 0.8 E die richtige Maschine für Grob-Jacquard und Lochstrukturen ist.

Mehr dazu lesen Sie in unserer Print-Ausgabe 9-10 2017 (Erscheinungstermin 22. August 2017)

Weitere Artikel zu: