Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von technisch notwendigen Cookies einverstanden. Die Website verwendet außerdem Tracking Cookies, um die Nutzung durch Besucher besser zu verstehen und eine bessere Bedienbarkeit zu erreichen. Diese können Sie hier deaktivieren. Mehr dazu in unserer  Datenschutzerklärung.

26.05.15

European Fashion Award FASH 2016: „Change“

Preis der Stiftung der Deutschen Bekleidungsindustrie sucht nach Visionen für eine neue Zeit.

Nicht nur Kriege, Kämpfe und Katastrophen lassen die Welt in einem neuem Licht erscheinen. Auch die Globalisierung und digitale Vernetzung verändern grundlegend die Welt. Mit der Start-up Kultur, Shareconomy, Co-Creation, dem Crowdsourcing und Swappen sowie den disruptiven Geschäftsmodellen internationaler Investoren entstehen völlig neue Arten des Wirtschaftens. Kaum eine Branche bleibt von diesem Wandel unberührt. Wie kann die Mode auf diesen Wandel reagieren? Was sind die Visionen? Wer reitet die Welle des Wandels und bestreitet die Zukunft?

Der weltweit ausgeschriebene Wettbewerb richtet sich an besonders begabte Modeschüler und Designstudenten aller Gestaltungsdisziplinen ab dem vierten Semester (Bachelor, Diplom) sowie Master/PhD (ab 1. Semester). In einer zweiten  Kategorie können Abschlussarbeiten aus dem Jahr 2015 eingereicht werden.

Eine Anmeldung ist ab sofort unter www.sdbi.de bis zum Anmeldeschluss am 31. August möglich. Einsendeschluss der Arbeiten ist der 25. September 2015. Die detaillierte Ausschreibung steht dort ebenfalls zur Verfügung. Der Gesamtwert des European Fashion Award FASH 2016 beträgt 80.000 Euro. Neben Preisgeldern in Höhe von 10.000 Euro nehmen die Preisträger am 2014 gegründeten Mentorenprogramm teil, zudem werden ihre Arbeiten professionell präsentiert. So fotografiert der mehrfach ausgezeichnete Mode- und Porträtfotograf Franco P. Tettamanti – der für Dior, Louis Vuitton, Akris oder Vivienne Westwood arbeitet – die Siegerarbeiten.

Eine Jury international erfahrener Experten aus High-Fashion und High-Street, Design und Kommunikation wählt nach festgelegten Kriterien die Preisträger aus. Zu den Jurymitgliedern gehören neben Franco P. Tettamanti (Paris) auch Margareta van den Bosch (Stockholm), die bei H&M als Creative Advisor die Gastkollektionen verantwortet, Antonio Cristaudo (Florenz), der als Global Marketing Development Manager der internationalen Männermodemesse Pitti Uomo einer der weltweit besten Kenner junger Designer ist, Jutta Kraus (Paris/Los Angeles) die zusammen mit Bernhard Willhelm das gleichnamige Modelabel gründete, die namhaften Designer Michael Sontag und Joel S. Horwitz sowie SDBI Direktor Jochim Schirrmacher (alle Berlin).

Der European Fashion Award FASH zählt zu den international bedeutendsten Förderpreisen für Modestudierende und ist seit 2005 eine Plattform für Nachwuchsdesigner. Die Preisträger haben hervorragende Karriereaussichten. Sie arbeiten heute bei so international renommierten Unternehmen wie Adidas, Hugo Boss oder Schumacher, für Designer wie Wolfgang Joop und Vivienne Westwood oder wie Tim Labenda unter eigenem Namen. Daneben haben sie oft zahlreiche weitere Preise erhalten.

Der European Fashion Award FASH wird ausgelobt von der gemeinnützigen Stiftung der Deutschen Bekleidungsindustrie, kurz SDBI. Die SDBI wurde 1978 von Klaus Steilmann, damals Europas größter Hersteller von Damenmode, gegründet. Heute wird die Arbeit der SDBI getragen von der Messe München und den Mitgliedern des Freundeskreises: Allude, Bueronardin, Closed sowie Freitag.