Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von technisch notwendigen Cookies einverstanden. Die Website verwendet außerdem Tracking Cookies, um die Nutzung durch Besucher besser zu verstehen und eine bessere Bedienbarkeit zu erreichen. Diese können Sie hier deaktivieren. Mehr dazu in unserer  Datenschutzerklärung.

28.01.16 – Gesamtverband textil+mode

Geschafft! Wir sind dabei auf der „Woche der Umwelt“ beim Bundespräsidenten

Was für ein Erfolg für unsere Branche und insgesamt so wichtiger und richtiger Fingerzeig an die Öffentlichkeit. Mit dem Gemeinschaftsstand „Die Zukunft ist textil“ stellt der Gesamtverband der deutschen Textil- und Modeindustrie innovative Ideen der Branche am Sitz des Bundespräsidenten vor. Unter 600 Bewerbern wurden "wir" dabei als Aussteller ausgewählt. Einfach toll!

Wir zeigen Textilien als Problemlöser der Zukunft“!  Dr. Uwe Mazura, Hauptgeschäftsführer des Gesamtverbandes der deutschen Textil- und Modein...

Wir zeigen Textilien als Problemlöser der Zukunft“! Dr. Uwe Mazura, Hauptgeschäftsführer des Gesamtverbandes der deutschen Textil- und Modeindustrie freut sich über die Teilnahme an der \

 

Der Gesamtverband präsentiert die Branche nun am 7. und 8. Juni 2016 während der „Woche der Umwelt“ im Park des Schlosses Bellevue. „Wir zeigen Textilien als Problemlöser der Zukunft“, erklärt Dr. Uwe Mazura, Hauptgeschäftsführer des Gesamtverbandes der deutschen Textil- und Modeindustrie. „Sie tragen durch ihre Flexibilität, Festigkeit und ihre enorm vielseitigen Eigenschaften schon heute wesentlich zu einem behutsamen Umgang mit Ressourcen bei.“

Der Gemeinschaftsstand ist eine Kooperation des Gesamtverbandes mit dem Forschungskuratorium Textil und den Textilforschungsinstituten in Dresden, Aachen, Denkendorf, Krefeld und Mönchengladbach. Präsentiert werden die vielseitigen Möglichkeiten von Textilien zum Schutz der Umwelt.

Bundespräsident Joachim Gauck und die Deutsche Bundesstiftung Umwelt laden im Juni 2016 zur fünften „Woche der Umwelt“ ein. 170 Stände präsentieren Ideen und Projekte, parallel dazu laufen Vorträge und Diskussionen. Die Ausstellung gibt dem eingeladenen Fachpublikum Einblick in die Vielfalt neuer, umweltfreundlicher Technologien, Produkte, Dienstleistungen und Konzepte für eine verantwortungsvolle Gestaltung der Zukunft. Es werden etwa 12.000 geladene Gäste aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft, Gesellschaft und Medien erwartet.  

Vor beeindruckender Kulisse finden anschauliche Projektpräsentationen statt

Die beeindruckende Kulisse des Schlosses Bellevue werden annähernd 200 Aussteller aus Deutschland und der Schweiz nutzen, um sich auf fast 4.000 Quadratmetern des Parks zu den Fachthemen Klimaschutz, Energie, Ressourcen, Boden und Biodiversität, Mobilität und Verkehr, Bauen und Wohnen zu präsentieren. In den einzelnen Pavillons finden umfangreiche und anschauliche Projektpräsentationen statt, mit denen auch Querbezüge zur Bildung und Kommunikation sowie zur Digitalisierung dargestellt werden.

Vielfältiges Vortrags- und Diskussionsangebot zu aktuellen Nachhaltigkeitsthemen

Parallel zu der Ausstellung wird es ein hochkarätiges und vielfältiges Vortrags- und Diskussionsangebot geben. Auf der Hauptbühne werden Spitzenvertreter aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Gesellschaft in moderierten Diskussionsrunden zu den Schwerpunktthemen diskutieren und zu folgenden Fragen neue Entwicklungen aufzeigen: Welchen Handlungsrahmen bieten die planetaren Leitplanken? Wie kann die weitere Energiewende gestaltet werden? Wie kommt der Klimaschutz voran? Wie werden Ressourcen effizient genutzt? Wie können Kreisläufe geschlossen und Innovation auf Spitzenniveau gefördert werden? Welche Visionen gibt es für ein nachhaltiges urbanes Leben? Wie gehen wir mit der Nutzungskonkurrenz um die Ressource Boden um, wie erreichen wir eine ressourcenschonende Landnutzung? Wie kann die Veränderungsbereitschaft der Gesellschaft für die großen Transformationsprozesse gestärkt werden? Ergänzend und für die noch detailliertere Diskussion werden zudem 70 bis 80 Fachforen zu aktuellen Nachhaltigkeitsthemen mit rund 400 Experten angeboten.

Weitere Informationen unter www.woche-der-umwelt.de.

Die deutsche Textil- und Bekleidungsindustrie ist mit etwa 1 400 Unternehmen und mehr als 130 000 Beschäftigten im Inland die zweitgrößte Konsumgüterindustrie in Deutschland. Deutsche Textil- und Modeunternehmen erwirtschaften einen Jahresumsatz von rund 31 Milliarden Euro (davon 60 % Textil, 40 % Bekleidung) und sind damit in Europa führend. Textilunternehmen sind wichtige Zulieferer für Branchen wie Automobil, Luft- und Raumfahrt, Medizin, Geotechnologie etc. Der Gesamtverband textil+mode (t+m) ist der Dachverband der deutschen Textil- und Modeindustrie. t+m vertritt die Interessen der Branche in den Bereichen der Wirtschafts- und Sozial- sowie Tarif- und Bildungspolitik.