Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von technisch notwendigen Cookies einverstanden. Die Website verwendet außerdem Tracking Cookies, um die Nutzung durch Besucher besser zu verstehen und eine bessere Bedienbarkeit zu erreichen. Diese können Sie hier deaktivieren. Mehr dazu in unserer  Datenschutzerklärung.

01.09.17 – Hellmann Worldwide Logistics — read English version

Neuer Partner für Italien

Ab 1. Oktober 2017 wickelt Hellmann Worldwide Logistics zusammen mit der italienischen Bianchi Group die täglichen Linienverkehre von und nach Italien ab.

LKW.jpeg

Hellmann Road & Rail ist ab 1. 10. 2017 mit neuem Logistikpartner für Italienverkehre unterwegs © Hellmann

 

Mit dem neuen Partner kann Hellmann kürzere Laufzeiten und ein optimiertes Streckennetz anbieten. Das 1924 gegründete Unternehmen Bianchi Group ist einer der führenden international ausgerichteten Logistiker in Italien. Heute sind mehr als 300 Mitarbeiter in zwölf Niederlassungen in Italien und der Schweiz für Bianchi tätig. Die Gruppe erzielte zuletzt einen Jahresumsatz von über EUR 60 Mio.

Verteilerzentrum in Como

Auf einem 140.000 qm großen Logistikareal verfügt der neue Hellmann-Partner am Verteilerzentrum Como über eine Lager- und Umschlagsfläche von 5.000 qm mit 30 Verladetoren. Zusätzliche Empfangsdepots der Gruppe befinden sich in Modena, Padua und Florenz. Somit kann die Bianchi Gruppe feste Regellaufzeiten für sämtliche italienische Postleitzahlgebiete sicherstellen.

Feste 2-Mann-Besetzungen sowie die Nutzung von Schienennetzen sichern schnelle Linienverkehre auf dem Weg über die Alpen nach Italien. Zusätzliche Mehrwertservices sollen das Dienstleistungspaket abrunden.

Mehr Qualität und Sicherheit für die Kunden

Matthias Magnor, COO Hellmann Road & Rail, sieht die Wahl des neuen Partners als entscheidenden Schritt, um die Europaverkehre der Hellmann Gruppe weiter zu stärken: „Mit der Bianchi Group haben wir ein leistungsstarkes Unternehmen für eine erfolgreiche Zusammenarbeit auf höchstem Niveau gewonnen. So können wir sowohl Laufzeiten als auch unser Streckennetz entscheidend verbessern. Für unsere Kunden bedeutet dies mehr Qualität und Sicherheit für ihre Italienrelationen“.

Weitere Artikel zu: