Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von technisch notwendigen Cookies einverstanden. Die Website verwendet außerdem Tracking Cookies, um die Nutzung durch Besucher besser zu verstehen und eine bessere Bedienbarkeit zu erreichen. Diese können Sie hier deaktivieren. Mehr dazu in unserer  Datenschutzerklärung.

13.03.19 – International Woolmark Prize 2019 — read English version

Edward Crutchley und Colovos gewinnen den internationalen Woolmark-Preis 2019

Edward Crutchley und Colovos sind die Gewinner des internationalen Woolmark-Preises für Herren- und Damenbekleidung, der während der London Fashion Week vergeben wurde.

Gewinner.jpg

v. l.: Edward Crutchley, Nicole and Michael Colovos © Woolmark Company/Mitchell Oakley Smith

 
Edward.jpg

Gewinner des Menswear and Innovation Award: Edward Crutchley © Woolmark Company/Mitchell Oakley Smith

 
Alle Bilder anzeigen

Crutchley erhielt darüber hinaus den Innovationspreis für den kreativsten sowie nachhaltigsten Ansatz für die Systemproduktion, Materialien, Textil- und Produktdesign. Der Preis, der in der Lindley Hall verliehen wurde, wurde von einer hochkarätigen Jury bewertet, darunter Alber Elbaz, Tim Blanks, Laura Brown, Sinead Burke, Gwendoline Christie, Julie Davies, David Fischer, Colette Garnsey, Marc Göhring, Gert Jonkers, Floriane de Saint Pierre und Sara Sozzani Maino zusammen mit Vertretern des internationalen Partnernetzwerkes Woolmark Prize.

Alber Elbaz

„Heute hatten wir hier zwölf großartige Designer aus der ganzen Welt. Es war wunderbar, Designer aus Ländern wie Korea, China und Schweden zu sehen, denn in der Mode denken wir manchmal, dass alles in Paris geschieht. Dies war eine Erinnerung daran, dass die Welt groß ist und Mode von überall auf der Welt kommt.“

Gewinner des Menswear and Innovation Award: Edward Crutchley

Das aus dem Vereinigten Königreich stammende Unisex-Label Edward Crutchley basiert auf einem ausgeprägten Verständnis und einer Wertschätzung für handwerkliche Textilien. „Ich denke, es spricht Bände, dass es in diesem Jahr einen so klaren Konsens über den Gewinner des Internationalen Woolmark-Preises für Menswear und Innovation gibt“, sagte Tim Blanks. „Ich glaube nicht, dass es jemals einen Designer wie Edward Crutchley im Wettbewerb gab. Ich finde die Vorstellung, dass er ein Gewinner ist, und somit ein Vorbild für eine kreative, innovative Verarbeitung von Wolle in der Modebranche ist, so aufregend. Ich kann es kaum erwarten zu sehen, was weiter passieren wird.“

Durch die Erforschung globaler kultureller Referenzen und Aspekte der Materialkultur überwinden Crutchleys Kleidungsstücke die Grenzen von Form, Silhouette und Oberfläche. Crutchley sucht außerhalb der traditionellen kulturellen Symbolik nach subkulturellen Bezügen, verschmilzt eine Bikerjacke mit einem Gehrock aus dem 18. Jahrhundert und mit Hilfe des Leiters der Kyoto Guild of Shibori Masters hat er den „grungy tie-dye“ Look amerikanischer College-Shirts neu erfunden und ironisiert die Bedeutung des Cowboys für die amerikanische Identität.

„Dieser Sieg bedeutet mir alles“, sagt Crutchley. „Er hat mein Leben für immer verändert. Er wird die Art und Weise ändern, wie ich alles entwerfe und angehe. Ich fühle mich unglaublich geschmeichelt.“ „Alle diese Inspirationen kommen in einer Kollektion zusammen, die zu 100 Prozent aus Merinowolle gefertigt wurde. Ich habe eine breite Palette von Techniken verwendet, die den Handwerksgeist würdigen. Mein Innovationsansatz in dieser Kollektion konzentrierte sich sehr auf handwerkliche Fähigkeiten und wie diese gefeiert und auf relevante und moderne Weise verwendet werden können. Jeder Stoff, den ich verwendet habe, ist exklusiv und wurde ausschließlich für diese Kollektion entwickelt.“

Womenswear Gewinner: Colovos

Die prämierte DOB-Kollektion des Ehepaares Michael und Nicole Colovos holte sich Inspirationen aus der historischen Sportbekleidung und Workwear aus Wollstoffen. Dieses Konzept wurde jedoch mit modernen Größen und Schnittmustertechniken aktualisiert.

Floriane de Saint Pierre

„Colovos Arbeit zeichnet sich aus durch eher dezente Attribute. Durch ihre pure Designästhetik, echte Funktionalität und dem erstaunlichen und innovativen Einsatz von superleichter Wolle in Kombination mit ihrer Wertschätzung für Nachhaltigkeit verdienen sie diese großartige Auszeichnung und Anerkennung.“ Die Beschaffung innovativer Wollstoffe mit modernem Finish, die das Aussehen und das Gefühl von Denim und Seide evozieren: Es wurden bequeme, lässige und trans-saisonale Wollstoffe entwickelt. Mäntel, Hosen und Röcke wurden aus Wolle gefertigt, die vollständig rückverfolgbar, waschbar, farbecht und nicht schrumpfend ist.

„Unser Ziel war es, eine luxuriöse, moderne Kollektion mit einem vollständig nachhaltigen Angebot zu schaffen“, erklärte Michael Colovos. „Wir bekennen uns zu den Grundsätzen des Null-Abfalls in der Produktion. Daher werden alle Produktionsabfälle und Altkleider recycelt, um neue Stoffe herzustellen. Dabei werden Dampf, Hitze und Zitrusfrüchte verwendet, um den Stoffabfall abzubauen und neue Fasern zu erzeugen, die wiederum zu voll recycelbaren Garnen versponnen werden.“

Stuart McCullough, Geschäftsführer der Woolmark Company

„Der International Woolmark Prize ist eine Auszeichnung für zukünftige Führungskräfte der Branche, eine Branche, die sich rasant verändert, um den Anforderungen sich verändernde Konsumenten, dem Klimawandel und Ressourcenverfügbarkeit gerecht zu werden. Das Talent, das wir heute bei allen zwölf Designern gesehen haben, war außergewöhnlich. Jeder Einzelne hat die Grenzen der Faser, des Designs und der Hersteller, mit denen sie gearbeitet haben, überschritten.“