Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von technisch notwendigen Cookies einverstanden. Die Website verwendet außerdem Tracking Cookies, um die Nutzung durch Besucher besser zu verstehen und eine bessere Bedienbarkeit zu erreichen. Diese können Sie hier deaktivieren. Mehr dazu in unserer  Datenschutzerklärung.

03.05.19 – Texprocess: eurolaser — read English version

Automatisiertes Schneiden

Automatisiertes Schneiden von Rollenmaterial mittels Conveyor-Lösung stehen bei eurolaser im Mittelpunkt der Präsentation. Fokus liegt auf Industrie 4.0.

Lasersystem.jpg

Anhand des Lasersystems L-1200 präsentiert eurolaser das Laserschneiden und Kennzeichnen technischer Textilien auf der diesjährigen Texprocess. © eurolaser

 
Textilzuschnitt.jpg

Textilzuschnitt im Großformat mit dem 3XL-3200 Conveyor © eurolaser

 

Dazu wird das Schneiden von Textilien auf den Systemen L-1200 und 3XL-3200 live vor Ort demonstriert. Insbesondere die automatische Zuführung der Textilien von der Rolle, der Zuschnitt bedruckter Textilien inklusive der Kamera- und QR-Code-Erkennung, sowie das Etikettieren und Beschriften der Einzelstücke in einem Arbeitsgang sind Schwerpunkte der Ausstellung.

Mit der Laserschneidemaschine 3XL-3200 (Arbeitsfläche: 3200 x 3200 mm) bietet eurolaser eine Lösung für die großformatige Textilverarbeitung. Speziell für die automatisierte Bearbeitung von Textilien liefert eurolaser mit dem Conveyor System eine markterprobte Lösung. Hierfür wird ein spezielles Tischauflagekonzept verwendet. Es besteht aus einem Edelstahl-Stabgeflecht und eignet sich besonders für dünne und flexible Materialien, wie Textilien. Es dient als Materialträger für den Bearbeitungsprozess und gleichzeitig als Transportelement für das Conveyor-System.

Die Zuführung des Rollenmaterials erfolgt über eine automatische Abwickeleinheit, bei der Meter für Meter in gleichbleibender Qualität und Genauigkeit geschnitten werden kann. Die Vorteile der Abwickeleinheit ist eine bessere Maschinenauslastung durch die automatisierte Materialzuführung bei gleichzeitiger Entlastung des Bedieners.

Mit Sensoren wird die Abwickeleinheit so gesteuert, dass die vorher definierte Position auf der Arbeitsfläche exakt eingehalten wird. Das sorgt für optimale Materialausnutzung und weniger Ausschuss bzw. Materialverschnitt.

Parallel zum Laser können an den Systemen von eurolaser Zusatzmodule wie ein Label-Modul zum Aufbringen von Etiketten und ein Ink-Printer-Modul zur Beschriftung installiert werden. Beispielsweise erleichtert eine direkte Kennzeichnung die Zuordnung einzelner Textilzuschnitte für nachgelagerte Produktionsschritte. Auf dem L-1200 werden die Vorteile der Kombination aus Laser und Kennzeichnungsmodulen am Beispiel des Zuschnitts aller Einzelteile eines Kartenetuis aus zweilagigem Corduragewebe gezeigt. Zeitglich werden auf dem 3XL-3200 die Vorzüge großformatiger, automatisierter Textilbearbeitung mittels Laser demonstriert.

Eurolaser auf der Texprocess

Halle 4.0, Stand D 91