Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von technisch notwendigen Cookies einverstanden. Die Website verwendet außerdem Tracking Cookies, um die Nutzung durch Besucher besser zu verstehen und eine bessere Bedienbarkeit zu erreichen. Diese können Sie hier deaktivieren. Mehr dazu in unserer  Datenschutzerklärung.

19.10.18 – V. Fraas

Frauen (und Männer) lieben Karos - von Fraas

Schwarz-weiße Streifen mit farbigen Durchzug, oftmals auf beigem Hintergrund – dieses ikonische Schal-Design kennt jeder in der ganzen Welt.

Schal-in-Karomuster-Fraas-.jpg

The Fraas Plaid – Ein (Original-) Karomuster mit Geschichte! © Fraas

 

Was wenige wissen: Genau dieses Muster wurde erstmals von Valentin Fraas, Gründer der heutigen Marke Fraas aus dem fränkischen Helmbrechts, Ende des 19. Jahrhunderts für einen Schal entworfen und gewebt. Das „Fraas Hauskaro“ oder „The Fraas Plaid“, wie es die V. Fraas GmbH nennt, Weltmarktführer bei der Herstellung von Schals und in fünfter Generation von der Eigentümerfamilie geführt, ist eine der bedeutendsten Designerfindungen in der Geschichte der Modeaccessoires – und heutzutage weltweit beliebt.

Inspiration für das Original auf Schals: schottische Tartans

Dass das schwarz-weiße Karomuster mit dem feinen Durchzug in einer Kontrastfarbe an einen schottischen Plaid erinnert, ist kein Zufall: Gründervater Valentin Fraas fühlte sich in seiner fränkischen Heimat oftmals an die schroffe Landschaft Schottlands erinnert – und an die dortigen traditionellen Tartans mit ihrem Karomuster.

Diese waren Inspiration für Valentin Fraas, aus der er das erste Fraas Hauskaro-Webmuster entwarf – der Überlieferung nach kurz nach Gründung seiner Manufaktur im Jahr 1880. Aus der Idee wurden die ersten in Franken gewebten Karo-Schals und damit die Geburt eines der beliebtesten Muster überhaupt – und die Marke Fraas damit zum Erfinder dieses Karos auf Schals.

„The Fraas Plaid“: beliebt für elegante und lässige Outfits zugleich

Seit dem frühen 20. Jahrhundert findet sich das original Webkaro auf den verschiedensten Fraas Textilien: Zunächst auf reinen Wollschals, dann auf feinstem Kaschmir, weichgekämmt mit stachligen Weberdisteln, und seit 1985 auch auf dem von Fraas entwickelten und patentierten Cashmink.

Heutzutage ist Fraas nach eigenen Angaben der größte Schalhersteller der Welt und „The Fraas Plaid“ beweist seine Vielseitigkeit in den Damen- und Herren-Kollektionen diverser Saisons – denn das Muster ist ein Bestseller und kann elegant oder lässig, zum Trenchcoat oder zur Lederjacke getragen werden.

Weitere Artikel zu: