Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von technisch notwendigen Cookies einverstanden. Die Website verwendet außerdem Tracking Cookies, um die Nutzung durch Besucher besser zu verstehen und eine bessere Bedienbarkeit zu erreichen. Diese können Sie hier deaktivieren. Mehr dazu in unserer  Datenschutzerklärung.

27.11.17 – Mare di Moda

Performance, Qualität und Stil

Mit einer positiven Bilanz schloss die MarediModa in Cannes (7. bis 8. November 2017), Fachmesse für Stoffe für Bademoden, Beachwear und Lingerie.

MarediModa.jpg

Über 100 Unternehmen präsentierten in Cannes ihre neuen Stoffe für Bademoden und Lingerie. © MarediModa

 
MarediModa-II.jpg

Das MarediModa Mood Board für Lingerie zeigt den Trend Transparenz mit Spitze © MarediModa

 

Mehr Aussteller und 12 Prozent mehr Besucher als im Vorjahr - insgesamt 3000 aus Italien, Frankreich, Großbritannien und Deutschland sowie erstmals aus den USA und Russland - lautet das Fazit nach drei sehr arbeitsreichen Tagen. "Die vielen Besucher - und vor allem die hohe Qualität der Besucher - haben uns wieder Recht gegeben. Das Konzept der MarediModa, die diesjährigen neuen Inhalte, wie das Leitthema 'Dynamic Attitude', die Vorträge des Trendexperten David Shah aus Amsterdam, Diskussionsrunden und Modenschauen mit den Neuheiten für Sommer 2019 sowie die Präsentation junger Studenten internationaler Modeschulen wurden sehr gut angenommen", sagt Marco Borioli, Präsident von Mare di Moda. Nicht zuletzt standen die neuesten Entwicklungen der Anbieter von Stoffen, Spitzen, Stickereien und Zubehör im Mittelpunkt des Interesses der internationalen Einkäufer. Darüber hinaus präsentierten sich Unternehmen aus den Bereichen Sourcing und Private Label aus Europa und Nordafrika. MarediModa offeriert bereits seit 2007 seinen Besuchern diese Alternativen zu Fabrikationsstätten in Fernost.

Supertrend Athleisure

"Seit vier Jahren reden wir über Athleisure, aber es ist aktueller denn je", sagt David Shah, Trendexperte aus Amsterdam. "Bis 2020 rechnet man noch mit einem Zuwachs von 30 Prozent in diesem Segment weltweit. China, Indien und Middle East holen auf, aber auch in Europa gibt es noch ein großes Potential. Aber nicht mit billigen Yoga-Hosen. Wichtig ist hier die Performance, Qualität und Stil. Und: alle mixen alles. Es gibt nicht mehr nur Bodywear oder Swimwear, Athleisure, Active Sportswear oder Fashion: Wir kombinieren alles miteinander."

Viel Aufmerksamkeit erhielt somit auch ein Areal, das von Studenten zweier italienischer Modeschulen gestaltet wurde mit Modellen, die dieses Miteinander von Activewear, Swimwear und Fashion anschaulich demonstrierten. Der Faserhersteller Invista war präsent auf der Messe. Mit dem Slogan "Sportify your Swimwear" griff man diesen Trend auf. High Performance für Swimwear, multifunktionale Stoffe für Outerwear bis hin zu Bekleidung "Close-to-the-Skin".

Retro, Nature und Experimental

Die Trends für Bademoden und Beachwear zeigen eine breite Palette an Mustern und Farben. Mesh und Laser Cutouts stehen neben floralen Retromustern, romantischen Spitzen und Stickereien. Daneben psychedelische und intergalaktische Dessins in Neonfarben und Metallisé-Effekten.

Für Lingerie gilt bei den Stoffen: Ultraleicht und ein Maximum an Komfort. Über allem steht Spitze. Neutrale Farben und Skin, Silber kombiniert mit kaltem Blau und eisigem Pink. Als Kontrast warme Farben. Rottöne, tiefes Burgunder, Gold.

Eine ausführliche Berichterstattung über MarediModa lesen Sie in textile network 1-2 2018.