Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von technisch notwendigen Cookies einverstanden. Die Website verwendet außerdem Tracking Cookies, um die Nutzung durch Besucher besser zu verstehen und eine bessere Bedienbarkeit zu erreichen. Diese können Sie hier deaktivieren. Mehr dazu in unserer  Datenschutzerklärung.

05.06.19 – Internationaler Tag der Umwelt — read English version

2,8 Milliarden, die wir eben mal wegwerfen

Konkret geht es um eine neue Studie des Umweltbundesamtes (UBA) und unsere verwerfliche Alltagskultur der Coffee-to-go-Becher. Zwar bequem, aber total schädlich für die Umwelt.

Kaffeebecher-to-go-Umwelt.jpeg

© weixx/stock.adobe.com

 

Laut Studie lag das Kaffeebecher-Aufkommen im Jahr 2016 in Deutschland bei 2,8 Milliarden. Sage und schreibe 34 Becher je Einwohner pro Jahr und etwa 28.000 Tonnen Abfall: 18.800 Tonnen Papier oder Pappe und 8.900 Tonnen Kunststoff, die wir eben mal wegwerfen. Denn laut Studie werden für den „To-go-Spaß“ Holz, Wasser, Kunststoff und Energie für eine gerade mal durchschnittlich 15-minütige Benutzungsdauer verschwendet. Die „abfallwirtschaftliche Problematik der Becher“ liegt laut UBA indessen im Abfallvolumen von 400.000 Kubikmetern, was einem Füllvolumen von etwa acht Millionen Mülleimern entspricht, wie sie üblicherweise in den Städten stehen. Verglichen mit dem sonstigen Papier- und Plastikmüll sei die Menge an Müll zwar nicht viel (?), doch verstopfen die Kaffeebecher die Abfalleimer im öffentlichen Raum. (Quelle: Süddeutsche Zeitung 22.5.2019)

Was tun?

Kaffeetrinken im Café wäre eine Alternative (ist eh gemütlicher) oder eben erst im Büro oder Zuhause, bei Freunden und Verwandten. Mehrwegflaschen oder Mehrwegbecher kaufen, immer mitnehmen, nutzen und wieder spülen (also ungefähr so wie bei Teller, Tassen und Besteck). Sich bewusst werden, wie umweltschädlich die allgegenwärtigen To-go-Becher sind und sich weitgehend davon (wieder) verabschieden.

Internationaler Tag der Umwelt

In Erinnerung an die Eröffnung der Konferenz der Vereinten Nationen zum Schutz der Umwelt am 5. Juni 1972 in Stockholm haben die Vereinten Nationen und vier Jahre später auch die Bundesrepublik Deutschland den 5. Juni zum jährlichen „Tag der Umwelt“ erklärt.

Mit unterschiedlichen Veranstaltungen, Aktionen und Maßnahmen wird an diesem Tag global ökologische Courage gefördert. Weltweit beteiligen sich rund 150 Staaten an diesem World Environment Day, der das Bewusstsein dafür stärken soll, dass es vor allem der Mensch selbst ist, der die Vielfalt und Stabilität der Umwelt bedroht. (Quelle: www.bmu.de/veranstaltung/internationaler-tag-der-umwelt-weltumwelttag/)

Weitere Artikel zu: