Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von technisch notwendigen Cookies einverstanden. Die Website verwendet außerdem Tracking Cookies, um die Nutzung durch Besucher besser zu verstehen und eine bessere Bedienbarkeit zu erreichen. Diese können Sie hier deaktivieren. Mehr dazu in unserer  Datenschutzerklärung.

15.01.19 – MarediModa Cannes — read English version

Athleisure punktet

Die 17. Veranstaltung der MarediModa war nach Aussage von Veranstaltern, Ausstellern und Besuchern ein voller Erfolg.

David-Shah-MdM.jpg

Trendexperte David Shah, Amsterdam © MarediModa

 

Über 3.000 Einkäufer, hauptsächlich aus Italien, Frankreich, Spanien, England und Deutschland besuchten die internationale Messe für Stoffe und Accessoires für Bademoden, Lingerie und Athleisure vom 6. bis 8. November 2018 im Palais des Festivals in Cannes und informierten sich über die Trends für Sommer 2020, präsentiert von 110 europäischen Anbietern.

„Es war ein Erfolg in jeder Hinsicht“, so das Fazit von MarediModa Präsident Marco Borioli. „Die Benchmark-Rolle dieser Messe für den Markt des gehobenen Genres wurde bestätigt. Vor allem die Athleisure-Präsentation, ein Thema, in das wir in den vergangenen zwei Jahren viel Energie und Aufwand investiert haben, wächst kontinuierlich und bestätigt den Trend zu einer ‚hybriden’ Mode, bei der die verschiedenen Enduses miteinander gemixt werden können.“ Und der Präsident betont den beachtlichen Erfolg sowohl für die Messe und die Qualität der ausgestellten Kollektionen als auch für die gründlichen Marktanalysen, die Trendpräsentationen und vor allem die familiäre Atmosphäre, die alle Beteiligten spüren konnten.

High Performance

„Die Zukunft liegt nicht in den Farben und Styles, die Zukunft liegt in den Garnen und Stoffen“, sagt David Shah, Trendforscher und Maredimoda-Trendexperte. Dabei sind für ihn technische Fasern ganz klar auf dem Vormarsch. Das bestätigt auch Judith A. Russell, Global Marketing Strategist Nilit Fibers America. „Unser neues Produkt Sensil aus Nylon 6.6 wurde entwickelt für Activewear mit den höchsten Anforderungen an Performance, Komfort und Qualität.“

Activewear, das bedeutet für Nilit auch Bademoden und Lingerie. „Sport-BHs, die eine maximale Stütze bieten, ohne auf Softness, Komfort oder Shaping zu verzichten. Das bedeutet auch Leggings mit Stütz-Effekt, die die Beine in Form bringen und beleben. Unterwäsche, die wie eine zweite Haut in der Kälte wärmt und bei Hitze kühlt.“

Die Benefits von Chemiefasern propagierte auch Lycra für Swimwear, vor allem den Erhalt der Passform, ausgezeichnete Chlor-Resistenz sowie eine hohe Abwehr gegenüber möglichen Schädigungen durch Sonnen-Lotionen, Hitze oder häufiges Tragen.

„Der Trend zu Hybrid-Fashion zerstört und verändert Althergebrachtes, aber im positiven Sinne“, so Shah. „Mit Athleisure wurde die Büchse der Pandora geöffnet und verbindet Activewear mit Leisurewear. Mit dem Einsatz von High Performance Fasern und Stoffen haben die Designer viel mehr Möglichkeiten.“

Und die Kunden machen schon selber mit beim „Cross Dressing“. David Shah: „Bei diesem extrem heißen Sommer wurde Bademode, das heißt Einteiler ganz selbstverständlich zu Röcken und Jeans kombiniert und im Job getragen.“

Den ausführlichen Messe-Nachbericht lesen Sie in unserer Print-Ausgabe textile network 1-2/2019 mit Erscheinungstermin 28. Januar 2019.