Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von technisch notwendigen Cookies einverstanden. Die Website verwendet außerdem Tracking Cookies, um die Nutzung durch Besucher besser zu verstehen und eine bessere Bedienbarkeit zu erreichen. Diese können Sie hier deaktivieren. Mehr dazu in unserer  Datenschutzerklärung.

09.11.18 – 33. Hofer Vliesstofftage

Boom bei Vliesstoffen hält weiterhin an

Für das Hofer Vliesstoffsymposium vom 7.-8. November 2018 konnten erneut renommierte Referenten aus Industrie und Forschung gewonnen werden.

Dr-Sandler.jpg

Dr. Christian Heinrich Sandler, Präsident Verband der Bayerischen Textil- und Bekleidungsindustrie e.V., hielt wie immer eine sehr informative Eröffnungsrede © Sandler

 

Die insgesamt 22 gehaltenen Fachvorträge deckten die die gesamte Bandbreite der Vliesstoffindustrie ab spiegelten damit einen Auszug wider, der von den aktuellen Entwicklungen in der Branche mit neuen Anforderungen an die Technik und an die Produkte bis hin zu den Themen Industrie 4.0 und Digitalisierung reicht.

International anerkannte Fachtagung

Die Hofer Vliesstofftage sind heute eine international anerkannte Fachtagung. In den vergangenen Jahren hat sich in der Branche vieles verändert und weiterentwickelt. Die Vliesstoffbranche ist global ausgerichtet und agiert weltweit.

470 Vliesstofffachleute aus 13 Ländern kamen nach Hof um sich zu informieren und auszutauschen. 92 Unternehmen und Institute präsentierten im Ausstellungsbereich ihre innovativen Produkte und zukunftsweisenden Ideen.

„Viele Innovationen entstehen heute durch die Kombination und Vernetzung verschiedener Themen aus unterschiedlichen Fachbereichen im Sinne einer interdisziplinären Zusammenarbeit. Die Hochschule Hof bietet uns hier in der Region beispielsweise ganzheitliche Unterstützung mit geballten Kompetenzen von Wirtschaftswissenschaften über Textiltechnologie und Maschinenbau bis hin zur Informatik.

Für die Zukunftssicherung der Textilindustrie - und dies gilt auch für die Vliesstoffbranche - muss die Wettbewerbsfähigkeit unserer Betriebe weiter verbessert werden. Unsere Unternehmen müssen sich außerdem auf sich stetig ändernde Märkte einstellen. Dies erfordert von unserer in großen Teilen mittelständisch geprägten Vliesstoffindustrie, entweder selbst mit hohen Risiken behaftete Projekte zu finanzieren oder den Weg zu gehen, durch eine Zusammenarbeit unter Einbeziehung von externen Forschungseinrichtungen neue branchenübergreifende Entwicklungen voranzutreiben“, sagte Dr. Christian Heinrich Sandler, Präsident Verband der Bayerischen Textil- und Bekleidungsindustrie e.V., in seiner Eröffnungsrede.

Prognosen zur Entwicklung des Marktes für Vliesstoffe

Für das Jahr 2017 ermittelte die EDANA in ihrer Jahresstatistik für die Vliesstoffproduktion für das erweiterte Europa erneut eine Steigerung um 4,3 % auf 2,544 Millionen Tonnen (Quelle: EDANA Releases 2017 Statistics).

Im Vergleich zum Jahr 2016 mit einer Steigerungsrate von 3,3 % zeigte sich damit im Jahr 2017 erneut eine sehr erfreuliche Entwicklung.

Auch weltweit ist die Nachfrage nach aus Vliesstoffen hergestellten Produkten nach den Studien der Freedonia Group, Cleveland/Ohio, im Jahr 2017 erneut um 5,4 % gestiegen, so dass im Jahr 2017 ein Volumen von 9,1 Millionen Tonnen erreicht wurde.

Für das Jahr 2019 prognostiziert Freedonia eine weitere Steigerung auf 11,1 Millionen Tonnen Vliesstoffe.

Wie in den vergangenen Jahren auch setzet sich 2017 der Trend fort, dass die Produktionsmengen für Vliesstoffe weltweit nach der Fläche stärker steigen als die Tonnagen.

Hygieneartikel boomen

Als wichtigste Verwendungszwecke von Vliesstoffen hat sich im Jahr 2017 nach den statistischen Erhebungen der EDANA wiederum der Bereich Hygiene mit einem Anteil von 29,8 % gezeigt.

Die Vliesanwendungen für zum medizinischen Bereich zu zählenden Produkte erreichten 13,2 %, die Produkte für Anwendungen im Automobilbereich erreichten einen Anteil von 13 %.