Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von technisch notwendigen Cookies einverstanden. Die Website verwendet außerdem Tracking Cookies, um die Nutzung durch Besucher besser zu verstehen und eine bessere Bedienbarkeit zu erreichen. Diese können Sie hier deaktivieren. Mehr dazu in unserer  Datenschutzerklärung.

26.10.17 – Munich Fabric Start

Munich Fabric Start: Drei vollgepackte Messetage

Trendvorträge, neue Stoffe und Zutaten und jede Menge Textilinnovationen prägten die Munich Fabric Start zur Saison Herbst/Winter 2018/19 im September.

 

Messe-Impressionen.jpg

Impressionen - intensive Gespräche © Munich Fabric Start

 
Messe-Impressionen.jpg

Impressionen © Munich Fabric Start

 
Alle Bilder anzeigen

Obwohl Stoffmessen vom Zeitpunkt her generell wohl immer zu spät angesiedelt sind, werden sie doch weiterhin sehr gut besucht und für die MFS bedeutete dies sogar ein neuer Besucherrekord.

Für den Bereich der Zutaten gab es viel Inspiration für Innovationen. Neben den Produktneuheiten in den Additionalshallen gab es auch Neuwertiges in anderen Bereichen zu sehen. Der Bereich der Smart Textiles und Wearables wächst stetig und gibt auch den Zutaten die Möglichkeit, sich nicht nur durch das Design, sondern immer mehr durch Funktionalität abzuheben. Im Keyhouse gab es dazu einige sehr interessante Ansätze zu entdecken, etwa das Unternehmen Utope aus Österreich, das LEDs, Sensoren und aufladbare Batterien in textile Materialien einarbeitet und somit sportliche Funktionalität mit traditionsreichen Elementen der Menswear vereint, was auf einem sehr modernen und zeitgemäßen Level passiert.

Im Foyer zwischen Halle 1 und 4 wurden erstmals insgesamt zehn unterschiedliche Trendthemen, die als einzelne „Welten“ mit individuellen Farbkombinationen, Trendtexten, Keywords, Garnfarben präsentiert wurden und von den Besuchern sehr interessiert an- und aufgenommen wurden. Die Idee in zehn unterschiedliche Themen zu differenzieren, entspricht dem aktuellen Zeitgeist. Es gibt eben nicht mehr nur den einen bzw. vier Trends. Kollektionen werden vielfältiger, unterschiedliche Zielgruppen müssen bedient werden, Social Media Plattformen, wie Instagram oder YouTube wecken in einem immer schneller werdenden Zeittempo neue Begehrlichkeiten. Mit der präsentierten höheren, differenzierteren Vielfalt lieferte das Trendforum eine echte Orientierungshilfe.

Mehr dazu in unserer Print-Ausgabe textile network 11/12 (Erscheinungstermin 21. November 2017)