Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von technisch notwendigen Cookies einverstanden. Die Website verwendet außerdem Tracking Cookies, um die Nutzung durch Besucher besser zu verstehen und eine bessere Bedienbarkeit zu erreichen. Diese können Sie hier deaktivieren. Mehr dazu in unserer  Datenschutzerklärung.

28.04.15 – Intertextile Shanghai Apparel Fabrics — read English version

Neue Rekorde, neue Location

Die diffizile Entwicklung der chinesischen Wirtschaft hat auch zu strukturellen Veränderungen und neuen Normen in Chinas Textil- und Bekleidungsindustrie geführt.

Die Märzausgabe der Intertextile Shanghai läutete mit erneutem Aussteller- und Besucherrekord eine neue Ära ein Photo: Anna Blum

Die Märzausgabe der Intertextile Shanghai läutete mit erneutem Aussteller- und Besucherrekord eine neue Ära ein Photo: Anna Blum

 

Auch wenn das Wachstum stark eingebrochen ist, bietet der chinesische Markt als gigantischer Absatzmarkt enormes Potenzial. Mit dem Umzug in einen brandneuen, überdimensionalen Veranstaltungsort und einem Ausstellerrekord von 2.637 Unternehmen und Brands aus 24 Ländern läutete die vergangene Intertextil Shanghai Apparel Fabric Spring Edition 2015 eine neue Ära ein und schloss ihre Pforten zugleich mit einem absoluten Besucherrekord von mehr als 62.000 Fachbesuchern aus 88 Ländern und Regionen. Das neue Messegelände gilt derzeit als das größte weltweit und bot der Intertextile Shanghai mit über 100.000 m2 die Möglichkeit, ihre Ausstellungsfläche nahezu zu verdoppeln. Diese Möglichkeit, viel mehr Ausstellern mit guter Qualität eine Plattform bieten zu können, rechtfertigt laut Wendy Wen, Senior General Manager der Messe Frankfurt (HK) Ltd, den Expansionsschritt und damit den Umzug in das neue Messegelände: „Hauptgrund für den Umzug in das neue Messegelände war es, vor allem mehr chinesischen Ausstellern den Zugang zur Messe zu erleichtern und zu ermöglichen. Der große Besucherzuwachs belegt eindeutig, dies war der richtige Schritt.“

In der International Hall präsentierte Europas Textilindustrie ihre Premium-Kompetenz mit nahezu 180 Ausstellern. Erstmals mit dabei der Länderpavillon aus Frankreich sowie eine Premium-Woll-Zone. Die Vielfalt Asiens präsentierten Länderpavillons aus Japan, Korea, Pakistan, Taiwan und Indien. Ein Novum: Zum allerersten Mal war ein afrikanischer Pavillon auf der Intertextile Shanghai mit Ausstellern aus Kenia anwesend. Chinesische Aussteller stellten mit 2.141 Unternehmen den größten Ausstelleranteil und waren in separaten Domestic Halls vertreten. Aufgrund des zunehmenden Interesses Chinas am Thema „Nachhaltigkeit“ wurde nun erstmals auch in der Spring Edition der Messe eine „All About Sustainability“ Area etabliert. Das neue Messegelände mit seinen gigantischen Ausmaßen ermöglichte es China, seine gesamte Kompetenz in der Textil- und Bekleidungsindustrie zu demonstrieren. So fanden zeitgleich die Modemesse CHIC sowie die Knitting-Messe PH Value statt.