Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von technisch notwendigen Cookies einverstanden. Die Website verwendet außerdem Tracking Cookies, um die Nutzung durch Besucher besser zu verstehen und eine bessere Bedienbarkeit zu erreichen. Diese können Sie hier deaktivieren. Mehr dazu in unserer  Datenschutzerklärung.

28.02.18 – PSI — read English version

PSI 2018 steigert Internationalität

Die PSI 2018 lockte Besucher aus aller Welt nach Düsseldorf. 58 Prozent der Besucher kamen aus dem Ausland, jeder siebte von ihnen aus Übersee.

PSI.jpg

Der Trend zur Nachhaltigkeit und zu qualitativ hochwertigeren Produkten ist eindeutig © PSI

 

Fast 90 Länder zeigten in Düsseldorf Flagge und machten die Messe für drei Tage zum Mittelpunkt der Werbeartikelwelt. 58 Prozent der 17.342 Besucher kamen aus dem Ausland, jeder siebte von ihnen aus Übersee. Eine neue Bestmarke. „Was wir derzeit in vielen Bereichen beobachten, lässt sich vielleicht am besten als analoge oder haptische Revolution bezeichnen. Menschen suchen heute, im Zeitalter der digitalen Reproduzierbarkeit und Beliebigkeit, nach Dingen, die sie real und multisensorisch erleben können. Ein Mega-Trend, der sich natürlich positiv auf die Werbeartikelbranche auswirkt“, sagte PSI-Chef Michael Freter zum Abschluss der dreitägigen Leistungsschau der Werbeartikelbranche.

 Branchenumsatz in Deutschland erstmals über 3,5 Mrd. Euro

 Eine Einschätzung, die sich auch in den aktuellen Branchendaten widerspiegelt, die vom Gesamtverband der Werbeartikel-Wirtschaft (GWW) traditionell zur PSI veröffentlicht werden. Denn erstmals übersprang die Branche in Deutschland die magische Umsatz-Grenze von 3,5 Mrd. Euro (Vorjahr 3,47 Mrd). Ein Trend, der sich fortsetzen wird, wie der GWW-Vorsitzende Frank Dangmann erwartet: „Fast jedes Großunternehmen und 75 Prozent aller mittelständischen Unternehmen in Deutschland setzen heute in der Kommunikation mit den Kunden Werbeartikel ein.“ Jedes fünfte befragte Unternehmen plane, künftig mehr Geld in Werbeartikel zu investieren. Sondereffekte verspricht sich die Branche – speziell in Deutschland und Europa – von der Fußball-WM 2018 in Russland.

 Prognose 2018 europaweit positiv

 Für den europäischen Markt wird für 2018 mit einem Wachstum von 5,3 Prozent gerechnet. Das geht aus dem aktuellen PSI Branchenbarometer hervor, das vom PSI Institut im Vorfeld der Messe erhoben wird. Befragt wurden knapp 1.000 Lieferanten und Werbeartikelhändler aus ganz Europa.

 US-Markt rechnet ebenfalls mit Zuwächsen

 Und auch im „Homeland“ von Facebook, Google und Co. bleibt die Branche auf Wachstumskurs. Für das abgelaufene Geschäftsjahr rechnet das Advertising Specialty Institute (ASI) mit Umsätzen von 22,9 Mrd. US-Dollar. Ein Plus von rund 3 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Im Ranking der Topseller auf Platz 1 – Textilien, speziell T-Shirts und Caps. Ein Mega-Trend auch hier – die nachhaltige Fertigung und nachvollziehbare Lieferkette. „Millenials sind sehr aufgeschlossen, was Werbeartikel anbelangt, aber ebenso sensibel, wenn es um die Einhaltung ökologischer und sozialer Standards geht“, so die Erfahrung von ASI-Präsident Tim Andrews.

 Trend zu Nachhaltigkeit und Hochwertigkeit

 „Der Trend zur Nachhaltigkeit und zu qualitativ hochwertigeren Produkten ist eindeutig“, so Michael Freter. Eine Aussage, die das aktuelle PSI Branchenbarometer unterstreicht. Demnach haben inzwischen über 90 Prozent der befragten Werbeartikellieferanten und Händler zertifizierte oder nachweislich nachhaltige Produkte im Sortiment. Bei mehr als der Hälfte der Lieferanten und Händler liegt der Anteil nachhaltiger Produkte am Gesamtsortiment sogar bei über 30 Prozent. Der Bereich der Werbetextilien war mit rund 200 Ausstellern besonders stark vertreten, mit Sonderschauen wie dem „Walk of Cotton“ wurde das Thema Nachhaltigkeit bei Textilien in den Mittelpunkt gestellt.

 Die kommende PSI findet vom 8. bis 10. Januar 2019 in Düsseldorf statt.