Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von technisch notwendigen Cookies einverstanden. Die Website verwendet außerdem Tracking Cookies, um die Nutzung durch Besucher besser zu verstehen und eine bessere Bedienbarkeit zu erreichen. Diese können Sie hier deaktivieren. Mehr dazu in unserer  Datenschutzerklärung.

25.07.17 – View Premium Selection

View Premium Selection avanciert zur Lieblingsmesse

Mit einem weit ausgereiften, starken Portfolio internationaler Anbieter lockte die View Premium Selection Autumn.Winter 18/19 erneut mehr Besucher an.

View-Premium-Selection-Juli.jpg

Farbintensiv – Buntgewebe liegen im Herbst/Winter 2018/19 absolut im Trend © Munich Fabric Start

 
View-Premium-Selection-Juli.jpg

Wolle ist das alles beherrschende Material zur Saison Autumn.Winter 18/19 © Munich Fabric Start

 
Alle Bilder anzeigen

Präsentiert wurden rund 300 weit entwickelte in sich geschlossenen Kollektionsprogramme mit hohem Neuigkeits- sowie Innovationswert. „Für mich ist dies eindeutig meine Lieblingsmesse‘, so Karin Veit, Geschäftsführerin Design & Produktentwicklung Marc Cain. Ergänzend dazu Marc Schmid, Head of Purchase Marc Cain: ‘Wir sind seit der 1. View als Gäste hier. Für uns ist dies eine perfekte Veranstaltung. Das Format ermöglicht uns ein schnelles und intensives Arbeiten. Das zeigt auch die Präsenz des gesamten 14-köpfigen Kreativteams über die kompletten zwei Tage. Bis zur Munich Fabric Start arbeiten wir nun die Konzepte aus, so dass wir dann Anfang September abschließen können.’

Renommierte Marken nutzen das frühe Angebot

Neben MarcCain gehören auch weitere international stark aufgestellte Labels zu den Stammbesuchern, wie z.B. Tommy Hilfiger und Calvin Klein. Obwohl bereits in den Vorbereitungen zur Düsseldorf Fashion Week, konnte das Gros der maßgeblichen deutschen Konfektion, Vertreter renommierter Marken und Designer zur View in München begrüßt werden. Auf der weiteren Gästeliste standen u.a. Akris, Charles Vögele, die Holy Fashion Group sowie Strellson aus der Schweiz. Aus dem benachbarten Österreich waren angereist: Airfield, Geiger, Schneiders und Sportalm.

Gestiegene Komplexität

Deutlich erkennbar ist eine gestiegene Komplexität in der Entwicklung der gezeigten Kollektionen. In den nächsten Wochen werden nun die bestehenden Programme noch ergänzt und finalisiert. Die Impulse und Anregungen aus den intensiv geführten Gesprächen neu aufgenommen und weiterentwickelt. Eine Arbeitsweise die sehr konkret ermöglicht, auf die tatsächlichen Bedürfnisse und Anforderungen des Marktes einzugehen. Das Ergebnis der fein abgestimmten Kollektionen, garantieren Stoffproduzenten und -Anbieter ein hohes Maß an Sicherheit in den Produktions- und Entwicklungsprozessen. Die Argumentation der Konfektion im Abverkauf erhöht sich deutlich.

Trends Autumn. Winter 18/19

Wolle ist das alles beherrschende Material zur Saison Autumn.Winter 18/19. Von körnig kreppig über klassisch gestrichen bis hin zu flauschig mit langem Floor. Farbintensiv und experimentell mit Lurexeffekten, Garnverdickungen und/oder kontrastierenden Flottierungen dominiert Tweed die Buntgewebe der Saison. Immer nah in Richtung Chanel-Version. Dazu Pepita, Glenchecks, Fischgrats und Melangen sowohl in Bi- wie auch in Multicolour.

Glanzpunkte setzt Lurex, mal dezent und partiell, mal als Allover bei laminierten Velvet-Qualitäten. Klassischer und zurückhaltender gibt sich Cord in unterschiedlichen Rippenstärken. In Italien bereits stark nachgefragt ist fließende Viscose ohne Elastananteil für einen lässigen, komfortablen Look, der wieder mehr Weite und Selbstverständlichkeit bevorzugt.

Brilliant und omnipräsent sind Drucke in grafischer Ausführung, in verzerrten Geometrics, in üppigen Florals. Äußerst dekorativ gibt sich der Mix von Flockprints auf Devorés oder Tüll.

Insgesamt zeigen die Fabrics eine Vorliebe für bewegte Oberflächen, für wieder mehr Struktur, auch Handwerkliches. Und für einen Winter doch immer wieder überraschend, zeigt sich für 18/19 eine große Vorliebe für Farbintensives und -freudiges sowohl bei Prints, als auch bei den stark vertretenen Buntgeweben.

Einige Messestimmen zur View

Sandra Stadler, Head of Creative Management Hugo Menswear: ‘Wir kommen immer sehr gerne zur View. Sie ist zentral gelegen und hat einfach nicht den typischen Messe-Charakter. Wir schätzen vor allem die familiäre Atmosphäre und das dadurch etwas andere Flair. Insbesondere die View im Juli ist für uns sehr wichtig. Wir kommen nach München, um uns inspirieren zu lassen. Gleich nach der Munich Fabric Start bestellen wir dann normalerweise für die neue Kollektion. Dieses Saison schaffen wir das eventuell sogar schon vor der Hauptmesse im September.‘

Barbara Giesen, Einkauf Hess Natur: ‘Die Kollektionsaussagen waren überraschend konkret zum jetzigen Zeitpunkt. Das gibt uns die Chance, schon jetzt relativ konkret Stories zu entwickeln, so dass wir uns auf der Munich Fabric Start auf Komplementärthemen konzentrieren können. Aufgrund unserer speziellen Produktausrichtung würden wir uns wünschen, dass bereits zur View das Thema Organic sichtbarer dargestellt würde. Im direkten Gespräch mit den Ausstellern erfahren wir eine große Bereitschaft, Organic Qualitäten oder nachhaltige Prozesse zu entwickeln. Da insgesamt die Nachfrage steigt, wie man uns bestätigte, sehen wir diese Entwicklung sehr positiv.‘

Philipp Walendy, Product Manager Alberto: „Wir absolvieren auf der View ein strammes Programm mit unseren Lieferanten. Wir gehen da sehr gezielt vor. Die View gibt uns dazu die Möglichkeit. Wir genießen die einzigartige Atmosphäre und nehmen gern den erstklassigen Service in Anspruch. Beides unterstützt uns bei unserer effizienten Arbeitsweise.“