Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von technisch notwendigen Cookies einverstanden. Die Website verwendet außerdem Tracking Cookies, um die Nutzung durch Besucher besser zu verstehen und eine bessere Bedienbarkeit zu erreichen. Diese können Sie hier deaktivieren. Mehr dazu in unserer  Datenschutzerklärung.

29.10.18 – Heimtex — read English version

Braucht die Welt noch Verbände?

Früher gehörte es für alle Unternehmen der Textilindustrie zum guten Ton, Mitglied in einem Verband zu seinen. Und heute?

Skizze-Schweizer-Messer.jpg

Verbände fungieren für ihre Mitglieder sehr vielseitig und in alle Richtungen - ganz so wie das berühmte Taschenmesser aus der Schweiz © Auerbach

 

Heute managen Verbände die Herausforderungen des Tagesgeschäfts ihrer Mitglieder!

Früher traf man sich oft und gerne auf Verbandsveranstaltungen, tauschte sich aus und verabredete mitunter auch Dinge, die heute kaum noch vorstellbar sind. Heute ist die Zeit oft so knapp, dass es zeitweise kaum möglich erscheint, einen Telefonkonferenztermin mit mehreren Teilnehmern zu vereinbaren. Und genau das ist der Grund, warum wir auch heute noch Verbände brauchen.

Verbände machen Betriebe sicher und versorgen die Berufsgenossenschaften mit den richtigen Informationen, sie klären rechtliche oder technische Fragestellungen, informieren über neue Regeln und Gesetze und beschaffen bei Bedarf Informationen über ein breites Kompetenznetzwerk. Mit der Entwicklung und Etablierung einheitlicher Standards, die die Mitglieder aktiv mitgestalten können, vereinfachen sie die Kommunikation mit Lieferanten und Kunden. Immer neue Anforderungen der Behörden werden den Mitgliedern klar erläutert und ihnen den das nötige Werkzeug an die Hand gegeben, um diese erfüllen zu können. Und nein, Verbände sind nicht dafür da, alles zu blockieren, denn dies ist bei der Regelungsflut auf nationaler und europäischer Ebene realistischerweise schlicht nicht möglich. Aber über geschickt eingefädelte Koalitionen gelingt es dennoch häufig, die Folgen neuer Regeln abzumildern oder auch im Sinne der Industrie auszugestalten.

Verbände übernehmen viele Funktionen

Ein modern aufgestellter Verband versteht sich als Interessenvertreter, Netzwerker, Plattform für Branchenkommunikation und vor allem als „Schweizer Messer“ für seine Mitglieder. Natürlich ist mit einer Mitgliedschaft ein finanzieller Aufwand verbunden. Diesem steht nach unserer festen Überzeugung aber auch ein echter Mehrwert gegenüber. Verbände können gut damit leben, wenn Unternehmen ihren eigenen Weg gehen und die vielen Herausforderungen selbst lösen. Hier sollte sich aber jeder Unternehmer die Frage stellen, ob er nicht auch - jedenfalls mittelbar - von der engagierten Arbeit der Verbände profitiert und dieser Umstand ein verbandliches Engagement nicht vielleicht doch rechtfertigt, „Schweizer Messer“ inklusive.

von Martin Auerbach

Verband der Deutschen Heimtextilien-Industrie e.V.

Weitere Artikel zu: