15.05.17 – Techtextil / Texprocess 2017 — read English version

Das "Frankfurt-Wunder"

Eine unglaubliche Woche haben Besucher wie Aussteller hinter sich. Das Messe-Duo Techtextil und Texprocess zog sprichwörtlich die Massen an in ihren Bann!

 

 

Techtextil-Texprocess-2017.jpg

© Messe Frankfurt

 
Messe-Impressionen-Techtextil.jpg

Einige Messe Impressionen Techtextil Texprocess 2017 © Messe Frankfurt

 
Alle Bilder anzeigen

Und überall war sie zu spüren, die positive Grundstimmung. Endlich ist es soweit und die Textilindustrie präsentierte sich als das was sie ist - eine dynamische Hightech-Branche! Eines von sehr vielen Beispielen dafür lieferte das Schweizer Unternehmer Forster-Rohner. Vielen bekannt als Premium-Stickereibetrieb, ist es Forster -Rohner zudem gelungen mit "e-embroidery" leuchtende Textilien für den Körper, für die Fenster und vieles weitere mehr zu entwickeln. Das Interesse war überwältigend, sodass die Besucher Schlange gestanden haben. Entsprechend begeistert zeigte sich Dr. Jan Zimmermann: "Die Messe lief für uns fantastisch“.

Besucherplus bei sagenhaften 14 Prozent!

So wie Zimmermann ging es vielen der 1.789 Aussteller der Techtextil und Texprocess (2015: 1.662). Über 47.500 Besucher (plus rund 14 Prozent, 2015: 41.826) aus insgesamt 114 Ländern kamen vom 9. bis 12. Mai auf das Frankfurter Messegelände, um sich über die innovativsten Produkte im Bereich technischer Textilien und die neuesten Verarbeitungstechnologien zu informieren. Industrie 4.0, smarte und funktionale Textilien, Digitalisierung waren die Top-Themen - und in Zeiten der Digitalisierung zählt insbesondere der persönliche Austausch. Hierzu Detlef Braun, Geschäftsführer der Messe Frankfurt. „Wer in diesen vier Tagen nicht in Frankfurt war, hat die Dynamik der Textilindustrie verpasst“.

„Wir haben schon im Vorfeld mit vielen Besuchern gerechnet. Aber dass es so viele werden, hat uns dann doch überrascht. Wir hatten zeitweise Mühe, alle Anfragen zu beantworten“, bestätigt Sebastian Feges von Texprocess-Aussteller Efka die rekordverdächtige Besucherbilanz. Vom Einscannen der Körpermaße des zukünftigen Bekleidungskunden, über das IT-gestützte Modedesign, den automatischen Zuschnitt, das immer schnellere Nähen und Fügen sowie Besticken von unzähligen Teilen gleichzeitig bis zur Auslieferung der Bekleidung: Auf der Texprocess erreicht die Interaktion zwischen Mensch und Maschine, aber auch zwischen Maschine und Maschine, eine neue Dimension.

Besucherströme differenziert zu betrachten

Die führenden drei Besucherländer waren nach Deutschland auf der Techtextil Italien, Frankreich und die Türkei und auf der Texprocess Italien, Rumänien und Portugal. Auffällig in diesem Jahr: Besonders viele Young Professionals hatten sich auf den Weg nach Frankfurt gemacht – ein weiteres Zeichen für die positive Dynamik innerhalb der Textilbranche, die klar auf Wachstumskurs ist. „Auf der Techtextil und Texprocess findet ein reger Austausch und ein Vernetzen zwischen den Akteuren, insbesondere der Industrie, den Start-ups, der Forschung und Wissenschaft, statt“, so Staatssekretär Dirk Wiese vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie während seines Besuchs auf den Messen.

Sonderareale und Veranstaltungen kamen supergut an

Auf positive Resonanz stießen auch die zahlreichen Sonderareale und Veranstaltungen, die Einblicke in die gesamte textile Wertschöpfungskette boten und die Synergien der beiden Messen optimal bedienten. Eröffnet durch ESA-Astronaut Dr. Reinhold Ewald lockte das Raumfahrt-bezogene Areal „Living in Space“ mit einer durch Virtual Reality inszenierten Reise zum Mars, weltraumtauglichen Materialien und einem von Star-Architekt Ben van Berkel gestalteten „Space Habitat“ zahlreiche Besucher. Die „Innovative Apparel Show“ mit Hightech-Textilien live auf dem Catwalk erhielt mehrfach tosenden Applaus und füllte bei jedem Auftritt das komplette Foyer der Hallen 5.1/6.1. Die „Digital Textile Micro Factory“ wurde als rundum gelungene Umsetzung gelobt, eine komplette textile Produktionskette live zu inszenieren. Und nicht zu vergessen: die täglichen Interviews am Gemeinschaftsstand von textile network und dem VDMD in Halle 4.1 FOY 86 mit dem Motto „Space in Living“ trugen mit dazu bei, dass das diesjährige Messe-Duo 2017 als der Beginn einer neuen optimistisch gestimmten Zeitära für die Textilbranche gelten könnte.

Die nächste Techtextil/Texprocess findet vom 14. bis 17. Mai 2019 in Frankfurt am Main statt.