Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von technisch notwendigen Cookies einverstanden. Die Website verwendet außerdem Tracking Cookies, um die Nutzung durch Besucher besser zu verstehen und eine bessere Bedienbarkeit zu erreichen. Diese können Sie hier deaktivieren. Mehr dazu in unserer  Datenschutzerklärung.

08.05.19 – USA — read English version

US-amerikanische Baumwollexporte sinken 2018/19

Die Schätzung des US-Landwirtschaftsministeriums (USDA) für die US-amerikanische Baumwollernte 2018/19 liegt weiter bei 4,0 Mio. t.

Baumwolle.jpg

© Bremer Baumwollbörse

 

Davon sind 3,8 Mio. Upland- und 170.000 t ELS-Baumwolle. Damit läge die Produktion 12 Prozent unter der des Vorjahres, wäre aber immer noch die zweithöchste seit 2007/08. Die endgültige Schätzung für das Jahr 2018 wird das USDA am 10. Mai 2019 veröffentlichen. Basierend auf der aktuellen Schätzung und zusammen mit den vorhandenen Lagerbeständen von 940.000 t erreicht das Gesamtangebot an US-Baumwolle eine Höhe von 4,9 Mio. t. Damit liegt es zwar 4 Prozent unter der Vorsaison, ist aber das zweithöchste im letzten Jahrzehnt. Die Nachfrage nach US-Baumwolle dürfte auf Basis von März-Schätzungen bei 4 Mio. t liegen: Während der US-Spinnereiverbrauch mit 700.000 Tonnen nur leicht gegenüber 2017/18 verliert, sinkt der Export voraussichtlich um 5 Prozent auf 3,3 Mio. t.

Worin liegen die Ursachen?

Ursache für die niedrigere Exportprognose für 2018/19 sind eine Reihe von Faktoren, zu denen ein niedrigeres US-Baumwollangebot, zunehmende Konkurrenz aus Brasilien und die Unsicherheit im Umfeld der US-Chinesischen Handelsverhandlungen gehören. Daraus ergibt sich ein sinkender Anteil des US-amerikanischen Handels an den Weltbaumwollexporten auf 36 Prozent. Dieser liegt damit unter dem Marktanteil der letzten zwei Jahre, aber deutlich über dem der fünf vorherigen Jahre. Die US-Exportzusagen erreichten in den ersten sieben Monaten der Saison 2018/19 2,8 Mio. t, während sie im gleichen Zeitraum der Vorsaison 3,2 Mio. betrugen.

Der US-amerikanische Baumwollkonsum (Spinnereiverbrauch und Netto-Textilimporte) stieg im Jahr 2018 um 4 Prozent, weil die Nachfrage nach Baumwollprodukten sich auf dem höchsten Stand seit acht Jahren befindet. Der Einzelhandelskonsum entspricht geschätzt etwa 4 Mio. t Rohbaumwolle.

Quelle: USDA Cotton and Wool Outlook, 03/2019

Auszug aus dem Bremen Cotton Report Nr. 11/12

Mehr Informationen unter www.baumwollboerse.de

Weitere Artikel zu: