Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von technisch notwendigen Cookies einverstanden. Die Website verwendet außerdem Tracking Cookies, um die Nutzung durch Besucher besser zu verstehen und eine bessere Bedienbarkeit zu erreichen. Diese können Sie hier deaktivieren. Mehr dazu in unserer  Datenschutzerklärung.

30.04.15 — read English version

Invista: Die DNA einer Stoffmarke

Seit über 45 Jahren ist der Stoff Cordura der Stoff der Wahl für toughe und robuste Konditionen. Die DNA der Marke baut darauf die Grenzen der Stoffrobustheit zu erweitern. Textile network sprach mit Dr. Tim Anson Technical Development and End Use Marketing Manager, EMEA Region Cordura brand fabric über die Geheimnisse dieses faszinierenden Stoffes.

Zur Techtextil in Frankfurt wird die neue Reihe von für die Marke Cordura qualifizierten Fasern eingeführt, die primär für die Entwicklung von...

Zur Techtextil in Frankfurt wird die neue Reihe von für die Marke Cordura qualifizierten Fasern eingeführt, die primär für die Entwicklung von gewebten und gewirkten, robusten Hi-Vis-Stoffen konzipiert sind Photos: Invista

 
Dr. Tim Anson

Dr. Tim Anson

 
Alle Bilder anzeigen

Dr. Tim Anson: Viele der angesehensten Marken und Bekleidungshersteller in aller Welt verwenden den Stoff Cordura, wenn sie ein Produkt herstellen müssen, das strapazierfähig, vielseitig und verlässlich ist. Cordura Stoffe, die Gewicht für Gewicht mit hoch reißfesten Fasertechnologien konstruiert werden, sind wirklich tough und verschleißfest. Gleichgültig für welchen Einsatzzweck: Unsere Stoffe sind einfach die „Besten ihrer Klasse“. Noch wichtiger ist es, dass sie unseren stringenten Testkriterien standhalten müssen, bevor sie den Markennamen Cordura erhalten. Anfänglich für Gepäck und Militärbekleidung eingesetzt, hat sich das Markenportfolio heute erweitert und beinhaltet Stoffe für unterschiedliche Einsatzbereiche wie Schuhe, Denim, Outdoor- und Workwear-Produkte. Alles in allem sind es diese Stoffe, die starke, langlebige Produkte noch widerstandsfähiger machen.

Dr. Tim Anson: Cordura Stoffe gelten als Synonym für langlebige, robuste Leistungsfähigkeit und werden von autorisierten Stoffherstellern weltweit hergestellt. Sie sind in einer großen Palette von unterschiedlichen Gewichten erhältlich – von Ultraleicht- bis zu schwergewichtigen – und in vielen verschiedenen Konstruktionen und Strukturen. Stoffe, die den Anforderungen für die Marke Cordura gerecht werden, bieten optimale Stärke- sowie Gewichtsverhältnisse und ausgezeichnete Resistenz gegenüber Abrieb und Verschleiß.

Kontinuierliche Stoffinnovationen und der fortwährende Blick auf die Bedürfnisse der Verbraucher, kombiniert mit unserer etablierten Reputation, helfen uns dabei, im Trend und unserer Markengeschichte treu zu bleiben. Wir arbeiten eng mit unseren Stoffhersteller-Partnern und Markenkunden zusammen und beobachten die Fashion-/Verbrauchertrends. So können wir die Cordura Stoffkollektion durch relevante Lösungen verbessern, die den Forderungen der Konsumenten gerecht werden. Unser Ziel ist es, die bevorzugte Marke/der bevorzugte Stoff zu sein, wenn Robustheit zählt.

Kürzlich identifizierten wir den zunehmenden Crossover-Lifestyletrend. Verbraucher fragen nach Bekleidung, die sie sowohl bei der Arbeit als auch bei ihren Freizeitaktivitäten tragen können. Die traditionellen Grenzen verschieben sich also. Unsere Kunden lassen sich für ihre Produkte von den unterschiedlichsten Märkten wie beispielsweise Outdoor-Bekleidung, Cycling- oder Survival-Ausrüstung etc. inspirieren. Unser Team hat diese Einflüsse genutzt, um dabei zu helfen, dass Cordura Stoffe, die bspw. ursprünglich für einen spezifischen Markt wie Arbeitsbekleidung entwickelt wurden, in andere Segmente, in denen robuste Stoffleistungsfähigkeit wertgeschätzt wird, eingeführt werden. (hierzu vertiefende Beispiele finden Sie in unserem Online-Magazin). Heutzutage suchen immer mehr Konsumenten nach modischen Teilen, die zugleich auch funktionell sind. Wir haben kürzlich unsere Fashion/Function-Kampagne lanciert. Diese stellt die Forderung für Entwicklungen, die den ansteigenden Trend von Crossover-Lifestyle-Bekleidung entsprechen, in den Mittelpunkt. Die Cordura Fashion/Function Stoffkollektion ermöglicht es uns somit, der Fashiondesign-Community modisch vielseitige, hoch leistungsfähige, technische und sehr funktionelle Materialien anzubieten.

Dr. Tim Anson: Cordura Stoffe werden von autorisierten Stoffherstellern weltweit – von Deutschland bis nach Südamerika, Taiwan und Malaysia – hergestellt. Unsere Hauptstoffkollektionen werden mit der hoch reißfesten Invista Nylon-6.6-Technologie produziert. Im vergangenen Jahr konnten wir das 75-jährige Bestehen unserer Produktion in Seaford im US-Staat Delaware feiern. Sie ist die erste Nylonproduktionsstätte und wurde 1939 eröffnet (textile network berichtete). Zu jener Zeit gab es nur wenige Einsatzbereiche für die neue „Wunderfaser“. Heute stellt Invistas Werk in Seaford Nylon her, das in einer Reihe von Textilen einschließlich Uniformen für das US-Militär, flammbeständiger Bekleidung, Denim-Motorradjeans, robuster Canvas-Workwear und industriellen Einsatzbereichen wie in Pressfilzen für die Papierherstellung verwendet wird. Durch Stoffe wie Cordura Denim und Cordura Canvas, bei denen eine Intimmischung von Invistas T420 Nylon-6.6-Fasertechnologie mit Baumwolle verwendet wird, sehen wir, wie Nylon in das tägliche Leben der Menschen in aller Welt integriert wird.

Jeder Cordura Stoff muss unseren Testkriterien entsprechen, bevor er offiziell mit dem Cordura Markennamen gekennzeichnet werden darf. Unsere qualifizierten Stoffhersteller arbeiten eng mit uns zusammen, um sicherzustellen, dass die von ihnen hergestellten Stoffe den Erfordernissen der Cordura Markenspezifikationen gerecht werden. Viele der Stoffe in unserer Kollektion müssen außerdem noch Industriestandards wie europäische Normen erfüllen, insbesondere wenn der Stoff für ein Produkt konzipiert ist, für das es strenge Leistungsfähigkeitsanforderungen gibt. Mit seiner etablierten Reputation für Widerstandsfähigkeit und Robustheit werden Cordura Stoffe weiterhin die umfangreichen und spezifischen Bedürfnisse der Verbraucher erfüllen, indem sie einen Extragrad an Schutz und eine umfangreiche Palette an Vorteilen liefern.

Dr. Tim Anson: Das Markenportfolio wurde erweitert, um Stoffe für verschiedenste Einsatzbereiche wie Schuhe, Radfahren, Hiking, Workwear und sogar funktionelle Fashion mit einzubeziehen. Bei Arbeitsbekleidung werden Cordura Stoffe insbesondere eingesetzt, um die stark strapazierten Bereiche des Kleidungsstücks wie Kniepartien, Hosensäume und Taschen zu verstärken. Die zum Beispiel bei der Cordura Classic Stofftechnologie für Workwear-Verstärkungen eingesetzte Invista Nylon-6.6-Faser hat eine Schmelztemperatur von 254 °C im Gegensatz zu einer üblichen Nylon-6-Faser, die eine Schmelztemperatur von nur 219 °C hat. Bei diesem höheren Schmelzpunkt wird angenommen, dass der Stoff Cordura in der Lage ist, einem höheren Grad von Reibung erzeugter Wärme zu widerstehen und zugleich die Stoffintegrität in Form von außergewöhnlicher Abriebresistenz erhalten bleibt. Die außergewöhnliche Abrieb- und Reißfestigkeit von Nylon-6.6-basierten Cordura Stoffen kann zu einer geringeren Löcherbildung führen, was eine geringere Neigung zu Rissen bedeutet. Cordura AFT (Air Flow Technology) Stoffe stehen für eine sehr atmungsaktive Kollektion von Maschenkonstruktionen mit verbesserter Abrieb- und Reißfestigkeit. Diese Stoffe wurden für die Bereiche Outdoor sowie Sport- und Sicherheitsschuhe entwickelt. Jedoch beobachten wir, dass unsere Markenkunden sie in einer breiteren Anwendungspalette auch für Rucksäcke und Motorradbekleidung einsetzen – also für all jene Produkte, für die es eine Nachfrage nach stabilen, robusten und atmungsaktiven Stofflösungen gibt.

Dr. Tim Anson: Jedes Jahr werden Millionen Meter an Cordura Stoffen produziert – für technische Rucksäcke oder modische Messenger Bags; Stoffe für Uniformen, schützende Hi-Vis-Bekleidung oder Kampfausrüstung; für spezielle Schuhe, Performance-Sportbekleidung, komfortable Alltags-Arbeitsbekleidung und Tauchausrüstungen… Allgemein gesprochen sehen wir innerhalb Europas, dass die Mehrheit der Cordura Stoffe bei schützender Bekleidung wie Workwear und Motorradbekleidung zum Einsatz kommt. Ein weiterer großer Markt in Europa ist das Schuhsegment, zudem verzeichnen wir Wachstum bei der Verwendung unserer Stoffe im Outdoor-Sportbekleidungssegment.

Dr. Tim Anson: Cordura Stoffe werden in vielen Ländern weltweit hergestellt und in Produkten verarbeitet, die rund um den Globus verkauft werden. Hier in Europa sind unsere Topmärkte Deutschland, Frankreich und Schweden. Grund dafür sind die zahlreichen Top-Workwear-Marken, die in diesen Ländern zuhause sind, unsere Stoffe kaufen und deren Bekleidung die Marke Cordura berücksichtigt, die bei den Kunden in der europäischen Region Anklang findet. Italien ist weiterhin für uns speziell für Schuhe wichtig, aber wir sehen auch Wachstum in der asiatischen Region, da Unternehmen ihre Schuhproduktion in Länder wie Taiwan und Vietnam verlagern.

Dr. Tim Anson: Nachhaltigkeit beginnt für uns bei einem Produkt, das langlebig ist. Es war von Anbeginn ein Teil unserer Stoff-DNA. Mit Cordura Stoffen hergestellte Produkte sind langlebig. Und langlebige Produkte müssen weniger häufig ersetzt werden. Zudem bieten wir mit Recycling-Material hergestellte, robuste Stoffe an – durch die Cordura Ecomade Technologie. Auch fördern wir Outdoor-Programme und Gemeinschaftsumweltinitiativen in aller Welt. Eine von diesen ist die PCTA (Pacific Crest Trail Association) in den USA. Der Pacific Crest Trail läuft entlang der pazifischen Westküste der USA und stand kürzlich aufgrund der Premiere des Films „WILD“ mit Reese Witherspoon in allen Medien. Die Marke Cordura arbeitet mit der PCTA in dem Bemühen zusammen, das Bewusstsein für den Trail zu steigern und dabei zu helfen, dass er für zukünftige Generationen geschützt wird. Tatsache ist, dass wir ständig bemüht sind, die Nutzbarkeit und Robustheit unserer Produkte zu erhöhen und auf andere Möglichkeiten achten, die sich vorteilhaft auf die Umwelt auswirken.

Dr. Tim Anson: Zur Techtextil in Frankfurt haben wir die neue Reihe von für die Marke Cordura qualifizierten Fasern eingeführt, die primär für die Entwicklung von gewebten und gewirkten, robusten Hi-Vis-Stoffen konzipiert sind. Diese Gruppe von hoch reißfesten Polyesterfasern ist in Garnstärken von 90 bis 1180 dtex erhältlich; die Fasern sind für verbesserte Abrieb-, Reiß und Zugfestigkeit lufttexturiert. Um mit diesen qualifizierten Fasern Stoffe und Laminate zu entwickeln, die es uns ermöglichen, eine breitere und möglicherweise auch interessantere Reihe von – einschließlich bedruckter – Bekleidungsqualitäten anzubieten, die für High-Performance-Sportswear und Sicherheitsschuhe geeignet sind, arbeiten wir mit unseren Stoffhersteller-Partnern zusammen.

Einen weiteren Fokus richten wir auf „Soft Knits“. Dabei wenden wir unsere Kenntnisse über robuste Fasern und Stofftechnologien für Entwicklungen an, die stabil und dabei komfortabel, robust und zugleich soft sind und vielleicht Einsatz in der heutigen sportiven Freizeitbekleidung finden werden.

[ www.invista.com]

[Techtextil, Halle 4.1, Stand G25]

Herr Dr. Anson vielen Dank für das Gespräch.

Die Fragen für textile network stellte Iris Schlomski.

Die Kerneigenschaft von Invista‘s Marke Cordura ist individuelle Beständigkeit: As Long As The World Is Full Of Durable People, We’ll Keep Making Durable Fabrics (Solange die Welt voller robuster Menschen ist, machen wir robuste Textilien). Der für seine Abrieb- und Verschleißfestigkeit bekannte Stoff Cordura ist ein primärer Bestandteil vieler weltweit führender High-Performance-Ausrüstungs- und Bekleidungsprodukte. Die Palette reicht von Gepäckstücken, Polsterstoffen und Rucksäcken über Schuhwerk, Militär- und Kampfbekleidung bis zu Berufs- und Schutzbekleidung. Die Marke Cordura ist eine eingetragene Marke von Invista, einem der weltweit größten, integrierten Hersteller von Polymeren, Zwischenprodukten und Fasern.