Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von technisch notwendigen Cookies einverstanden. Die Website verwendet außerdem Tracking Cookies, um die Nutzung durch Besucher besser zu verstehen und eine bessere Bedienbarkeit zu erreichen. Diese können Sie hier deaktivieren. Mehr dazu in unserer  Datenschutzerklärung.

02.05.19 – Techtextil: Toray

Neues Flammschutzgewebe Gulfeng

Innovation dient als Brandschutz in elektronischen Geräten, Sitzpolstern und anderen Anwendungen.

Gulfeng-Felt.jpg

Das innovative Gulfeng gibt es als dünnes Papier, gewebt, oder gefilzt. © Toray

 
Stoff.jpg

© Toray

 
Alle Bilder anzeigen

Der japanische Materialtechnologie-Riese Toray präsentiert die Funktionstextilien des Unternehmens auf der Techtextil in Frankfurt. Ein Highlight ist dabei das neue Flammschutzgewebe Gulfeng, das hervorragende flammhemmende Eigenschaften besitzt und als Flammenbarriere dient. Das Gewebe ist in verschiedenen Ausführungen erhältlich und somit für ein breites Anwendungsspektrum geeignet.

Besonders flammhemmend, angenehm weich

Im Vergleich zu anderen flammhemmenden Materialien, die aus Glasfaser-, m- und p-Aramid- oder Ox-PAN-Filz bestehen, ist Gulfeng leichter, dünner und flexibler. Die Papiervariante ist 0,06 mm dick und wiegt 60 g/m² – sie sieht aus und fühlt sich an wie ganz normales Papier. Daneben kann das Material zu einem weichen Stoff gestrickt oder gewoben und zu biegsamen Matten gefilzt werden. Durch diese Vielfalt eignet sich Gulfeng für Batterien ebenso wie für Bettwäsche oder Bussitze.

Trotz der geringen Dicke büßt das Material seine flammhemmenden Eigenschaften nicht ein und dient als Flammenbarriere. Ein Feuer kann sich nicht ausbreiten oder umliegende brennbare Materialien entzündet. Um dies zu erreichen kombiniert Toray thermoplastisches Polyphenylensulfid (PPS) mit oxidierten Polyacrylnitrilfasern (OX-PAN). Erwärmt eine Flamme das Material auf 285°C, beginnen die PPS-Fasern zu schmelzen und bilden eine dünne Membran um die Ox-PAN-Fasern. Diese absorbieren Wärme und oxidieren, wodurch eine vollständig geschlossene Barriere gegen die Flammen entsteht.

Langjährige Erfahrung mit innovativen Materialien

Bei der Entwicklung von Gulfeng konnte Toray auf jahrelange Erfahrung mit PPS und Kohlefasertechnologien zurückgreifen. Beide Stärken in einem flammhemmenden Material zu verbinden, war daher naheliegend. Den Anfang machte die Papier-Variante; um unterschiedliche Kundenbedürfnisse bedienen zu können, folgte die Ausweitung auf andere Textilformen und Anwendungsszenarien.

Derzeit arbeiten Ingenieure des Unternehmens auch an Gulfeng-Leder, einem flammhemmenden Basismaterial für Kunstleder. Ist der Brandschutz bereits in das Leder eingebaut, wird etwa bei Sitzpolstern eine Zwischenschicht aus flammhemmendem Material überflüssig. Sitzkissen könnten so noch dünner und damit komfortabler werden.

Toray auf der Techtextil

Halle 4.2, Stand D 48