Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von technisch notwendigen Cookies einverstanden. Die Website verwendet außerdem Tracking Cookies, um die Nutzung durch Besucher besser zu verstehen und eine bessere Bedienbarkeit zu erreichen. Diese können Sie hier deaktivieren. Mehr dazu in unserer  Datenschutzerklärung.

17.10.17 – USA — read English version

Sandler Nonwoven Corporation feierlich eingeweiht

 

Die Sandler Nonwoven Corporation in Perry, Georgia, USA – erster Auslandsstandort der Sandler AG – wurde am 5. Oktober eingeweiht.

Sandler-Grand-Opening.jpg

vlnr: Phillip Ebbinghaus, Abteilungsleiter internes Rechnungswesen Sandler AG, Deputy Commissioner Tom Croteau, Georgia Department of Economic Development, Ben Hulbert, Houston County Development Authority, Dr. Ulrich Hornfeck, Vorstand Sandler AG, Chairman Mark Byrd, Houston County Development Authority, Marian Fraley, Houston County Development Authority, Governor Nathan Deal, State of Georgia, First Lady Sandra Deal, State of Georgia, Bärbl Sandler, Bereichsleiterin Personal Sandler AG, Dr. Christian Heinrich Sandler, Vorstandsvorsitzender Sandler AG, Tobias Baumgaertel, Geschäftsführer Sandler Nonwoven Corporation, Silke Baumgaertel, Vice Chairman Joe Brownlee, Houston County Development Authority, Angie Gheesling, Executive Director at Development Authority of Houston County, Dr. Joseph Richardson, Houston County Development Authority © Sandler

 

Mit einer feierlichen Eröffnungszeremonie, einem zünftigen bayerischen Abend beim Sandler Oktoberfest und rund 80 Gästen – unter ihnen Vertreter der Gemeinde, des Countys und des Bundesstaates. Nathan Deal, Gouverneur des Staates Georgia wandte sich als Festredner an die Anwesenden: “Wir können nur danke sagen. Mit Sandler kommt erneut ein großes deutsches Unternehmen nach Georgia. Deutschland ist einer der Top Investoren im Staat Georgia und […] Ihr Investment ist wichtig für die Fortsetzung dieser Tradition“, betonte Deal. Gleichzeitig hob er die Leistung des Teams hervor, das den Standortaufbau vorangebracht hatte. „Jeder von Ihnen hat maßgeblich zum Gelingen dieses Projektes beigetragen.“

Mit offenen Armen empfangen worden

 Dr. Christian Heinrich Sandler, Vorstandsvorsitzender der Sandler AG, richtete seinerseits ein Dankeschön an die engagierten Sandler Teams in Perry und Schwarzenbach/Saale und an die regionalen Partner, die den Aufbau des neuen Werkes begleitet und tatkräftig unterstützt hatten. „Als die Entscheidung, ein Werk in den USA aufzubauen, getroffen war, sagte ich zu meinem Führungsteam, dass wir vor einem Marathon stehen“, blickte Dr. Sandler zurück. „Zu diesem Zeitpunkt wussten wir noch nicht, wo in den USA unser Ziel liegen würde. […] In Perry fanden wir Menschen, die uns mit offenen Armen in ihre Gemeinschaft aufgenommen haben und neue Mitarbeiter, die mit uns die Sandler Nonwoven Corporation aufbauten. […] Und doch ist die Eröffnung unseres Werkes hier in Perry nur eine Etappe unseres Marathons.“

 Gemeinsam mit Gouverneur Deal durchschnitt Dr. Sandler feierlich das symbolische Band und weihte den Standort offiziell ein. Gleichzeitig gab die Zeremonie ein neues Startsignal – für die Weiterentwicklung der Sandler Nonwoven Corporation und die Chancen, die sich dadurch auch für die Region Perry eröffnen. Gouverneur Deal und seine Frau Sandra erhielten an diesem Tag bei einer Führung durch das Werksgebäude einen Einblick in die Vliesstofffertigung.

Dirndl, Lederhosen, Oktoberfest-Spiele und deutsche Köstlichkeiten

Rund 300 Gäste, unter ihnen Kunden und Geschäftspartner, Vertreter von Politik und regionalen Organisationen, Mitglieder der regionalen und Fachpresse, das Team der Sandler Nonwoven Corporation sowie die Führungsriege der Sandler AG, feierten in den Southern Bridle Farms in Fort Valley, Georgia, den für Sandler historischen Tag in gemütlicher Runde.

Tobias Baumgaertel, Geschäftsführer der Sandler Nonwoven Corporation, bedankte sich bei seinen Mitarbeitern, der Sandler AG und den regionalen Partnern für ihren Einsatz und ihre Unterstützung, ohne die der Aufbau des Standortes Perry nicht möglich gewesen wäre. Sein Dank richtete sich weiterhin an seine Familie, die gemeinsam mit ihm den Schritt in ein neues Leben in den USA gewagt hatten. Auch Tobias Baumgaertel betonte das herzliche Willkommen, das Sandler in Perry erfahren hatte und brachte zum Ausdruck, dass der Vliesstoffhersteller wohl keinen besseren Standort für seine erste Auslandsniederlassung hätte finden können.

Dr. Christian Heinrich Sandler blickte bei diesem besonderen Anlass zurück auf die Anfänge des Unternehmens, das sein Urgroßvater 1879 gegründet hatte, und die Meilensteine auf dem Weg nach Perry. Auch er richtete seinen Dank an Tobias Baumgaertel und sein Team, an die Mitarbeiter der Sandler AG sowie an seine Familie, die in verschiedenen Positionen das Unternehmen Sandler prägen und mitgestalten. Vertreter aus Politik und regionalen Einrichtungen in Georgia haben das Sandler Team stets außerordentlich freundschaftlich empfangen und den Standortaufbau tatkräftig unterstützt. Nicht zuletzt ging der Dank an die Kunden, deren Treue diesen Schritt erst ermöglichte.

Schlüssel zur Stadt

Die Bedeutung des Sandler Investments für die Region hoben die folgenden Redner hervor. Tommy Stalnaker, Landrat von Houston County und Angie Gheesling Geschäftsführerin der Houston County Development Authority, wie auch Jimmy Faircloth, Bürgermeister der Stadt Perry bedankten sich für die Entscheidung zum Standort Perry und den Beitrag des Unternehmens zur Weiterentwicklung der Region. Faircloth hatte zu diesem Anlass besondere Geschenke für die deutschen Gäste im Gepäck: sie erhielten passend zum Motto des Abends einen personalisierten Bierkrug und den symbolischen Schlüssel zur Stadt Perry. Man spürte deutlich, dass das Familienunternehmen Sandler auch in den USA „in die große Familie von Perry“ aufgenommen wurde.

Bayerische Spezialitäten und Musik stimmten die Gäste im Folgenden auf das Oktoberfest ein. Auch ein Biergarten im Außenbereich lud zum Verweilen ein und wurde gern genutzt. In gemütlicher Runde konnten sich die Anwesenden im Laufe des Abends auch an typischen Oktoberfestspielen - dem Maßkrug-Stemmen oder Nägel-Einschlagen - versuchen. Die Location – eine geräumige Scheune mit ihrer rustikalen Atmosphäre – war dafür ideal gewählt.

Weitere Artikel zu: