Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von technisch notwendigen Cookies einverstanden. Die Website verwendet außerdem Tracking Cookies, um die Nutzung durch Besucher besser zu verstehen und eine bessere Bedienbarkeit zu erreichen. Diese können Sie hier deaktivieren. Mehr dazu in unserer  Datenschutzerklärung.

12.07.17 – Groz-Beckert — read English version

Das Qualitätsmanagement INH

Bei der Produktion von Bekleidung sind Nadelbrüche nicht zu vermeiden. Ist dies der Fall, hat die Suche nach den Nadelbruchstücken höchste Priorität.

Nadel-im-Heuhaufen.jpg

Die Suche nach den Nadelbruchstücken gleicht bislang der berühmten Suche nach der Nadel im Heuhaufen.... © fotolia

 
Nadelausgabewagen-.jpg

Wichtiges Utensil des Qualitätsmanagements INH von Groz-Beckert: der Nadelausgabewagen © Photo: Groz-Beckert

 
Alle Bilder anzeigen

Hier setzt das Qualitätsmanagement INH von Groz-Beckert an. INH steht für Ideal Needle Handling und soll die nähenden Betriebe beim idealen Umgang mit Nähmaschinennadeln unterstützen. Ziel ist es, Kunden dabei zu unterstützen, den unterschiedlichen Vorschriften der Markeninhaber in einer einheitlichen Vorgehensweise gerecht zu werden und ihm gleichzeitig die Erfüllung weiterer Anforderungen, wie umweltgerechtes Handeln oder Produktivitätssteigerungen, zu ermöglichen. Auf diese Weise entsteht ein engmaschiger Prozess für den Durchlauf einer Nadel vom Eingang im Betrieb über die Dokumentation von Nadelbrüchen bis zu deren Verlassen in einem recyclingfähigen Zustand.

Die Einführung von INH in einer Fabrik beginnt mit der Prozessanalyse, bei der die aktuelle Vorgehensweise in Bezug auf die Handhabung von Nähmaschinennadeln genau untersucht wird. Abhängig von den Vorgaben der Auftraggeber und der bestehenden Vorgehensweise wird der INH-Prozess individuell aufgebaut. Hierbei gelten drei Anwendungsstufen als Richtlinie.

 INH-Secure: Bestehenden Abläufe werden erfasst und in den INH-Prozess eingegliedert.

 INH-Balance: Der bestehende Prozess wird um Elemente aus INH erweitert, um einen umfassenden INH-Prozess zu erhalten

 INH-Environment: Angebundene Prozesse werden analysiert und ebenfalls in den INH-Prozess integriert.

Das bedeutet, der individuell entwickelte INH-Prozess schließt die Lücke zwischen bestehenden Prozessen und den einzuhaltenden Vorschriften. Dieser Prozess wird laufend überprüft und gegebenenfalls angepasst. Dabei regelt INH nicht nur den problemlosen und zeitsparenden Umgang mit Nähmaschinennadeln, sondern verkürzt auch den Zeit- und Arbeitsaufwand in Bezug auf gebrochene und beschädigte Nadeln; ermöglicht also – durch kürzere Stillstandszeiten – eine höhere Arbeitsleistung. Damit wird Verschwendung verringert oder ganz vermieden. Gleichzeitig ermöglicht INH, dass jede Nähmaschinennadel und deren Verpackung die Fabrik, in der sie verwendet wird, auch wieder vollständig und in einem recyclingfähigen Zustand verlässt. Durch den vorgeschriebenen Umgang mit gebrochenen Nadeln und die ergonomisch einwandfreien Arbeitsgeräte erhöht INH darüber hinaus den Gesundheitsschutz der Näherinnen und Näher sowie aller weiteren Personen, die bei ihrer Arbeit mit Nadeln in Kontakt kommen.

Das Zubehör

Das Hauptelement des Qualitätsmanagement INH ist der sogenannte Nadelausgabewagen oder INH-Trolley. Sein Aufbau und seine Ausstattung wurden optimal auf den Prozess ausgelegt. Er ersetzt den ursprünglichen Nadelausgabeschalter ersatzlos und ändert den bisherigen Arbeitsablauf auf die Weise, dass der Nadelausgabewagen an die Nähmaschine kommt, und nicht umgekehrt. Neben der Zeitersparnis wird auch das Risiko, dass Nadelbruchstücke auf dem Weg zum Nadelschalter verloren gehen, verringert.

 Der Nadelausgabewagen hält alle Werkzeuge bereit, die für den Nadelwechsel und die Nadelsuche gebraucht werden. Außerdem werden dort neue Nadeln aufbewahrt, sodass diese direkt vor Ort an die Nähmaschine ausgegeben werden können. Die gebrauchten Nadeln werden in einer Box gesammelt, um diese später recyceln zu können. Die gebrochenen Nadeln werden in der Basisversion des Nadelausgabewagens direkt am Wagen auf spezielle Nadelaufbewahrungsbögen aufgeklebt und aufbewahrt. Dafür bietet der Wagen Platz zur Aufbewahrung dieser Bögen in Form von Hängeregistern.

 Zudem verfügt der Nadelausgabewagen über einen Notfallkoffer, der eine zweite Grundausstattung enthält und damit die Bearbeitung eines gleichzeitig auftretenden Nadelwechsels ermöglicht.

 Ergänzt wird das INH-Zubehör durch die Nadelrückgabebox. Sie dient zum Einsammeln und zur Übergabe von gebrochenen und beschädigten Nadeln. Die Skala, die die Länge der Nadel angibt, erleichtert es zu erkennen, ob bei einem Nadelbruch bereits alle Bruchstücke gefunden wurden oder nicht. Außerdem enthält sie einen Nadelpass, der alle relevanten Daten für die Dokumentation bereithält.

Smart INH

Neben der Basisversion des Nadelausgabewagens stellt Groz-Beckert auch eine Smart-Version des Wagens zur Verfügung. Die Idee dahinter: Das zeit- und platzaufwändige Ablegen und Aufbewahren der Nadelbruchstücke in Ordnern zu vermeiden und gleichzeitig eine sofortige und umweltgerechte Entsorgung zu ermöglichen indem die beschädigten und gebrochenen Nadeln fotografiert und digital abgelegt werden. Dafür stehen neben der alternativen Arbeitsplatte mit Tablet-PC-Halterung zwei Software-Komponenten zur Verfügung: Die mobile App INH@site sowie die Browsersoftware INH@office. Mithilfe der auf dem Tablet-PC installierten App werden im Falle eines Nadelbruchs oder Nadelwechsels die entsprechenden Nadelteile fotografiert. Die benutzerfreundliche Oberfläche führt zielsicher und in einzelnen Schritten durch die Informationsabfrage. So können der Fotografie direkt am Wagen relevante Daten, wie Ort und Zeitpunkt des Nadelbruchs, Produktionsauftrag, Nählinie mit Maschinenbestand oder Nähpersonal, zugeordnet werden. Diese Daten werden mithilfe des QR-Codes, der sich auf dem Nadelpass in der Nadelrückgabebox befindet, aus der Browsersoftware übernommen. Der so entstandene Bilddatensatz wird anschließend digital gespeichert und kann mit der Browsersoftware INH@office weltweit abgerufen, eingesehen und verwaltet werden. Das Dashboard stellt zusätzlich eine Übersicht der aktuellen Situation zur Verfügung. Für autorisierte Personen besteht jederzeit die Möglichkeit ein Online-Audit durchzuführen und verschiedene Auswertungen vorzunehmen. Darüber hinaus dient die Browsersoftware zur Verwaltung und Pflege anderer Daten, wie Maschinenpark und Nadeltypen, die an die App übertragen werden. Die komplette Organisation des Nähbetriebes kann somit über INH@office abgebildet werden.

Sichere und lückenlose Dokumenation

Mit Smart INH können nicht nur Nadelbrüche, sondern auch alle anderen Nadelwechsel dokumentiert werden. So kann Sabotage vermieden werden und es entsteht eine lückenlose Beweisgrundlage. Das in der App integrierte Benutzersystem gewährleistet zusätzlich, dass nur autorisierte Personen die App benutzen. Die Berechtigungen hierfür werden über die Browsersoftware vergeben. Darüber hinaus fördert das Qualitätsmanagement INH das eigenverantwortliche Handeln innerhalb der Näherinnen und Näher im Umgang mit Nähmaschinennadeln.

 Die App INH@site sowie die Browsersoftware INH@office bilden die digitale Grundlage für Smart INH. Eine regelmäßige Aktualisierung und Verbesserung dieser Software seitens Groz-Beckert gewährleistet, dass zu jeder Zeit eine aktuelle Version zur Verfügung steht.