Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von technisch notwendigen Cookies einverstanden. Die Website verwendet außerdem Tracking Cookies, um die Nutzung durch Besucher besser zu verstehen und eine bessere Bedienbarkeit zu erreichen. Diese können Sie hier deaktivieren. Mehr dazu in unserer  Datenschutzerklärung.

29.01.18 – Textildruck - Teil 1 — read English version

Digital wird normal – Textildruck im Wandel

Digitaldrucktechnik bietet von der Bemusterung bis hin zur industriellen Produktion Möglichkeiten schnell und einzigartig Oberflächen zu gestalten.

textiler-Digitaldruck.jpg

In Teil 1 unserer Spezialserie 2018 widmen wir uns der Entwicklung des Textildrucks seit den 1990er Jahren bis heute © Multi-Plot

 

Apples Slogan aus dem Jahr 2009 "Alles was digital werden kann, wird digitalisiert!" ist ein Sinnbild für den Wandel vom Analogen zum Digitalen und hat bereits unsere Gesellschaft und Arbeit verändert. Dies betrifft auch den Bereich Textil in all seinen Formen. Konventionelle Druckverfahren wie Siebdruck oder Flachdruck sind ausgereifte Techniken und seit vielen Jahren im Markt verankert. Bedingt durch die hohen Vorkosten der Druckschablonen, begrenzte Anzahl an Farben, Grenzen im Rapport und einer langen Rüstzeit der Anlage lassen sich nur große Mengen rentabel produzieren. Die Vorlaufzeiten in der Herstellung sind zudem zeitintensiv und die Lagerung kostenintensiv. Der Digitaldruck bietet hingegen als schablonenloses Drucksystem keine Vorkosten, einen rapportfreien Druck und eine sehr große Auswahl an Farben in Fotodruckqualität.

In unserer diesjährigen Spezialserie widmen wir uns ausführlich dem Thema digitaler Textildruck!

In Teil 1 dreht sich alles um die Entwicklung des Textildrucks seit den 1990er Jahren bis in unsere heutige Zeit. Den ausführlichen Beitrag unseres Autors Jo Rees lesen Sie in unserer Print-Ausgabe textile network 1-2 mit Erscheinungstermin 25. Januar 2018.