Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von technisch notwendigen Cookies einverstanden. Die Website verwendet außerdem Tracking Cookies, um die Nutzung durch Besucher besser zu verstehen und eine bessere Bedienbarkeit zu erreichen. Diese können Sie hier deaktivieren. Mehr dazu in unserer  Datenschutzerklärung.

19.04.17 – Messe Frankfurt — read English version

Techtextil 2017 - Mayer & Cie.: Von Heimtextilien bis hin zu Drahtgestricken

Mayer & Cie. zeigt auf der Techtextil in Halle 3.0 Stand A06 die große Anwendungsvielfalt der Rundstricktechnologie.

Michael-A-Tuschak-Marketing.jpg

spinitsystems-Verantwortliche Tuschak (Bildmitte) freut sich auf die Techtextil (Photo: Mayer & Cie.)

 

Der Albstädter Rundstrickmaschinenhersteller Mayer & Cie. (MCT)wird in diesem Jahr wieder als Aussteller auf der Messe Techtextil präsent sein. Matratzenbezüge, Autohimmel, Schutzkleidung, das alles kann auf einer Rundstrickmaschine hergestellt werden. Insbesondere bei Matratzenbezugsstoffen hat dieses Herstellungsverfahren stark an Bedeutung gewonnen. Bei gut der Hälfte aller Bezugstoffe handelt es sich heute um Rundstrickware, denn die ist elastisch und gleichzeitig formstabil.

Mit den Matratzenbezugstoffen ist Mayer & Cie. im Bereich Heimtextilien bereits eine feste Größte. Die entsprechenden Maschinen entstammen der OVJA-Familie, es sind die OVJA 1.6 EM HS oder die OVJA 1.6 EE beispielsweise. Ein weiteres etabliertes Anwendungsgebiet von Rundstrickmaschinen sind Bezüge für Polstermöbel aller Art. Entsprechende Stoffe produziert unter anderem die MCPE 2.4, eine Maschine für farbigen Jacquard-Vollplüsch.

Keine herkömmlichen Garne verwendet die Relanit 0.8 zur Herstellung textiler Flächen. Die Maschine verstrickt gesponnene Stahlfasern oder Kupfer-, Stahl- und Silberdraht, Glasfasern, Kohlefasern und Karbon – auch in Verbindung mit Baumwolle und synthetischen Garnen. Die Anwendungen reichen von Schutzkleidung bis hin zum Gartenbau und elektrisch leitfähigen Textilien.

Chancen heute und in Zukunft

Maschinen werden in Frankfurt keine zu sehen sein, denn „hier stellen unsere Kunden ihre Produkte aus. Wir zeigen Interessenten und bestehenden Kunden, von welcher Maschine der jeweilige Stoff kommt oder zukuünftig kommen könnte“, so Thomas Zizmann, verantwortlicher our performance for your profit Verkaufsbereichsleiter bei Mayer & Cie. „Wir demonstrieren, was mit Rundstrickmaschinen alles möglich ist.“ Dabei dürften die Möglichkeiten in Zukunft noch umfangreicher werden, dank der Spinnstricktechnologie von Mayer & Cie. Die Technologie spinitsystems, die Kombination von Spinnen, Ausreinigen und Stricken, ist Teil der Mayer & Cie.-Präsentation auf der Techetxtil. Die Spinit 3.0 E, die erste mit der Technologie ausgestattete Maschine, verarbeitet einen Faserverbund, kein fertiges Garn. „Deshalb unterscheiden sich die Möglichkeiten grundsätzlich von denen der Rundstricktechnologie“, sagt Michael A. Tuschak, bei Mayer & Cie. für Marketing und Vertrieb spinitsystems zuständig. Bisher produziert die Maschine noch ausschließlich mit Baumwolle. Das soll sich aber in naher Zukunft ändern. Für unkonventionelle Materialen und Anwendungen ist man bei Mayer & Cie. ohnehin offen. Das Unternehmen versteht sich traditionell als Innovationstreiber und arbeitet beständig an neuen Lösungen. Ganz in diesem Sinne sieht der spinitsystems-Verantwortliche Tuschak der Messe gespannt entgegen: „Ich freue mich auf die Fragen und Anregungen, die sich in den Gesprächen auf der Techtextil ergeben werden.“

Mayer & Cie. auf der Techtextil Halle 3.0 Stand A06