Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von technisch notwendigen Cookies einverstanden. Die Website verwendet außerdem Tracking Cookies, um die Nutzung durch Besucher besser zu verstehen und eine bessere Bedienbarkeit zu erreichen. Diese können Sie hier deaktivieren. Mehr dazu in unserer  Datenschutzerklärung.

24.08.15 — read English version

V. Fraas Solutions in Textile: Verbindungsproblem gelöst

Weltweit einzigartig: Die 3D biaxialen Bewehrungsgitter aus AR Glas oder Carbon verjüngen sich an beiden Enden. Somit können die Gitter überlapp...

Weltweit einzigartig: Die 3D biaxialen Bewehrungsgitter aus AR Glas oder Carbon verjüngen sich an beiden Enden. Somit können die Gitter überlappend zusammengefügt werden, ohne dass eine Verdickung an den Verbindungen entsteht Photos: V. Fraas

 

Textilbeton bewehrt mit Gitterstrukturen aus AR-Glas oder Carbon ist ein neuer, innovativer Verbundwerkstoff. Die V. Fraas Solutions in Textile hat jetzt ein weltweit einzigartiges 3D Hochleistungsgitter aus AR Glas oder Carbon entwickelt.

Der große Vorteil von Textilbeton liegt in dessen Korrosionsbeständigkeit bei gleichzeitig hoher Festigkeit. Das ermöglicht eine oberflächennahe Positionierung und die Herstellung besonders dünner und leichter Betonfertigteile oder Verstärkungen. Ein Problem stellte bislang die Verbindung von 3D biaxialen Bewehrungsgittern dar. Die 3D Hochleistungsgitter aus AR Glas und Carbon verjüngen sich an beiden Enden und können so die Gitter überlappend zusammengefügt werden, ohne dass eine Verdickung an den Verbindungen auftritt.

Bei 3D Textilbewehrungen für Beton handelt es sich um 3D biaxiale Abstandsgewirke, bei denen zwei biaxiale Gitter (Grids) aus alkaliresistentem AR-Glas oder Carbon durch Polfäden drucksteif miteinander verbunden sind. Distanz der Gitter und Dichte der Polfäden sind variabel. V. Fraas Solutions in Textile bietet unter der Marke Sitgrid textile Bewehrungen aus AR Glas und Carbon sowohl für die Betonfertigteilindustrie und die Verstärkung an.

Diese sind in 2 dimensionaler und 3 dimensionaler Ausführung als Plattenware und Rollenware verfügbar. Nun wurde auch das Problem der Überlappung bei der Verbindung von 3 dimensionalen Bewehrungen aus Hochleistungsfasern textiltechnologisch gelöst. Die bisherige Verbindung der 3D biaxialen Gitter erfolgte Stoß an Stoß mit einer 2D Bewehrung oben und unten als Übergreifung. Das Ergebnis war eine nachteilige Verdickung in Länge der Überlappungen sowie ein zusätzlicher Materialaufwand durch die eingesetzten 2D Bewehrungen an den Verbindungsstellen.

Mit den neuen innovativen Hochleistungsgittern können die 3D Strukturen endlos in Bahnen fortgeführt werden, wobei an der Stelle der Überlappung keine Verdickung der Bewehrungslage mehr stattfindet. Die Zusammenführung der Bewehrungslagen übereinander kann im Hinblick auf die Länge der verjüngten Überlappungen individuell nach Kundenanforderung erfolgen.

[ www.solutions-in-textile.com]