Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von technisch notwendigen Cookies einverstanden. Die Website verwendet außerdem Tracking Cookies, um die Nutzung durch Besucher besser zu verstehen und eine bessere Bedienbarkeit zu erreichen. Diese können Sie hier deaktivieren. Mehr dazu in unserer  Datenschutzerklärung.

10.09.19 – Die Auswahl der guten Dinge

Manufactum steht für bewussten Konsum

Seit 32 Jahren zeigt das Unternehmen Manufactum entscheidend Zusammenhänge auf, die helfen, schlechten und guten Konsum voneinander zu unterscheiden.

Manufactum.jpg

Das Warenhaus der guten Dinge – Manufactum steht für einen bewussten Konsum. © Manufactum

 

Was ist der Unterschied von Masse zu Klasse und wie kann ich sicher sein, Produkte zu kaufen, die meinen individuellen Ansprüchen an Materialität, Produktionsweg und Gebrauchswert gerecht werden? Antworten darauf gibt Manufactum und legt seine Leitgedanken zum bewussten Konsum im neuen Hauptkatalog ausführlich dar.

Nur die guten Dinge finden Platz im Sortiment von Manufactum.

Manufactum bietet Produkte, die den Bedarf am besten abdecken und mit der Suche danach und den passenden Herstellern setzt sich das Unternehmen intensivst auseinander. Dies sind sowohl bewährte Handwerksbetriebe als auch junge Start-ups.

Geschäftsführer Kai Steffan:

„Wir arbeiten mit Lieferanten, die unseren Anspruch an hochwertige Materialien, Funktion und Ästhetik teilen und die wie wir das Ziel haben, unseren Kunden Dinge anzubieten, mit denen sie ihre Routinen besonders gut und nachhaltig lösen können. Dabei haben wir von Beginn an unser eigenes Nachhaltigkeitsverständnis geprägt.“

Hohe Standards

Manufactum setzt mit umfangreichen Listungskriterien sehr hohe Standards. Es geht neben einer ressourcenschonenden und sozialverträglichen Produktion vor allem auch um eine Langlebigkeit und Reparierparkeit der Produkte.

Das Unternehmen spürt die außergewöhnlichen Produkte auf, erzählt die Geschichten dahinter und bietet seinen Kunden ein ausgewähltes Sortiment auf verschiedenen Wegen an: über den Katalog, den Onlineshop, über das hauseigene Callcenter und in den elf Warenhäusern in Deutschland und Österreich.

Max Heimann, als Geschäftsführer zuständig für den Vertrieb:

„Natürlich leben wir als Handelsunternehmen vom Konsum. Wir sind allerdings der Meinung, dass sich ein Geschäft mit dem Verkauf von Waren nicht nur den monetären Interessen des Unternehmens unterwerfen sollte, sondern auch eine große Verantwortung trägt: für die unseren Produkte zugrundeliegenden Ressourcen, die Menschen, die an der Herstellung beteiligt sind und natürlich auch jene, die am Ende kaufen.“

Ein bewusster Konsum findet immer zuerst auf einer persönlichen Ebene statt. In diesem Bewusstsein ist Manufactum gegründet worden und bietet seit inzwischen schon 32 Jahren ein Warenangebot an, in dem nur die „guten“ Dinge einen Platz bekommen, die ihn in diesem Sinne auch verdienen.