15.09.20 – Unternehmen setzen zunehmend auf Zertifikate und Label von Oeko-Tex

Oeko-Tex Jahresbericht 2019/2020

Trotz der Herausforderungen durch die Corona-Pandemie verzeichnete die in der Schweiz ansässige Organisation Oeko-Tex positive Geschäftsergebnisse.

Oeko-Tex-Pflanzen-Wachstum.jpeg

© Oeko-Tex

 

Insgesamt 24.205 Label und Zertifikate konnte die Association im vergangenen Geschäftsjahr ausstellen, was einer Steigerung von 13 Prozent entspricht. Besonders im Fokus stand dabei das Label „Made in Green by Oeko-Tex“, bei dem ein Wachstum von 115 Prozent verzeichnet werden konnte.

  • Bereits seit 1992 steht Oeko-Tex für Transparenz entlang der Textil- und Leder-Produktionsketten.
  • Ein effektiver Schutz der Verbraucher sowie die Sicherstellung von mehr Transparenz und Vertrauen bei allen Beteiligten ist der zentrale Anspruch von Oeko-Tex.
  • Wie essenziell dieses Thema aktuell ist, beweist der Jahresbericht der Schweizer Association.
  • Über 16.000 Hersteller, Marken und Händler arbeiten derzeit in fast 100 Ländern mit Oeko-Tex zusammen.
  • Die Anzahl der ausgestellten Label und Zertifikate stieg zwischen dem 1. Juli 2019 und dem 30. Juni 2020 von 21.454 auf 24.205.

Zertifizierungen sind immer gefragter

Besonders das „Made in Green by Oeko-Tex“-Label weist ein überdurchschnittliches Wachstum auf. Die Anzahl gültiger Label stieg im Geschäftsjahr 2019/2020 um 115 Prozent von 1.304 auf nun 2.808 an. Zudem können seit Januar 2020 auch Lederartikel mit dem Label ausgezeichnet werden. Auch die Anzahl der weiteren Zertifikate wie Standard 100 by Oeko-Tex und Leather Standard by Oeko-Tex verzeichnen seit ihrer Einführung Jahr für Jahr ein solides Wachstum.

Step by Oeko-Tex, das Zertifizierungssystem für Produktionsstätten der Textil- und Lederindustrie, steht für die Umsetzung umweltfreundlicher Produktionsprozesse, eine Verbesserung der Arbeitssicherheit und sozialverträgliche Arbeitsbedingungen. Durch einen Anstieg von 55 Prozent gibt es nun 475 gültige Zertifikate weltweit. Über 470.000 Menschen sind aktuell in Step-zertifizierten Produktionsstätten beschäftigt.

Gemeinsam durch die Krise

Während der derzeit größten Herausforderung der letzten Jahrzehnte hat Oeko-Tex alle Anstrengungen unternommen, um die Zertifizierungen weiterhin durchzuführen und so Unterbrechungen in den Lieferketten zu vermeiden. Erneuerungen bestehender Zertifikate wurden vorübergehend ohne Muster abgewickelt, um den Zertifikatsinhabern drei zusätzliche Monate Zeit zu geben, Muster für Tests zu sammeln.

  • Um Menschen auf der ganzen Welt mit schadstoffsicheren Mund- und Nasenmasken zu versorgen, verzichtete die Oeko-Tex Association auf die Lizenzgebühr für die Zertifizierung von Masken.
  • Zwischen April und Juni 2020 haben daher mehr als 50 Hersteller von Mund- und Nasenmasken die Zertifizierung nach Standard 100 by Oeko-Tex erhalten.

Ausbau der Online-Präsenzen

Um eine einheitliche und klare Botschaft zu vermitteln, hat die Oeko-Tex Association ihren Internetauftritt neu gestaltet, optimiert und im August 2019 erfolgreich gelauncht. So finden Unternehmen und Verbraucher auf der informativen, nutzerfreundlichen Website nun u. a. den prominent platzierten Label-Check, ein Tool, mit dem Besucher die Gültigkeit aller Labels abfragen und die Herstellung „Made in Green“ gelabelter Produkte transparent nachverfolgen können. Auf der verbesserten myOeko-Tex-Plattform können Oeko-Tex-Kunden ihre Zertifizierungen zentral beantragen und verwalten. Ebenso konnte Oeko-Tex die Präsenz in den sozialen Medien deutlich erhöhen. So hat das Schweizer Unternehmen für die zeitgemäße Kommunikation u. a. einen eigenen WeChat-Kanal erfolgreich in China eingeführt und konnte auch auf seinen anderen Kanälen weitere Zuwächse verzeichnen.