Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von technisch notwendigen Cookies einverstanden. Die Website verwendet außerdem Tracking Cookies, um die Nutzung durch Besucher besser zu verstehen und eine bessere Bedienbarkeit zu erreichen. Diese können Sie hier deaktivieren. Mehr dazu in unserer  Datenschutzerklärung.

30.04.19 – Setlog

Osca vernetzt die Supply Chain

Intransparenz, Informationslücken und unterschiedliche Datenstrukturen sind große Herausforderungen in der globalen Supply Chain. Setlog präsentiert Lösungen.

Arbeit-Buero.jpg

Setlog ist ein Anbieter maßgeschneiderter Supply Chain Management Lösungen. © Setlog

 

Insbesondere die Kommunikation findet in vielen Unternehmen immer noch über zahlreiche E-Mails, Excel-Listen, Faxe und Telefonanrufe statt.

Setlog, Anbieter maßgeschneiderter Supply Chain Management Lösungen, präsentiert in Frankfurt auf der Texprocess seine SCM-Software Osca, die bei über 150 Marken in Bereichen wie Bekleidung und Konsumgütern im Einsatz ist, sowie die VCM-Software, welche Brands bei fairen, nachhaltigen und besseren Produktions- sowie Arbeitsbedingungen unterstützt.

Osca vernetzt

Mithilfe von Osca vernetzen sich Unternehmen mit ihren Kunden, Lieferanten und Dienstleistern, um ihre Lieferkette optimal aufeinander abzustimmen, Prozesse zu beschleunigen und Supply Chains effizient zu managen. Zoll-, ERP- und Warenwirtschaft-Systeme werden über Schnittstellen angebunden. Sämtliche Partner arbeiten in Echtzeit mit der gleichen Datenbasis und denselben Informationen.

Prozesse werden so transparenter, Fehler können schneller erkannt und Korrekturen in kürzester Zeit vorgenommen werden.

Das SCM-System steuert alle Beschaffungsprozesse von der Bestellung bis zum Eintreffen der Ware am Zielort, die gesamte Kommunikation findet über die SCM Software Osca statt. Die Software funktioniert hier als Integrationsportal und überwindet so die Grenzen zwischen Abteilungen in der Logistik und Beschaffung sowohl extern als auch intern. Mit Frühwarnsystemen können etwa Durchlaufzeiten, Termintreue, Kosten und Transportlaufzeiten besser überwacht werden. Für noch weitere Transparenz und effizientes Arbeiten können ein Shipment-Tracker, eine Booking API und das Frachtraten-Vergleichstool RFQ angeschlossen werden.

Die VCM Software

Mit der VCM Software wird die gesamte Beziehung zwischen einem Kunden und seinen Lieferanten ab Onboarding über Qualitätsmanagement, sowie soziale und qualitative Audits inklusive Nachbesserungen, Dokumentenmanagement, Reportings und Ratings abgedeckt.

In Frankfurt stellt Setlog zudem die neuen Technologien RFQ, Booking und ein Shipment Tracker vor. Mit dem RFQ Tool wird ein elektronischer Marktplatz für Frachtraten geschaffen, der an Osca angebunden werden kann.

Mit der Booking API können Unternehmen für mehr Sicherheit in ihrer Planung sorgen und strukturierte Buchungen steuern. Durch den Shipment Tracker kann im Anschluss die Ware während des Transports auf dem Seeweg verfolgt werden und es erfolgt eine frühe Warnung im Falle einer Verspätung.

Setlog auf der Texprocess

Halle 4.0, Stand E 22