Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von technisch notwendigen Cookies einverstanden. Die Website verwendet außerdem Tracking Cookies, um die Nutzung durch Besucher besser zu verstehen und eine bessere Bedienbarkeit zu erreichen. Diese können Sie hier deaktivieren. Mehr dazu in unserer  Datenschutzerklärung.

05.09.18 – Munichfabricstart — read English version

Mit Vidya Stoffe digitalisieren

Bekleidung realistisch dreidimensional am Rechner simulieren. Assyst zeigt realitätsnahe Materialdarstellung von Stoffen im Keyhouse der Munichfabricstart.

Vidya.jpg

Auf der Munich Fabric Start stellen Assyst und seine Partnerunternehmen vor, wie die 3D-Simulationssoftware Vidya für die Kollektionsentwicklung und darüber hinaus eingesetzt wird © Human Solutions

 

Am Gemeinschaftsstand der Digital Textile Connection präsentieren sich dazu die Projektpartner Color Digital, Epson, X-Rite Pantone und Peter Buedel Accessoires, um eine Cloud-basierte Lösung für digitalisierte Stoffe vorzustellen.

Realitätsgarantie in 3D mit Vidya

 Einheitliche Farbwerte vom 3D-Entwurf bis hin zum fertigen Produkt, realistische Materialeigenschaften von Anfang an – mehrere Experten haben sich zusammengetan, um eine Echtheitsgarantie für digitalisierte Stoffe zu entwickeln.

 Stoffe aus der Cloud in Vidya ziehen

 Dafür wurde eine Cloud-basierte Lösung entwickelt, die digitalisierte Stoffe mit hohem Echtheitsgrad zur Verfügung stellt. Diese können per „Drag and Drop“, also durch Anklicken und Reinziehen, ganz einfach und schnell in den 3D-Design-Prozess mit Vidya eingebunden werden. Dabei werden alle Parameter des Stoffs, wie etwa der Steifheitsgrad, berücksichtigt, so dass der Stoff sich am Bildschirm realistisch verarbeiten und beurteilen lässt.

 Vidya wird immer realistischer

 3D gilt in der Bekleidungsindustrie als Schlüsseltechnologie, um die Digitalisierung in Unternehmen voranzubringen. Denn nur, wenn ein Produkt digital vorliegt, kann es in weitere Prozessschritte eingebracht werden. Auf der Munich Fabric Start stellt Assyst noch bis 6.9.2018 vor, wie die 3D-Simulationssoftware Vidya für die Kollektionsentwicklung und darüber hinaus eingesetzt wird.

„Gemeinsam mit unseren Partnern der Digital Textile Connection zeigen wir, wie 3D der Realität durch perfekte Farb- und Materialdarstellungen immer näher kommt“, sagt Dr. Andreas Seidl, geschäftsführender Gesellschafter der Human Solutions Gruppe. „Je realistischer die Simulationen werden, umso mehr Möglichkeiten ergeben sich für die Nutzung der 3D-Daten, über die Produktentwicklung hinaus beispielsweise für Vertrieb und Marketing. Wir zeigen, was 3D mit Vidya heute schon leisten kann und wohin die Reise geht.“

 Digital Textile Connection

Keyhouse, Munichfabricstart

noch bis 6.9.2018