Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von technisch notwendigen Cookies einverstanden. Die Website verwendet außerdem Tracking Cookies, um die Nutzung durch Besucher besser zu verstehen und eine bessere Bedienbarkeit zu erreichen. Diese können Sie hier deaktivieren. Mehr dazu in unserer  Datenschutzerklärung.

07.09.18 – Fischleder — read English version

„Exotische Häute aus dem Meer“

Grandiose Geschäftsideen entspringen mitunter kuriosen Zufällen, wie dies bei der einst größten Firma für Räucherlachs in Bischofsmais der Fall war.

Nanai.jpg

Es gibt unendliche Möglichkeiten Lachsleder kreativ einzusetzen © Nanai

 
Nanai.jpg

Nanai bietet ein neues Konzept für luxuriöse, exotische Leder, basierend auf der Idee traditionelle, fast vergessene Naturgerbverfahren wieder aufleben zu lassen © Nanai

 

Bis 2008 war hier die weltweit größte Lachsräucherei Laschinger beheimatet. Täglich fielen große Mengen Häute an. Das Management wollte Müll reduzieren, oder ganz vermeiden, bzw. die Lachshäute verwenden. 2006 war es soweit und die „Fa. Salmon Leather GmbH“ mit jetzigen Sitz in Weida wurde geboren, um fortan Lachshäute zu verarbeiten.

Es sollten qualitativ hochwertige Lachsleder in großen Mengen, umweltfreundliche Prozesse durchlaufen. Das Lachsleder bekam den Namen Nanai, der einem sibirischen Volksstamm entliehen wurde, der seit vielen Tausend Jahren Lachshäute gerbt.

Den ausführlichen Beitrag aus unserem großen Leder-Spezial von Sonja Langer-Korsch lesen Sie in der Print-Ausgabe textile network 9-10 2018 (Erscheinungstermin 30. August 2018)

Weitere Artikel zu: