Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von technisch notwendigen Cookies einverstanden. Die Website verwendet außerdem Tracking Cookies, um die Nutzung durch Besucher besser zu verstehen und eine bessere Bedienbarkeit zu erreichen. Diese können Sie hier deaktivieren. Mehr dazu in unserer  Datenschutzerklärung.

20.03.18 – Microfactory - Teil 4 — read English version

Die Arbeitsschritte in der Microfactory – Schritt 3: Cutting

Nach dem individuellen Design wurde Form und Farbe im Druckprozess auf Stoffrollen aufgebracht. Jetzt erfolgt der Zuschnitt.

Microfactory.jpg

In der Prozesskette der Microfactory sind die digitalen Schneidlösungen der Firma Zünd Systemtechnik für den effizienten Zuschnitt zuständig © Human Solutions

 

Der Kunde hat sein gewünschtes Kleidungsstück mit einem individuellen Design versehen. Form und Farbe wurden im Druckprozess auf Stoffrollen aufgebracht. Jetzt erfolgt der Zuschnitt.

In der Prozesskette der Microfactory sind die digitalen Schneidlösungen der Firma Zünd Systemtechnik für den effizienten Zuschnitt zuständig.

Cutter lassen sich in einen bestehenden Workflow integrieren

„Einer der großen Vorzüge unserer Cutter ist die Tatsache, dass sie sich sehr einfach in einen bestehenden Workflow integrieren lassen“, sagt Rolf Köppel, Segment Manager Textile bei Zünd. „Der digitalisierte Zuschnitt mit unseren Cuttern ermöglicht, eine lokale und flexible Produktionszelle zu schaffen. So wird es für Unternehmen wieder attraktiver, in eine eigene Produktion zu investieren, anstatt die Herstellung ins Ausland auszulagern.“

Konzept bietet hohen Individualisierungsgrad

Eine große Stärke des Konzepts Microfactory liegt darin, durch die digitale Produktion auch kleine Auftragsmengen mit einem hohen Individualisierungsgrad wirtschaftlich fertigen zu können. Hersteller können sehr kurzfristig auf saisonal bedingte Nachfrageschwankungen reagieren. Gleichzeitig ist es eine besondere Herausforderung für den Prozess, dass jedes Produkt individuell ist. Für die beteiligten Systeme bedeutet das im Extremfall, dass sich für jedes hergestellte Produkt die Anforderungen verändern.

Die Zuschnittsysteme identifizieren durch die aufgedruckten QR-Codes, die im Designprozess mit Vidya entstanden sind, was auf dem Cutter-Tisch liegt: Was wurde gedruckt, wie sind die Schnittlinien angebracht? Die entsprechenden Schneid-Dateien werden automatisch auf den Cutter geladen und exakt entlang der definierten Linien ausgeschnitten. Der nächste Schritt: Das Zusammenfügen der Stoffteile zu einem Kleidungsstück.