Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von technisch notwendigen Cookies einverstanden. Die Website verwendet außerdem Tracking Cookies, um die Nutzung durch Besucher besser zu verstehen und eine bessere Bedienbarkeit zu erreichen. Diese können Sie hier deaktivieren. Mehr dazu in unserer  Datenschutzerklärung.

19.11.18 – WKS — read English version

Mit „Apret 4.0“ zur Ersten Wahl

WKS bietet mit neuem Bearbeitungspaket die Komplettaufwertung von Fehlerware.

Meterware-tuschieren-WKS-.jpg

WKS ist der Spezialist in der Aufbereitung von 2. Wahl, ein Thema das nicht zuletzt auch in Hinblick auf Ressourcenschonung mehr an Bedeutung gewinnt! Im Bild: Meterware tuschieren © WKS

 

Zweite Wahl?

Vor dieser kurzen, jedoch nicht einfachen Fragestellung stehen viele Unternehmen der Textil- und Bekleidungsindustrie in jeder Saison. Geprägt von Qualitäts-, Zeit- und Kostendruck versuchen die Unternehmen, eine geeignete Lösung zu finden. WKS bietet mit neuem Bearbeitungspaket die Komplettaufwertung von Fehlerware - denn das Unternehmen ist Spezialist in der Aufarbeitung von Zweite-Wahl-Produkten! Neue Verfahren und Hilfsmittel helfen jetzt, den Anteil möglicher Aufwertungen zu Erste-Wahl-Produkten noch weiter zu steigern.

Werte erhalten

Die Erfahrung zeigt, dass es immer schwieriger wird, die drei Einflussfaktoren Qualität, Zeit und Kosten gleichermaßen zu bedienen. Die WKS bietet in Wilsum seit vielen Jahren erfolgreich das Modell der „Zweite-Wahl- Bearbeitung“ an. Das Konzept hat sich bewährt: Durch fachgerechte Bearbeitung helfen Spezialisten der WKS, die Zweite-Wahl-Quote zu minimieren. Dazu werden die ureigenen und heutzutage nur noch selten zu findenden handwerklichen Bearbeitungsmethoden der WKS genutzt. Ob stopfen, noppen, plüstern, detachieren oder debarieren, die WKS-Botschaft lautet: "Wir möchten Werte erhalten und nicht vernichten. Kunden, die der WKS ihre Zweite-Wahl-Produkte anvertrauen, bekommen den maximal zu erzielenden Anteil an Erster Wahl zurück".

Und der kann jetzt noch höher ausfallen als bisher: Zwischenzeitlich hat WKS durch die Kombination einer modernen und optimierten Maschinentechnik, den Einsatz innovativer Textilhilfsmittel und neuer, selbstentwickelter Verfahrenstechnik weitere Bearbeitungsmöglichkeiten zur Verbesserung von Bekleidungsstücken erarbeitet. Die Motivation hierbei ist, in der Vergangenheit getrennte Reparaturfelder wie die genannten handwerklichen Bearbeitungen mit den Möglichkeiten in der Wäscherei und der Reinigung zu verbinden. Die Ausarbeitungen unserer Techniker, der Maschinenindustrie und der Hilfsmittellieferanten haben ergeben, dass in der Reparaturabteilung seit Neuestem auch sogenannte „anspruchsvolle“ Textilien schonend und werterhaltend repariert oder ausgerüstet werden können.

Den ausführlichen Beitrag von Rolf Masselink lesen Sie in der aktuellen Print-Ausgabe textile network 11-12 mit Erscheinungstermin 22. November 2018.