12.07.19 – Ausstellungs-Tipp

Mythos Neue Frau – Blick zurück nach vorn

Die Ausstellung „Mythos Neue Frau“ im LVR-Industriemuseum stellt den Modewandel zu Beginn des 20. Jahrhunderts als Spiegel gesellschaftlicher Veränderungen vor.

Bubikopf-Charleston-Kleid.jpg

Bubikopf zum Charleston-Kleid – Sinnbild für die moderne Frau der „roaring 20s“. In Euskirchen sind die Original zu bewundern. © Gerber Technology/Jürgen Hoffmann

 
Lam-cape-mit-Fuchsbesatz.jpg

Bitte nicht anfassen (aber gerne fotografieren): 130 Original-Outfits, dekoriert wie im Outlet. Lamé-cape mit Fuchsbesatz, Webpelz kam später. © Gerber Technology/Jürgen Hoffmann

 
Alle Bilder anzeigen

Euskirchen – den Namen des Provinzstädtchens verbinden weder Fashionistas noch Branchenangehörige unterschiedlicher Couleur zwangsläufig mit Mode. Die Zeiten, in denen die Region zu den Hochburgen der Tuchindustrie zählte, liegen allzu lange zurück. Und dennoch lohnt sich eine Fahrt in die Kreisstadt im Rheinland immer wieder für Modeinteressierte und Inspirationssuchende.

Wie zuvor mit der Ausstellung „Das Pepita-Virus – Herstellung und Verbreitung eines Stoffmusters“ oder „Glanz und Grauen – Mode im Dritten Reichen“ wartet die Euskirchener Dependance des LVR-Industriemuseums auch aktuell wieder mit der sehenswerten und hochkarätig kuratierten Mode-Ausstellung „Mythos Neue Frau“ auf.

Ein absolutes „Must see“

Vor allem aber werden mehr als 130 Original-Outfits gezeigt – auch wenn diese seinerzeit noch nicht so benannt wurden: Darunter Klassiker der Mode der 1920er Jahre, wie der sogenannte „Stresemann“ oder Charleston-Kleider, zeitgenössische Sportbekleidung für Frauen und die Reformkleider der 1910er Jahre.

Dazu lässt die sehenswerte Ausstellung die Zeit zwischen 1900 und 1930 mit historischen Objekten aus dem Alltag sowie zahlreichen Fotografien, zeitgenössischen Modemagazinen und Filmmaterial wieder lebendig werden.

Mode passt sich der sich wandelnden Gesellschaft an. Das gilt insbesondere in Phasen massiven Umbruchs – wie den heutigen. Zunehmende Digitalisierung der Arbeitswelt, die Option personalisierte Mode on-demand binnen erheblich reduzierter Produktionszeiten zu kreieren und zu produzieren, ein sich wandelndes Verbraucherbewusstsein mit Blick auf Umwelt und Ressourcen, auf Tierschutz – all dies wird die Modetrends der kommenden Saison im besten Wortsinne nachhaltig beeinflussen. „Mythos Neue Frau“ – bietet auch Einblicke in eben diese Prozesse.

Wer es dennoch nicht nach Euskirchen schafft: Zur Ausstellung wurde ein Begleitkatalog aufgelegt.

Yvonne Heinen-Foudeh

 

„Mythos Neue Frau“

LVR Industriemuseum – Tuchfabrik Müller

Euskirchen

17.02.–17.11.2019

Weitere Artikel zu: