Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von technisch notwendigen Cookies einverstanden. Die Website verwendet außerdem Tracking Cookies, um die Nutzung durch Besucher besser zu verstehen und eine bessere Bedienbarkeit zu erreichen. Diese können Sie hier deaktivieren. Mehr dazu in unserer  Datenschutzerklärung.

09.08.17 – Milano Unica — read English version

Fashion meets Cinema

Die 25. Milano Unica entführte die Fachbesucher in eine imaginäre filmische Welt voller Magie, künstlerischer Ästhetik und sinnlicher Reflexion

Charlie-Chaplin.png

„Cinema is the essence from which dreams are made“ (Charlie Chaplin) Milano Unica gelingt es auf inspirierende Art und Weise, die Parallele zwischen Film und Mode zu ziehen © pixabay

 
Area-Trend.jpg

Trend Area Quentin Tarantino und „Little Buddha“ © Milano Unica

 

Die Essenz, aus der Träume gemacht sind! Die 25. Milano Unica entführte die Fachbesucher vom 11.-13. Juli 2017 in eine imaginäre filmische Welt voller Magie, künstlerischer Ästhetik und sinnlicher Reflexion

Das Kino als Hauptinspirationsquelle

Seit jeher existiert eine enge Verbindung zwischen dem Kino und der Mode: unzählige Kultfilme sind aufgrund ihrer einprägsamen Kostüme bekannt geworden, und Magie, Ästhetik und Kontemplation sind sowohl dem Kino als auch der Mode eigen. Beide spielen mit Farben, Formen, dem Licht und erschaffen poetische Bilder voller Sehnsucht oder mutige Expressionen voller Energie und Frechheit.

Und da in der Mode, ebenfalls wie im Film, alles möglich ist, lassen die Ausstellungsmacher vier bekannte Filmregisseure Filme und Serien „inszenieren“, die von anderen Autoren, in anderen Ländern gemacht oder anderen Generationen zugewiesen wurden. Durch den Mix, die Fusion der Welten unterschiedlicher Filmemacher, entstehen mutige Synergien voller vibrierender Farben und Bilder, unerwartete Kontraste und Neuinterpretationen der „Urquellen“ auf Wolle, Seide, Samt, Bordüren und Reißverschlüssen.

Wolle, Filze, Naturfasern, ...

Wichtigste Materialien der Saison sind dicke Wollen und Filze, Naturfasern und Double-Face-Stoffe mit soften Oberflächen, wasserresistente oder thermische Materialien. In die sportlichere Richtung gehen Neoprene, die für den Abend sogar bestickt werden können, und eine große Rolle wird Öko-Pelz spielen, mit neuer Optik dank technologischer Innovationen und in ungewohnten Farben. Bouclés und Jacquards erhalten eine neue Optik dank Fransen oder Verzierungen. Ein „Muss“ für die Saison ist Samt, innovativ übersetzt in metallisierten, seidigen, irisierenden, plissierten, bedruckten und bestickten Versionen.

„Cinema is the essence from which dreams are made“ (Charlie Chaplin)

Milano Unica gelingt es auf inspirierende Art und Weise, die Parallele zwischen Film und Mode zu ziehen: So wie im Kino der Schnitt letztendlich den eigentlichen Film ausmacht, so sind es in der Mode die mutigen, experimentellen, qualitativ hohen Rohmaterialien, die das spätere ausdrucksstarke Design möglich machen.

Den ausführlichen Beitrag von Neli Mitewa lesen Sie in unserer Print-Ausgabe textile network 9-10 2017 (Erscheinungstermin 22. August 2017)

 

Weitere Artikel zu: