Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von technisch notwendigen Cookies einverstanden. Die Website verwendet außerdem Tracking Cookies, um die Nutzung durch Besucher besser zu verstehen und eine bessere Bedienbarkeit zu erreichen. Diese können Sie hier deaktivieren. Mehr dazu in unserer  Datenschutzerklärung.

05.08.19 – Handel, Industrie und Politik forcieren den Wandel — read English version

Neonyt Berlin

170 Labels aus 20 Ländern. Die Neonyt Berlin ist der internationale Hotspot für progressive, nachhaltige Mode und technologische Innovationen.

Neonyt-2019.jpg

Das Stadtkaufhaus Gerber aus Stuttgart beteiligte sich mit einem Showcase „Econic Goods of Gerber“ und setzte damit ein klares Zeichen für Transparenz und Nachhaltigkeit im Einzelhandel. © Iris Schlomski

 
Neonyt-2019.jpg

170 internationale Labels präsentierten ihre Neuheiten für F/S 2020 und deuteten eindrucksvoll den Weg in eine nachhaltige Modezukunft – im Bild: Nina Rein © Iris Schlomski

 
Alle Bilder anzeigen

Nachhaltigkeit war insgesamt das beherrschende Thema der Berlin Fashion Week. Auf der Neonyt (2. bis 4. Juli 2019), dem globalen Hub für Fashion, Nachhaltigkeit und Innovation, trieben Vertreter aus Handel, Industrie und Politik den Wandel in der Mode weiter voran.

Olaf Schmidt, Vice President Textiles & Textile Technologies der Messe Frankfurt:

„Zehn Jahre nach Gründung des Neonyt-Vorgängerformats Greenshowroom steht die Branche vor dem Durchbruch und der Wandel wird greifbar. Über die Jahre haben wir Sustainable Fashion in Berlin salonfähig gemacht und mit der Neonyt zu einem Thema geformt, das die Berlin Fashion Week weltweit als Vorreiterplattform in puncto Nachhaltigkeit glänzen lässt.“

Dr. Daniel Terberger, Vorstandsvorsitzender der Katag AG:

„Das Momentum ist da. Wenn Handel und Marken jetzt gemeinsam an einem Strang ziehen, dann kann es uns gelingen, nachhaltige Mode in den Massenmarkt zu bringen.“

Konventioneller Handel öffnet sich

Mit zahlreichen Aktionen gelang es der Neonyt, insbesondere konventionelle Händler anzusprechen und für Sustainable Fashion zu begeistern. Das Stadtkaufhaus Gerber aus Stuttgart beteiligte sich mit einem Showcase „Econic Goods of Gerber“ und setzte damit ein klares Zeichen für Transparenz und Nachhaltigkeit im Einzelhandel. Daneben förderten zahlreiche namhafte Speaker mit hochkarätigen Vorträgen und Panels den Wissenstransfer rund um die Themen Retail, Digitalisierung, Denim und Ressourceneinsparung.

Rückenwind für die Nachhaltigkeit

Das United Nations Office for Partnerships war mit der Conscious Fashion Campaign vertreten und präsentierte die UN-Nachhaltigkeitsagenda („Sustainable Development Goals“). Das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) war mit einem Stand vor Ort und stellte vorab das neue Nachhaltigkeitssiegel Grüner Knopf vor.

Dr. Gerd Müller, Bundesminister für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung:

„Die Neonyt geht seit zehn Jahren voran und zeigt: Fair ist schick! Wer sozial und ökologisch produzierte Mode kaufen möchte, kann bald auf den Grünen Knopf achten. Mit dem Grünen Knopf machen wir nachhaltige Mode für die Verbraucher sichtbar.“

Fashion Show zeigt coole Looks mit viel Denim

Blue, White und Black Denim kombiniert mit Leder, Seide, Patchwork und Layering: Die Neonyt Fashion Show im Rahmen der MBFW im Ewerk Berlin setzte nachhaltige Denim-Pieces in Multi-Brand-Looks in Szene – von Bohemian, Western, Motorcycle und Skater über Streetwear, Elegant, Folklore bis hin zu Sport und Techno Looks. In den Stylings von Claudia Hofmann waren Referenzen in die 70er und 90er zu sehen. Die Editorial Fashion Show zeigte rund 80 nationale und internationale Sustainable Fashion Labels.

Presenting Partners der Schau waren Dr. Hauschka, Lenzing und Oeko-Tex. Die Show wurde unterstützt vom Europäischen Fonds für regionale Entwicklung.

Die nächste Neonyt findet vom 14. bis 16. Januar 2020 wieder in Berlin statt.