Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von technisch notwendigen Cookies einverstanden. Die Website verwendet außerdem Tracking Cookies, um die Nutzung durch Besucher besser zu verstehen und eine bessere Bedienbarkeit zu erreichen. Diese können Sie hier deaktivieren. Mehr dazu in unserer  Datenschutzerklärung.

19.06.19 – Studie: Zeeman

Wer trägt was?

Mit einer großen Online-Befragung wollte Zeeman herausfinden, was Frauen über Unterwäsche denken. Wohin geht der Trend und wer trägt eigentlich was?

Zeeman.jpg

Was tragen Frauen drunter? Zeeman wollte es wissen. © Zeeman

 

Dazu hat der Textildiscounter und wichtige Player auf dem europäischen Unterwäsche- und Dessous-Markt mehr als 1.300 Frauen in den Benelux-Ländern, Deutschland, Frankreich und Spanien befragt.

Frauen tragen alles Mögliche

So das zusammengefasste Ergebnis. Die meisten Frauen tragen mal die bequeme nahtlose Unterwäsche, mal das sportive oder süße Set – und manchmal kommt auch die supersexy Spitze zum Einsatz. Die Damenwelt hat gerne die Auswahl und entscheidet vor allem je nach Stimmung.

Strings, Pantys, (Taillen-)Slips, Bodys, Push-up-BHs, T-Shirt-BHs, mit Bügel, ohne Bügel werden zudem quer durch alle Altersgruppen getragen. Und: Auch international gab es hier keine großen Favoriten zu erkennen. Eine Befragung also ohne eindeutige Schlussfolgerung.

Caroline van Turennout, Managerin für Marketing & Kommunikation Europa bei Zeeman:

„Die Befragung bestätigt vor allem, was wir in unseren Geschäften beobachtet haben: Auch junge Mädchen greifen mal zu bequemen Slips und auch ältere Frauen tragen sexy Dessous. Es geht ihnen einfach nur darum, wie sie sich wohlfühlen. Wir produzieren bereits seit über 50 Jahren Damenunterwäsche in den unterschiedlichsten Variationen. Wir haben beim Entwurf nicht nur einen bestimmten Typ Frau vor Augen, sondern alle. Mit unserem Konzept liegen wir also goldrichtig.“

Unterwäsche für Frauen in sieben Ländern

Zeeman stellt Unterwäsche für Frauen in sieben Ländern her und kann so in großen Mengen produzieren. Dabei setzt der Einzelhändler auf nachhaltige Produktion und trotzdem kleinstmöglichste Preise, alle Produkte bestehen aus hochwertigem Material und von Herstellern, die Zeeman gut kennt.

Zeeman öffnete erstmals 1967 seine Tore und hat sich seither zu dem Laden für Qualitätsbasics und Textilien wie Unterwäsche, Socken, T-Shirts, Handtücher und Strumpfhosen für die ganze Familie entwickelt. Stets zum niedrigstmöglichen Preis.

70 Mio. Kunden in 1.300 Läden

50 Jahre später empfängt Zeeman jedes Jahr 70 Mio. Kunden in den 1.300 Läden in den Niederlanden, Deutschland, Belgien, Frankreich, Spanien, Österreich und Luxemburg. 2012 führte Zeeman seinen Webshop in den Niederlanden ein. Zeeman gelingt es, die Preise für gute, verantwortungsbewusst hergestellte Produkte niedrig zu halten, indem Geschäftsabläufe auffallend einfach gestaltet werden. Zeeman kennt die Hersteller, mit denen das Unternehmen zusammenarbeitet, und die Bedingungen sind klar: keine Kinderarbeit, sichere Arbeitsbedingungen, normale Arbeitszeiten und faire Löhne. Zeeman besucht seine Fabriken regelmäßig, um die Produktionskette zu überprüfen und hilft bei der Suche nach einer Lösung, wenn die Arbeiten nicht wie vereinbart ausgeführt werden.

Weitere Artikel zu: