Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von technisch notwendigen Cookies einverstanden. Die Website verwendet außerdem Tracking Cookies, um die Nutzung durch Besucher besser zu verstehen und eine bessere Bedienbarkeit zu erreichen. Diese können Sie hier deaktivieren. Mehr dazu in unserer  Datenschutzerklärung.

23.02.18 – Gunold GmbH — read English version

Monet – Original oder Fälschung?

Stickkunst wie ein Pinselstrich von Ercigoj. Ein gesticktes Unikat!

Gunold-Monet.jpg

„Camille Monet und Sohn Jean auf dem Hügel“ (Monet, 1875) als Stickkunstwerk © Gunold

 

Zunächst trauten wir unseren Augen nicht und glaubten das ist das Original „Camille Monet und Sohn Jean auf dem Hügel“ von Monet gemalt im Jahr 1875. Doch dann war die Überraschung groß, denn jeder einzelne „Pinselstrich“ ist ein Stich.

Gestickte Gemälde?

Ja, die gibt es tatsächlich und das Atelier Ercigoj Art Embroidery aus Slowenien hat sich darauf sogar spezialisiert. Mit viel Enthusiasmus setzen die kreativen Köpfe des traditionsreichen Familienunternehmens Gemälde namhafter Künstler oder andere anspruchsvolle Motive in atemberaubende Stickgemälde um. Diese Werke stehen in ihrer Ausdruckskraft den Originalen in nichts nach und sind einfach faszinierend. Um dies zu erreichen kombiniert das Stick-Atelier unterschiedliche Maschinen- und Handtechniken. Allein für die Umsetzung des Motivs von Monet „Camille Monet und Sohn Jean auf dem Hügel“ (von dem es übrigens in limitierter Auflage nur maximal 99 Exemplare geben wird), hat das Team um Inhaber Boštjan Vidmar, sage und schreibe über 500 Stunden reine Entwicklungszeit investiert und das gepunchte Motiv anschließend mit 1,9 Millionen Stichen und insgesamt 98 Farben in unzähligen weiteren Stunden realisiert. Jeder Stich ist dabei perfekt gepuncht bzw. ausgerichtet, damit die gestickte Wirkung möglichst nahe an das gemalte Original herankommt.

Die 1,9 Millionen „Pinselstriche“ wurden mit dem hochwertigen Viskose-Stickgarn Sulky von Gunold gestickt. Das Premium-Stickgarn, hergestellt aus reiner Markenviskose, besitzt einen seidenweichen Glanz und überzeugt durch seine besonders gleichmäßige Färbung. Sulky gehört weltweit zu den beliebtesten Stickgarnen und hat auch das Atelier Ercigoj für die Umsetzung seiner hochwertigen Stickbilder überzeugt. „Bei Ercigoj Kunst geht es um wunderschöne Farben und langlebige Kunst“, so Boštjan Vidmar. „Sulky von Gunold ist dazu ideal. Sowohl die Qualität des Stickgarns wie auch die brillanten Farben sind für uns perfekt“. Ein weiterer und ganz wesentlicher Pluspunkt von Sulky ist die hohe Lichtechtheit und Farbtreue: ein Sulky Stickgarn-Farbton ist und bleibt wie er ist, auch nach vielen Jahren! „Das ist für uns besonders wichtig, unsere Kunden müssen sich darauf verlassen können, dass die von uns gestickten Bilder auch im Laufe der Jahre nichts an ihrer Farbbrillanz verlieren“, betont Boštjan Vidmar. Schon seit vielen Jahrzehnten ist sein Atelier in Ljubljana, Slowenien auf den künstlerischen Entwurf und künstlerisches Sticken spezialisiert. Seit nunmehr zwanzig Jahren beschäftigen sich er und sein Team an Stickkünstlern auch mit der sticktechnischen Visualisierung namhafter Kunstwerke.

90 Jahre Ercigoj Stickkunst

Das Atelier Ercigoj hat mit über 90 Jahren eine sehr lange Sticktradition. Heute nutzt das Team diese große Erfahrung um Grenzen der Stickerei zu überschreiten, innovative Maschinentechnologien mit Handwerkskunst zu verbinden, Sticktechniken zu verändern und neue Techniken zu entwickeln. Immer wieder aufs Neue verblüffen die Stick-Kunstwerke. „Häufig können es die Menschen gar nicht glauben, dass es tatsächlich Stickerei ist und kein Gemälde oder Foto“ beschreibt Boštjan Vidmar seine Erfahrung mit Kunden. Jedes Kunstwerk ist eine Herausforderung und der Prozess von der Idee zur Realisierung sehr anspruchsvoll. Welche Sticktechniken, welche Materialien, welche Farben werden benötigt? Diese und viele weitere Fragen müssen zunächst beantwortet werden. Für schwierige Details werden dann verschiedene Studien erstellt, um die bestmögliche Ausdruckskraft zu erhalten. Erst wenn alles passt wird das Motiv digitalisiert (gepuncht), wobei feine Details per Hand, Stich für Stich, perfektioniert werden.

Der große Moment

Beim anschließenden Stickprozess auf der Maschine zeigt sich, ob alles richtig geplant und digitalisiert wurde, ob jeder Stich passt, das Licht wie geplant zurück strahlt, die Textur insgesamt stimmig ist. „In dieser Phase braucht es viel Handarbeit, Wissen und Geduld“, weiß Boštjan Vidmar. Schritt für Schritt werden die Qualitätsprüfungen durchgeführt. „Stimmt ein auch noch so kleines Detail nicht, beginnen wir wieder von vorne. Erst wenn wirklich jeder einzelne Stich perfekt ist, sind wir zufrieden.“ Entsprechend überwältigend ist dann das Ergebnis: sanfte Übergänge und Schattierungen, verschiedene Texturen und ein Farbspektrum, bei dem kaum zu glauben ist, dass dies anhand einer vorgegebenen Farbkarte überhaupt möglich ist. Auch das Unternehmen Gunold ist von diesem einmaligen Ergebnis mehr als überrascht. „Als das Atelier Ercigoj Kontakt zu uns aufgenommen hat, waren wir zwar sofort von der Idee begeistert. Wie fantastisch das Bild von Monet aber tatsächlich wird, hätten wir hier alle nicht für möglich gehalten“, so Marketingleiter Stephan Gunold. „Wir sind sehr beeindruckt, welches Farberlebnis das Atelier Ercigoj mit den nur knapp 100 verwendeten Sulky-Farben erzielt hat. Das ist einfach nur toll!“

Und wer sind die Kunden für diese Art von Kunst? Hierzu Boštjan Vidmar: „Das sind Kunstinteressierte, die das Außergewöhnliche suchen. Sammler, Künstler, Innenarchitekten und Architekten, Modedesigner. Unsere Kunden kommen auch aus der Mode-, Möbel- und Autoindustrie. Im Moment experimentieren wir übrigens an der dritten Dimension, und sind dabei, einzigartige künstlerische Möbel und Lampen zu kreieren. Kreative Stick-Ideen gehen uns seit 90 Jahren eben nicht aus!“

Weitere Artikel zu: