Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von technisch notwendigen Cookies einverstanden. Die Website verwendet außerdem Tracking Cookies, um die Nutzung durch Besucher besser zu verstehen und eine bessere Bedienbarkeit zu erreichen. Diese können Sie hier deaktivieren. Mehr dazu in unserer  Datenschutzerklärung.

17.10.17 – Pakistan — read English version

Saatbaumwollverkaufspreise 24 Prozent höher

Der Foreign Agricultural Service beim USAD schätzt die pakistanische Baumwollproduktion in 2017/18 auf 9 Millionen 480-lb-Ballen.

Karte-Pakistan.jpg

Der Foreign Agricultural Service beim USAD schätzt die pakistanische Baumwollproduktion in 2017/18 auf 9 Millionen 480-lb-Ballen © Bremer Baumwollbörse/d-maps.com

 

Sie liegt aufgrund reduzierter Anbauflächen leicht unter der offiziellen Prognose des USDA. Allerdings bleibt es bei der Annahme, dass sowohl Ertrag wie Anbauflächen ihre Tiefstände überwunden haben.

Die Monsun-Niederschläge von Juli bis Mitte August waren unterdurchschnittlich, daher war Pakistans Baumwolle zum großen Teil, wie berichtet, auf künstliche Bewässerung angewiesen. Der angenommene Insektenbefall durch die Weiße Fliege blieb im Rahmen der Erwartungen. Eine weniger ausgeprägte Resistenz gegen rosa Baumwollkapselbohrer, bedingt durch extensives Zurückkreuzen in Pakistans Biotech-Baumwolle, könnte - abhängig von den Wetterbedingungen im September - zu einem stärkeren Befall führen. Allerdings sollten die höheren Baumwollpreise ein Anreiz für die Farmer sein, zur Sicherung der Ernte zusätzliche Pflückungen zu organisieren.

Eine Schlüsselfrage, die sich bei jeder pakistanischen Ernte stellt, ist die Anzahl an Hand-Pflück-Durchgängen, die die Farmer planen. Dies gilt besonders bei den Flächen, auf denen in der Folge baldmöglichst Winterweizen angebaut werden muss. Da die Großmarktpreise für Saatbaumwolle um 24 % gestiegen sind, ist zumindest mit einer durchschnittlichen Anzahl von manuellen Pflückungen zu rechnen.

Offizielle Vorabberichte schätzen die Importe für 2016/17 leicht schwächer auf 2,2 Millionen 480-lb-Ballen. Pakistans Regierung hat die zuvor ausgesetzten Zölle und Verkaufssteuern auf importierte Baumwolle wieder in Kraft gesetzt und damit den Preis für importierte Baumwolle um 9 % erhöht.

Quelle: Gain Report USDA/FAS, Sep. 2017

Auszug aus Bremen Cotton Report Nr. 37/38 2017 wiedergegeben mit freundlicher Genehmigung der Bremer Baumwollbörse. Mehr Informationen unter www.baumwollboerse.de

Weitere Artikel zu: