Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von technisch notwendigen Cookies einverstanden. Die Website verwendet außerdem Tracking Cookies, um die Nutzung durch Besucher besser zu verstehen und eine bessere Bedienbarkeit zu erreichen. Diese können Sie hier deaktivieren. Mehr dazu in unserer  Datenschutzerklärung.

01.02.15 — read English version

Heimtex: Synergien nutzen – Stärken ausbauen

Am 27. und 28. November 2014 lud der Verband der deutschen Heimtextilien-Industrie e.V. (Heimtex) seine Mitglieder zur Jahrestagung nach Berlin. Der Austragungsort war bewusst gewählt. Denn dort sitzt der Gesamtverband Textil und Mode. In einer starken Kooperation mit dem Gesamtverband, und zwar in denselben Büroräumen, will Heimtex künftig seine Stärken zur Entfaltung bringen und Synergien durch die Zusammenarbeit bei vielen Themenfeldern nutzen.

Mit dem Ausbau der Kompetenzen und der direkten Zusammenarbeit mit dem Gesamtverband auf politischer Ebene soll die Relevanz von Heimtex nochmals deutlich gesteigert werden. „Wir bewegen uns in einer Branche, die starken Veränderungen unterworfen ist. Mit neuen Produkten, neuen Absatzmärkten oder neuen Vertriebskonzepten reagiert die Industrie auf die Umwälzungen“, erläutert Verbandsvorsitzender Johannes Schulte. „Diese Flexibilität wird auch von uns verlangt oder besser: Diese Flexibilität müssen auch wir uns abverlangen, denn jetzt sind wir noch in der Lage, unseren Weg selbst zu bestimmen.

Unsere Vision ist es, dass Textilhersteller, gleich welcher Sparte, mittel- bis langfristig eine umfassende und verbandsübergreifende Beratung bekommen. Unser Verband nimmt hier im Schulterschluss mit dem Gesamtverband eine Vordenker- und Vorreiterrolle ein.“

Das Jahr 2014 hat gesamtwirtschaftlich und auch in der Heimtextilien-Branche positiv begonnen. Nach einer aktuellen Umfrage unter den Mitgliedern im Vorfeld der Jahrestagung bezeichnen gut 35 % die Geschäftslage im Bereich der Heim- und Haustextilien als gut und sehr gut. Für über 40 % ist die aktuelle Geschäftslage befriedigend. Nur rund 23 % der Unternehmer stuften die aktuelle Geschäftslage als unbefriedigend ein. Doch bereits im September 2014 zog die heimtextile Konjunktur wieder an.

„Wir, die Hersteller von Heim- und Haustextilien, aber auch die gesamte Textilindustrie, bewegen uns – trotz der aufgezeigten positiven Tendenzen – nach wie vor in einem herausforderungsvollen Markt“, kommentiert Johannes Schulte die Entwicklung.

Eine wichtige Entscheidung zugunsten textiler Produkte wurde mit zwei Brancheninitiativen getroffen, die der Heimtex-Verband unterstützt. Mit der gemeinsam von Handel und Industrie getragenen Kampagne „Teppich und Du“ wird die Attraktivität textiler Bodenbeläge und deren Vorteile anschaulich durch die Absatzkette kommuniziert, und zwar bis zum Endverbraucher, dem wieder Geschmack auf Teppichboden gemacht werden soll.

Eine weitere Kampagne, die im ersten Quartal 2015 startet und ebenfalls von der gesamten Absatzkette getragen wird, hat Deko- und Möbelstoffe sowie Gardinen im Fokus. „Textile Räume“ wird maßgeblich vom Deutschen Tapetenverband betreut. Auf Seiten der Raumausstatter wird die Kampagne „Textile Räume“ von Raumausstatter-Meister Martin Pötz, Darmstadt getragen.

[ www.heimtex.de]