Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von technisch notwendigen Cookies einverstanden. Die Website verwendet außerdem Tracking Cookies, um die Nutzung durch Besucher besser zu verstehen und eine bessere Bedienbarkeit zu erreichen. Diese können Sie hier deaktivieren. Mehr dazu in unserer  Datenschutzerklärung.

03.05.17 – Messe Frankfurt — read English version

Techtextil 2017: Carbon und Textil – die beste Verbindung aus Innovation und Zukunft

Carbonbeton, Baustoff der Zukunft, wurde 2016 mit dem „Deutschen Zukunftspreis“ ausgezeichnet. Zimmermann entwickelt die Innovation gezielt weiter.

Textilbeton-W-Zimmermann.jpeg

Textilbeton - Zimmermann-Entwicklungen weisen den Weg in die Zukunft © W. Zimmermann

 
Spulen-W-Zimmermann.jpg

Der Allgäuer Garnproduzenten W. Zimmermann GmbH & Co. KG entwickelt Innovationen gezielt weiter. © W. Zimmermann

 
Alle Bilder anzeigen

Durch gekonnte Verbindungen von textilen Garnen und Carbonfasern entstehen völlig neuartige textile Materialien für technische Anwendungen. Auf der Techtextil in Frankfurt werden die jüngsten Innovationen von Zimmermann präsentiert.

In den vergangenen Monaten entwickelte die Firma Zimmermann einzigartige Lösungen für Carbon-Umwindegarne, die sowohl im Leichtbau wie auch in Industriezwecken Verwendung finden. So wurde die Innovation „Carbonbeton“ der TU Dresden mit dem langjährigen Zimmermann-Know-How im Bereich technischer Garne entscheidend weiterentwickelt.

Die Allgäuer liefern hierzu eine individuelle Umwindegarnkombination aus Carbon und einem Spezialgarn. Durch diese Umwindung wird das glatte Carbon schließlich verbindungsfähig. Das Entscheidende dabei: Durch die damit erzielte Optimierung des Formschlusses gehen Carbon und Beton eine deutlich verbesserte Verbindung ein. Der Zukunftsbaustoff gilt als langlebig, wartungsfrei und umweltschonend. Da Bauteile aus Carbonbeton wesentlich schlanker als Bauteile aus herkömmlichem Stahlbeton ausfallen, ergeben sich gleichzeitig auch viele optische Vorteile.

Anwendungsbeispiel Ariane 6

Jedoch nicht nur in zukünftige Bauwerke, auch in die unendlichen Weiten des Weltalls schaffen es moderne, umwundene Zimmermann-Carbon-Verbundstoffe. Anwendung finden diese Carbon-Garne beispielsweise auch in der Rakete „Ariane 6“.

Nicht nur Carbon-Textilien hat das Allgäuer Unternehmen erfolgreich entwickelt. Auch viele weitere ihrer textilen Lösungen finden bereits erfolgreich Anwendung. Beispielsweise in der Automobilindustrie: Mit der Weltneuheit „belt-mic“ ist Freisprechen im Fahrzeug ohne Qualitätsverlust möglich geworden. Ein Gurtmikrofon mit umwundenen Leitergarnen wird zur neuesten Innovation und ist bereits serienmäßig in diversen Sportwagen deutscher Automarken verbaut.

Neben diesen technischen Einsatzmöglichkeiten setzen die Garn-Spezialisten ihr Wissen auch für textile Innovationen in anderen Bereichen ein. Sei es in medizinischen Produkten für die sensorische Überwachung von Herz-Kreislauf-Funktionen, laufende Weiterentwicklungen von Kompressionstextilien und Bandagen oder der Garnherstellung für den Einsatz in speziellen Anzügen zur elektrischen Muskel-Stimulation. Oder auch in Heim- und Bekleidungstextilien, die durch den Einsatz von Zimmermann-Garnen elektromagnetische Strahlung abschirmen, schnitt- oder feuerfest sind oder eine chemische Reinigungsbeständigkeit aufweisen.

Patentierte Novonic-Innovationen

In allen diesen Produkten finden dabei die patentierten Novonic-Innovationen Anwendung. Damit verwandelt das Allgäuer Unternehmen hervorragende Basisgarne in ausgesprochen innovative und funktionelle Novonic-Garne.

Diese Innovationen entstehen immer in enger und individueller Zusammenarbeit zwischen Zimmermann und seinen Kunden. Die persönliche Beratung durch Produktentwickler und Vertrieb begleitet die Entwicklung – auch vor Ort – vom Prototypen bis zum Endprodukt. Durch die Möglichkeit Zwirnen, Umwinden und Färben aus einer Hand anzubieten, sind Sonderwünsche jederzeit möglich.