Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von technisch notwendigen Cookies einverstanden. Die Website verwendet außerdem Tracking Cookies, um die Nutzung durch Besucher besser zu verstehen und eine bessere Bedienbarkeit zu erreichen. Diese können Sie hier deaktivieren. Mehr dazu in unserer  Datenschutzerklärung.

29.06.16 – Kelheim Fibres — read English version

Neue Wege in der Filtration

Faserspezialisten untersuchen die Eignung der hydrophoben Olea-Faser zur Emulsionstrennung.

 

kfviscosespecialityfibreswaterrepellent2-1467212503.jpg

Olea ist eine Viskosefaser mit dauerhaft inkorporierter Hydrophobie (Photo: Kelheim Fibres)

 

Olea ist eine Viskosefaser mit dauerhaft inkorporierter Hydrophobie. Die dafür eingesetzten Wirkstoffe sind von der FDA und dem BfR für den Lebensmittelkontakt zugelassen und dabei frei von Silikonen. Der führende Hersteller von Spezial-Viskosefasern untersucht nun wie sich diese hydrophobe Fasereigenschaft auf die Trennung von Wasser-Öl Anreicherung von Öl Gemischen auswirkt. Erste Vorversuche zeigten eine Anreicherung von Öl auf der Faseroberfläche. Danach kann eine Abscheidung der vergrößerten Öltropfen erfolgen.

Nun soll die Wirksamkeit bei unterschiedlichen Emulsionen getestet und gleichzeitig auch der Einfluss der Vliesstoffkonstruktion sowie geeigneter Mischungspartner näher untersucht werden. Industrielle Kooperationspartner sollen bereits mit in die Entwicklung einbezogen werden.

Weitere Artikel zu: